Startseite » Fußball » Kreisliga A

DO: Kreisliga kompakt
Die Made im Punktespeck

Dortmund: Kreisliga kompakt

Auch wenn die Form bisweilen nicht stimmt, will sich der ein oder andere Kreisligist wie die Made im Punktespeck verhalten. Motto: Ein Dreier zählt.

Kreisliga A 1

Wer so lange im Geschäft ist wie Heinz-Dieter Oldendorf, der kennt die Mechanismen der Kreisliga. Seit 22 Jahren führt der 1. Vorsitzende des SuS Oespel Kley die Geschicke des Vereins und weiß daher die aktuelle Erfolgsserie des A-Ligisten realistisch einzuschätzen. „In dieser langen Zeit habe ich einige Höhen und Tiefen mitgemacht. Unser Kader ist in dieser Saison insbesondere in der Breite stark besetzt, aber das war aufgrund der anstehenden Kreisligareform auch notwendig. Wenn wir am Ende zwischen Platz vier und sechs einlaufen, dann sind wir alle zufrieden“, gibt Oldendorf die Marschroute vor. Die Mannschaft von Oliver Schütz und Stephan Thiele und dem Sportlichen Leister Günter Urban (Oldendorf: „Alle drei leisten hervorragende Arbeit und der Erfolg gibt ihnen recht“) fuhr mit dem 9:0-Kantersieg am Wochenende gegen den SC Dortmund den achten Ligadreier in Serie (!) ein.

Oespel Kley liegt damit an Rang fünf und nur noch zwei Zähler hinter Spitzenreiter Westfalia Huckarde. Kein Grund zu träumen? „Nach unserem schwachen Saisonstart (Oespel kassierte vier Niederlagen in Folge, Anm. d. Red.) wurde der Druck stärker, das merkt man dann eben sofort. Wir genießen einfach den Moment und fahren voller Vorfreude zur SG Lütgendortmund, wo wir unsere tolle Hinrunde krönen wollen“, blickt Oldendorf auf das Spitzenspiel am 30. November voraus. „LüDo“ feierte am vergangenen Sonntag auch gleich alles andere als ein gelungenes Warmschießen für diese Partie und verlor beim Hombrucher SV III unerwartet mit 0:3. Westfalia Huckarde nutzte den Patzer und setzte sich mit einem klaren 5:2-Erfolg über K.F. Sharri wieder an die Spitze.

Kreisliga A 2

Es ist ein jäher Abstieg, den die Reserve des ASC Dortmund hinter sich hat. Zwar spielt die Mannschaft immer noch in der gleichen Liga wie in den erfolgreichen Vorjahren, doch den Ruf einer unbesiegbaren Elf verloren die Spieler des ASC. Zwischen Oktober 2009 und November 2011 war der ASC II in der A 2 ungeschlagen geblieben – eine fast schon gespenstisch gute Serie. „Davon spricht nun aber eigentlich keiner mehr. Wir konzentrieren uns jetzt voll auf den Klassenerhalt“, sagt der neue Trainer Marco Nagel. Nagel übernahm am vergangenen Donnerstag das Traineramt von Kluburgestein Boris Mihajlovic und soll das Ruder beim stark abstiegsgefährdeten Klub noch herumreißen.

Mihajlovic wird seinem langjährigen Verein als Spieler weiterhin zur Verfügung stehen und somit direkt beim Unternehmen Klassenverbleib anpacken. Die erste Partie des neuen Trainers Nagel gegen das Spitzenteam aus Wickede war direkt eine schwere und ging letztlich auch verdient mit 3:1 an die Westfalia. „Besonders in der ersten Halbzeit hat mir unser Auftritt aber gefallen, wir hätten in Führung gehen müssen. Am Ende hat es Wickede aber gut gemacht“, bilanzierte Nagel, der bis vergangenen Sommer noch selbst das Trainerzepter bei der Westfalia geschwungen hatte. Mit nur sechs Punkten auf der Habenseite ist der ASC nicht nur auf eine erneute Siegesserie, sondern auch auf Patzer der Konkurrenz angewiesen. Insofern waren die Niederlagen des Post und Telekom SV (0:2 beim Tabellenführer Hombrucher SV II) und der SpVg Berghofen (0:3 in Sölderholz) erste positive Signale für den ASC.

Kreisliga A 3

Ein so einseitiges Derby hat es in Dortmund-Derne schon lange nicht mehr gegeben. Das heimische Ay Yildiz ließ dem SuS Derne beim 6:0-Heimerfolg am Sonntag so gar keine Chance und feierte einen gelungenen Nachmittag. Auf ihrer Internetpräsenz auf Facebook erklärte der Verein Spieler Osman Kumac zum Helden des Spiels – und das sicherlich vollauf berechtigt. Gleich vier Treffer steuerte die Nummer elf zum Kantersieg seines Teams bei. Unter Neucoach Yasin Yanik, der die Mannschaft im Gespann mit Habib Elarabi betreut und als Regisseur auch aktiv auf dem Platz dabei ist, scheint Ay Yildiz die Querelen der Vorwochen überwunden zu haben und sich weiter zu festigen.

Mittlerweile sind die Derner schon auf Rang drei angekommen und liegen nur noch drei Zähler hinter Spitzenreiter ÖSG Viktoria. Die Mannschaft von Trainer Andre Gordon ließ derweil an der Holzwickederstraße aber mal so gar nichts anbrennen und schickt den TuS Neuasseln auswärts mit einem 5:0-Coup wieder nach Hause. Nicht eingreifen konnte indes der VfB Lünen. Die Elf von Coach Andres Roch hatte spielfrei, wird die Konkurrenz aber weiterhin genau im Auge haben. Dick auf dem Zettel sollte auch die Überraschungsmannschaft des TuS Hannibal bleiben. Gegen den Tabellenzehnten BV Brambauer-Lünen II reichte es für die Aallaoui-Elf zwar nur zu einem 3:3-Remis, das ändert jedoch nichts an der Feststellung, dass Hannibal eine blitzsaubere Saison abliefert.

Auf Seite 2: Das Wochenende in den B-Kreisligen

Seite 12
Dortmund: Kreisliga kompakt

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.