Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

Schalke
Das sagt Grammozis zur Enttäuschung gegen Aue

(17) Kommentare
Schalke: Das sagt Grammozis zur Enttäuschung gegen Aue
Foto: dpa

Schalke 04 ist gegen Erzgebirge Aue nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Trainer Dimitrios Grammozis war dementsprechend nicht zufrieden mit dem Ergebnis.

Das hatte sich der FC Schalke 04 ganz anders vorgestellt: Eigentlich sollte gegen Erzgebirge Aue doch der erste Heimsieg in dieser Zweitliga-Saison her, doch am Ende mussten sich die Königsblauen mit einem 1:1 begnügen. Dabei sah es lange danach aus, dass das Team von Dimitrios Grammozis die Partie gewinnt - doch mangelnde Chancenverwertung und eine schwache Schlussphase sorgten für den Punktverlust.

"Wir sind mit dem Ergebnis nicht zufrieden", gab Grammozis nach dem Spiel deshalb unumwunden zu. Aber der 43-Jährige fand auch positive Aspekte im Auftritt seiner Mannschaft: "Im Spiel nach vorne haben wir einen Schritt nach vorne gemacht."

Schalke hatte im ersten Durchgang alles im Griff

Insbesondere im ersten Durchgang hatte Schalke vor rund 20.000 Zuschauern in der Veltins-Arena eigentlich alles im Griff. Die Führung durch Dominick Drexler (32.) war dementsprechend eigentlich folgerichtig. Doch nach einer Stunde wurde der Auftritt der Schalker plötzlich passiver - Aue, bis dahin eigentlich chancenlos, schöpfte neuen Mut. "Die ersten 60 Minuten waren sehr gut, aber wir haben das Gaspedal zu schnell runtergenommen", bilanzierte Grammozis. Demnach hätte ab dann die Passschärfe und der Mut im Spiel seiner Mannschaft gefehlt, Aue sei dagegen durch Schalker Abspielfehler mutiger geworden.

Sah es zunächst noch danach aus, dass Ralf Fährmann wenigstens die knappe Führung über die Zeit retten könnte, war der Schalker Schlussmann in der 86. Minute beim Ausgleich von Sascha Härtel auch machtlos. Von diesem Stimmungskiller konnte sich S04 nicht mehr erholen, so blieb es beim 1:1, das für Schalke eigentlich zu wenig ist.

Viererkette hat laut Grammozis gut funktioniert

Grammozis hatte vor Spielbeginn damit überrascht, seine Abwehr in einer Viererkette auf den Platz zu bringen. Bis dato agierte der Trainer stets mit drei zentralen Verteidigern in der Abwehr. Mit der Umsetzung zeigte sich der gebürtige Wuppertaler zufrieden: "Die Umstellung auf Viererkette hat gut geklappt. Die Jungs haben sich gut gefühlt, wollten das mittragen." Bleibt abzuwarten, ob Schalke es auch in der kommenden Woche bei Jahn Regensburg (21. August, 13.30 Uhr) wieder mit einer Viererkette probiert. Dass es auch da wieder schwierig wird, prognostizierte er auf der Pressekonferenz bereits: "Kein Team wird uns einen Millimeter schenken. Darauf sind wir vorbereitet. Die zweite Liga ist knochenhart, egal gegen wen man spielt."

(17) Kommentare

Spieltag

2. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Billerbecker 2021-08-13 21:58:30 Uhr
"Im Spiel nach vorne haben wir einen Schritt nach vorne gemacht"

Hat man an der Seitenlinie denn solch eine schlechte Sicht um so etwas zu behaupten? Bei solchen Aussagen komme ich mir verar.... vor !

Fehlpassfestival und gebolze nach vorne nenne ich so etwas.
Gemare 2021-08-13 22:00:59 Uhr
Ich habe ein anderes Spiel gesehen als Grammozis!!st8te
BlauRot1905 2021-08-13 22:41:05 Uhr
Schalke macht da weiter wo sie aufgehört haben
Oldschool 2021-08-13 23:31:48 Uhr
Macht mal schön weiter so, immer alles schön reden.
So wird das nichts mit euch, aber mir gefällt's !!!
CK 2021-08-14 01:24:36 Uhr
Ich mag Schalke sooooooooo sehr
hoelwil 2021-08-14 07:18:03 Uhr
Wie gegen den HSV,Spielbetrieb in Halbzeit 2 eingestellt und dann wundert man sich am Ende das die Punkte weg sind. Grammozis wird auf Schalke nicht alt.
GreatEMU 2021-08-14 07:45:25 Uhr
"Die ersten 60 Minuten waren sehr gut, aber wir haben das Gaspedal zu schnell runtergenommen"
Es ist doch eigentlich keine neue Weisheit, dass ein Spiel 90 Minuten dauert.
Blaubarschbube 2021-08-14 08:29:47 Uhr
@ Oldschool 2021-08-13 23:31:48 Uhr

Ganz ruhig Brauner
Herold 2021-08-14 08:41:17 Uhr
Beim Tor war Fährmann machtlos ?? :-((

Das Gegentor war eine Blaupause vom Gegentor im Pokalspiel !

Beide Tore waren Fehler von Fährmann !

Bei Bällen die im Fünfmeterraum dem Schnapper über die Füße rollen, sollte eine NR. 1 auch in der 2. Liga in der Lage sein, den Ball abzufangen, oder ?

Mit Fährmann droht die 3. Liga :-((
It‘s man 2021-08-14 09:41:26 Uhr
„Die zweite Liga ist knochenhart.“
„Die Gegner schenken uns keinen Millimeter.“

Boar, ich halte diese Allgemeinplätze kaum aus. Klar, In allen anderen Ligen ist es ja völlig anders. … Kopfschmerz.
easybyter 2021-08-14 12:05:50 Uhr
Ich sehe das nicht so, dass Schalke im Spiel nach vorn einen Schritt nach vorne gemacht hat. In der letzten halben Stunde wurde einmal mehr wenig Druck nach vorn aufgebaut und die ganz wenigen Chancen vertändelt. Wenn Grammotzis nicht erkennt, dass die Mannschaft 90 Minuten Gas geben muss, wenn sie oben mitspielen will, dann ist er der falsche Trainer. Man konnte doch förmlich auf den Ausgleich warten. Schalke hat durch eigene Passivität und Passschwäche den Gegner aufgebaut und zu Angriffen eingeladen, von denen einer zum Tor führte. So wird das nichts.
PottIn 2021-08-14 16:38:42 Uhr
easybyter
Das von Dir so bejubelte Spiel in Kiel hätte auch 3:3 enden können. Das Ergebnis ändert doch nichts an der Tatsache, dass die Mannschaft plötzlich den Ball abgibt und es eine Frage der Zeit ist, bis der Gegner das Tor macht. In Kiel haben die Kieler die 100%igen nicht reingemacht, zum Glück. Das muss aber ein Trainer verdammt noch mal sehen bzw. Erkennen. Ich bleibe dabei: Mannschaft ist O.K:, Grammozis ist eine Wurst.
GlückAuf
easybyter 2021-08-14 18:02:10 Uhr
@pottin
Ich schrieb nach dem Spiel gegen Kiel folgendes:
In der obigen Darstellung fehlt mir der Hinweis auf die Torchancen der Schalker, die ja auch noch vorhanden waren. Es erscheint so, als ob Kiel nur durch Pech verloren hätte. Insgesamt hat Schalke verdient gewonnen. Man wird sicher noch daran arbeiten müssen, den Gegner bei einer eigenen Führung nicht so in der eigenen Hälfte schalten und walten zu lassen, wie es zeitweise leider wieder geschehen ist. Die Mannschaft spielt in dieser Zusammensetzung noch nicht lange, aber ich denke, sie ist auf einem guten Weg. Die 3 Punkte in Kiel werden ein Übriges tun und das Selbstbewußtsein stärken.
Ich kann nicht erkennen, dass ich das Spiel bejubelt hätte, habe es durchaus kritisch gesehen und den Mangel auch benannt. Darf aber wohl dennoch auf die Chancen hinweisen, die Schalke hatte. Hätte, hätte, Fahrradkette von hätte kann sich weder Kiel noch Schalke etwas kaufen. Schalke hätte auch 3.1 gegen Aue gewinnen können, wenn die Chancen genutzt worden wären, sind sie aber bekanntlich nicht. Also in Zukunft mal bissl besser lesen und die Voruteile etwas zurückdrängen, lieber pottin. Glück Auf!
PottIn 2021-08-14 19:04:04 Uhr
Lieber easybyter,
es geht hier nicht um irgendwelche Vorurteile oder Anschuldigungen. Du hast mehrere Kommentare nach dem Holstein-Spiel verfasst, soweit ich mich erinnere. Einige habe ich gerade noch mal gelesen. Worüber Du verärgert warst bzw. was Dich aufgeregt hat waren kritische Kommentare anderer user nach dem Sieg in Kiel. Z.B.:

easybyter
2021-08-01 18:15:12 Uhr
„…..Ich kann nicht verstehen, dass jetzt schon wieder der Sieg in Kiel mies geredet wird und von grausamem Fußball geschrieben wird. Wie wärs damit, die Leistung einfach mal zu loben. Dass noch einiges verbessert werden muss, das wissen die Spieler sicher auch. Glück Auf!“

Viele User kritisierten die Taktik der Mannschaft, dass man sich zurückzieht und dem Gegner den Ball und den Platz gibt bis man sich irgendwann nicht mehr richtig befreien kann. Das Resultat waren 100%ige Torchancen für Kiel in Minutentakt. Diese Kritik war total berechtigt.

Über das gestrige Spiel regst Du Dich auf, zu Recht. Die Spielweise ist aber die Gleiche gewesen wie vor zwei Wochen in Kiel, mit dem Unterschied: Die paar Chancen wurden nicht eiskalt genutzt (was völlig normal ist/Chancenverwertung in Kiel ist eine Ausnahme in einer Saison)und der Gegner machte, im Gegensatz zu den Kielern, ein Tor. Die Art und Weise wie Schalke spielt ändert sich seit dem ersten Spiel gegen den HSV nicht. Der Trainer ist auch zufrieden mit dieser Art und Weise. Die ist auch gut, aber eben nur 50 oder 60 Minuten lang. Das geht gar nicht. Insofern haben viele User zu Recht die Spielweise der zweiten HZ in Kiel kritisiert.
Ansonsten lese ich gerne Deine sachlichen und fachlich klargeschriebenen Kommentare.
GlückAuf
Soulman1968 2021-08-15 08:22:41 Uhr
Der Grammozis, passt hervorragend zu Schalke. Er redet sich jedes Spiel schön und findet immer gute Ansätze. Die hatte Wagner mach dem 8:0 in München auch gesehen. Nur er, aber gut.
Wenn die Truppe jetzt jedes Mal meint, nach einer 1:0 Führung den Spielbetrieb einzustellen, wie gegen den HSV oder nur noch 50 % Leistung zu bringen, wie gegen Aue, dann wir das auch wieder eine ganz miese Saison für uns Schalker.
Top-Teams in ihrern Ligen, zeichnen sich u.a. auch dadurch aus, dass sie mit einer 1:0 Führung nie zu frieden sind und nachlegen wollen und das auch tun. Wenn man dann noch so eine "wir machen alle mal heia" Abwehr hat, wie S04 ..... dann sollte man zwingend auf das zweite und dritte Tor spielen.
Hoffentlich verhungert uns nicht auch noch der Terrode im Sturm, weil er nicht mehr mit Flanken gefüttert wird.
Da muss sich jetzt mal ganz schnell was ändern .... und da ist nicht nur der Trainer, sondern vor allem das gesamte Team gefordert.
Schalker1965 2021-08-16 13:49:44 Uhr
Soulman1968
2021-08-15 08:22:41 Uhr

Dass der Trainer eine Marschroute vorgeben muss ist klar. Hier ist primär der Trainer gefordert. Wenn die Mannschaft aber im Verlauf mehrerer Spiele erkennt, dass die Marschroute dazu führt, Spiele aus der Hand zu geben, sind die Spieler, insbesondere die Schlüssel- und Führungsspieler gefragt bzw. dafür verantwortlich, während des Spiels evt. gemeinsam mit dem Trainer, eine Änderung der taktischen Ausrichtung vorzunehmen. Da bin ich bei Dir!
easybyter 2021-08-16 14:06:21 Uhr
@Pottin
Auch ich habe in all meinen Kommentaren die Spielweise kritisiert, sich nach der Führung zurückzuziehen und in den Verwaltungsmodus umzuschalten. Das hat gegen den HSV zur Niederlage geführt, den Fünftligisten und auch Aue zum Ausgleich gebracht. Gegen Kiel und im Pokal hat man weitere Torchancen genutzt und so die Spiele gewonnen. In Kiel hätte das durchaus schief gehen können, das ist mir bewußt und das habe ich auch immer erwähnt. Ich fand es nur überzogen, dass man Kiel quasi zum gefühlten Sieger erklärt hat, die Chancen der Kieler aufgelistet, aber diejenigen von Schalke nicht erwähnt hat. Neben der berechtigten Kritik darf man durchaus auch mal loben, was gut gelaufen ist und nicht alles nur nieder machen, wie einige das hier gerne tun. Man darf sich über einen Auswärtssieg in Kiel durchaus auch freuen, wenn einiges im Spiel nicht gut gelaufen ist, denn alles kann man da ja dann auch nicht falsch gemacht haben. Eins jedoch steht fest, es muss von Grammotzis die Bereitschaft eingefordert und auch durchgesetzt werden, in jedem Spiel 90 Minuten aktiv zu bleiben. Die Passivität von Schalke hat z.B. Aue doch erst stark gemacht und zum Ausgleich geführt. So wird man nicht im oberen Drittel mitspielen können. Es sei noch erwähnt, dass die Mannschaft völlig neu zusammengestellt ist und daher noch einige Abstimmungsprobleme zu beseitigen sind. Das braucht Zeit und daher sind meine Erwartungen auf den sofortigen Wiederaufstieg sehr begrenzt.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.