Startseite » Fußball » Kreisliga A

DO: Kreisliga kompakt
Entwicklungshilfe im Kreisligaland

Dortmund: Kreisliga kompakt

Enge Leistungsdichte und große Baustellen: Der zweite Spieltag brachte wieder einige Erkenntnisse. Auch ein Entwicklungshelfer ist im Kreisligaland am Werk.

Kreisliga A1:

Wer hat an der Uhr gedreht? Beobachter der A1 fühlen sich momentan wohl nicht an Paulchen Panther, sondern viel mehr an die Abschlusstabelle der letzten Saison erinnert. Aktuell zieren wie bereits Ende Mai diesen Jahres RW Bodelschwingh (2.), Germania Westerfilde (3.) und die DJK BW Huckarde (4.) die Ränge zwei bis vier. Nur Platz eins ist nach dem Aufstieg der SG Lütgendortmund selbstredend von einer anderen Mannschaft besetzt. Nach zwei Siegen und 11:3 Toren grüßt die DJK Nette vom Platz an der Sonne.

Wie das Team von Dirk Sörries kann auch der Tabellenvierte DJK BW Huckarde sechs Zähler auf dem Punktekonto aufweisen. Die Mannschaft von Trainer Riza Kalan und Co-Trainer Michael Kaufmann ist optimal in die Saison gestartet. „Besonders zwei Neuzugänge tun unserer Mannschaft sehr gut“, freut sich Kalan insbesondere über die Verstärkungen Kürsad Kurt und Mustafa Akcay.

Beide stießen aus Eichlinghofen zur DJK. Während Kurt der Defensive neuen Halt gibt, zieht Akcay die Fäden im offensiven Mittelfeld. Mit Bodelschwingh und Westerfilde balgen sich die Huckarder schon jetzt mit exakt den Teams oben in der Tabelle, die auch Kalan als Konkurrenten für den Aufstieg ins Visier genommen hat. „Die DJK Nette überrascht mich als Erster und ich bin gespannt, wie gut die wirklich sind. Normalerweise würde ich auch noch Mengede als Konkurrenten einstufen“, schätzt der Coach die Lage ein.

Am Sonntag trifft seine Elf in einem perfekten Gradmesser für die Saison auch gleich mal auf RW Bodelschwingh. „Dann wissen wir, wie gut wir wirklich sind. Wir haben die in einem Vorbereitungsturnier vor der Saison geschlagen und müssen jetzt einfach an die Leistung von damals anknüpfen“, schnalzt Kalan vor Vorfreude schon mit der Zunge.

Wenig zu lachen hatte die Reserve des Hombrucher SV. Das Spiel gegen die DJK SF Nette ging für die Elf von Coach Detlef Weber mit 2:5 verloren. Ergebnis ist weiterhin der letzte Tabellenplatz – kein guter Saisonstart für Hombruch. Auch der FC Hangeney (2:4 gegen den FC Lütgendortmund) und der SC Osmanlispor (1:3 in Huckarde) verloren ihre zweite Saisonpartie und sind damit weiter punktlos. Schiedlich friedlich 3:3-Remis trennten sich die SG Lütgendortmund II und Mengede II – für beide war dies der erste Saisonzähler.

Kreisliga A2:

Bereits die letzten drei Spielzeiten in der A-Liga waren für Preußen Lünen II wahrlich kein Zuckerschlecken. So reichte es unter anderem in der vergangenen Saison erst am vorletzten Spieltag zum Klassenerhalt. Auch die erst 180 Spielminuten alte Saison 2011/2012 lässt sich alles andere als positiv an für die Preußen. 0:12 gegen Brünninghausen, 0:7 bei Eintracht Dortmund, keine Punkte gemacht, keine Tore erzielt: Man muss nicht erst angestrengt in eine Glaskugel blicken, um zu ahnen, dass es in dieser Saison für den Tabellenletzten ganz schwer werden wird.

Was also gibt den Lünern Hoffnung? „Natürlich ist besonders diese Tordifferenz bitter für uns, doch unsere Gegner waren auch wirklich keine Schlechten. Ich habe mittlerweile einen Kader von gut 20 Mann zusammen und merke in jedem Training, wie die Truppe mehr Puste hat und Gas gibt. Jeder weiß, dass diese Saison schwer wird, aber ich gehe dennoch positiv an diese Aufgabe heran“, erklärt der neue Trainer Frank Schlierkamp.

Der zuvor im Kreis Lüdinghausen aktive Schlierkamp muss sich aber sogar als Fußball-Entwicklungshelfer verdingen, denn einige Spieler spielen erstmals Fußball im Verein. „Von daher sehe ich unsere ersten fünf, sechs Spiele auch noch eher als Vorbereitungsspiele an. Solche Spieler kann ich nicht einfach ins kalte Wasser werfen“, stellt der neue Trainer der Preußen klar. Sehnlichst herbeigesehnt wird unter anderem Heiko Jansen, den noch Probleme an der Ferse zum Zuschauen zwingen.

„Unterstützung“ am Tabellenende erhalten die Preußen von drei weiteren noch sieglosen Klubs. Der VfR Sölde (0:4 bei Post), Kocatepe Camii (0:2 gegen den VfL Hörde) und der Hörder SC II (0:3 gegen Westfalia Wickede) warten weiter auf den ersten Zähler. Rot-Weiß Barop und die SF Sölderholz trennten sich im einzig torlosen Spiel unentschieden.

Kreisliga A3:

Manchmal kann ein Trainer von seinen Kollegen doch nur beneidet werden. Markus Schmidt, Übungsleiter der SG Alemannia Scharnhorst, steckt aktuell in dieser famosen Rolle. Sein Team ist mit sechs Punkten Tabellenführer, fertigte Brackel II (6:1) und Neuasseln (4:0) ordentlich ab. Viel wichtiger als diese „rundum schöne Momentaufnahme“ ist Schmidt aber die enge Leistungsdichte in seinem Kader. „Momentan ist es einfach egal, ob ich die Nummer 3 oder die Nummer 16 bringe. Wir haben dort keinen Qualitätsverlust“, skizziert er die neue Stärke seiner Mannschaft.

Nach Platz neun in der Vorsaison sind nur 6 Spieler geblieben, 15 Neue haben das Team verstärkt. Bereits in der Vorbereitung spielte Scharnhorst starke Turniere, sammelte gegen Bezirksligisten kräftig Geld für die Mannschaftskasse und schickt sich nun an, auch in der Liga eine gewichtige Rolle zu spielen. „Für mich ist die Liga aber momentan noch eine Wundertüte, viel herauskristallisiert hat sich noch nicht. In ein paar Wochen wissen wir alle mehr“, blickt Schmidt gespannt auf die nächsten Spiele.

Mit dem großen Umbruch innerhalb der Mannschaft gehen auch weitere fortschrittliche Ideen bei der Alemannia einher. Neben der Verbesserung der Infrastruktur durch den Bau eines Kunstrasenplatzes fordert auch die Vereinsführung von der Mannschaft, künftig nicht immer nur zwischen Gut und Böse zu agieren. Ein klarer Auftrag für Markus Schmidt und seine Jungs, den er gerne erfüllen möchte: „Dies ist mein drittes Jahr als Trainer der Alemannia und die mit Abstand stärkste Mannschaft, die ich hier bislang trainieren durfte.“

Verfolgt werden die Scharnhorster aktuell vom VfB Lünen 08, der nach dem 4:2 in Kirchderne ebenfalls mit zwei Siegen auf Rang zwei folgt. Den klarsten Sieg des Spieltages feiert K.F. Sharri Dortmund, das gegen den BV Lünen 5:0 gewann. Der im vergangenen Jahr so starke Tabellenzweite Ay Yildiz Derne kam dagegen auch im zweiten Ligaspiel nicht so recht aus den Saisonpuschen. 2:2 hieß es für die Mannschaft von Trainer Elarbi Habib in der Begegnung gegen Preußen Lünen.

Lesen Sie auf Seite 2: Das Wochenende in den B-Kreisligen

Seite 12

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.