Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Bundesliga
0:3 im Derby gegen BVB - Bochum macht zu viele Fehler

(9) Kommentare
Bundesliga: 0:3 im Derby gegen BVB - Bochum macht zu viele Fehler
Foto: firo

Der VfL Bochum hat das Revier-Derby bei Borussia Dortmund deutlich mit 0:3 verloren. Bereits zur Halbzeit war die Partie entschieden.

Der VfL Bochum steht auch nach 13 Spieltagen in der Fußball-Bundesliga auswärts ohne Punkte da. Im "kleinen" Revierderby gegen Borussia Dortmund setzte es eine deutliche 0:3-Niederlage. Die Partie war bereits zur Halbzeit entschieden.

Der VfL erwischte einen denkbar schlechten Start. Trainer Thomas Letsch versuchte, seiner Linie treu zu bleiben und seine Mannschaft hoch anlaufen zu lassen, um den BVB nicht in sein gewohntes Aufbauspiel kommen zu lassen. Dieser Plan wurde aber früh durch einen unnötigen Ballverlust in der eigenen Hälfte zunichte gemacht.

Ivan Ordets verlor einen Zweikampf gegen Youssoufa Moukoko, der Teenager fackelte nicht lange und knallte den Ball von der Sechzehnerkante unter die Latte (8.). In die Gäste-Feierlichkeiten hinein produzierten die sichtlich verunsicherten Bochumer direkt den nächsten Fehler. Vasileios Lampropoulos ließ gegen Donyell Malen im Strafraum das Bein stehen, Elfmeter Giovanni Reyna, 0:2 (12.).

Danach schaltete Dortmund einige Gänge runter und überließ dem VfL den Ball. Erstmals gefährlich vor das BVB-Tor kamen die Gäste nach einer Ecke durch Simon Zoller (25.). Wenig später erzielte Philipp Hofmann den vermeintlichen Anschlusstreffer, stand jedoch zuvor im Abseits (27.). Stattdessen der nächste Fehler in der VfL-Defensive: Manuel Riemann blieb nach eigenem Freistoß weit außerhalb des eigenen Kastens stehen, Moukoko nutzte das aus und erzielte sehenswert aus 35 Metern den 0:3-Halbzeitstand (45.).

BVB: Kobel - Süle (Passlack, 67.), Hummels, Schlotterbeck, Guerreiro (Hazard, 77.) - Bellingham, Özcan - Malen (Adeyemi, 67.), Brandt, Reyna (Reus, 67.) - Moukoko (Modeste, 82.).

VfL: Riemann - Gamboa, Lampropoulos, Ordets, Soares - Losilla, Stafylidis (Osterhage, 77.) - Zoller (Antwi-Adjej, 70.), Stöger (Förster, 87.), Osei-Tutu (Holtmann, 70.) - Hofmann (Ganvoula, 70.).

Tore: 1:0 Moukoko (8.), 2:0 Reyna (12.), 3:0 Moukoko (45.)

Gelbe Karten: Özcan (78.) / Gamboa (54.)

Schiedsrichter: Tobias Stieler

Zuschauer: 81.365

Doch die Bochumer hatten sich trotz des späten Nackenschlags noch nicht aufgegeben und mit Beginn der zweiten 45 Minuten direkt ihre größte Möglichkeit, zu verkürzen. Nach einem tiefen Pass von Kevin Stöger tauchte Jordi Osei-Tutu frei vor dem BVB-Tor auf, scheiterte aber an Keeper Gregor Kobel und dem rechten Pfosten (47.).


Die Dortmunder ließen es mit der komfortablen Führung im Rücken ruhiger angehen, ohne dabei größere VfL-Chancen zuzulassen. Nach 70 Minuten wechselte Letsch dreifach, um mit Gerrit Holtmann und Christopher Antwi-Adjej neuen Schwung in die Offensive zu bringen. Allerdings kam durch zahlreiche verletzungsbedingte Unterbrechungen in den letzten 20 Minuten der Partie kaum Spielfluss auf.

Mit fortschreitender Spielzeit ging der Glaube an ein Comeback bei den Gästen verloren. Da der BVB komplett in den Schonmodus ging, plätscherte das Derby in der Schlussphase nur noch dahin - Torraum-Szenen? Fehlanzeige. So blieb es in einem einseitigen Derby beim 0:3 aus Sicht der Bochumer.

(9) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans
RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Klemperer 2022-11-05 17:34:13 Uhr
Sehr fair von Reyna, zuzugeben, dass ein weiterer Elfmeter ungerechtfertigt gewesen wäre. Der BVB konnte sich schonen, und tat das auch oft.

1:15 Tore auswärts unter Letsch, bei Spielen gegen außer dem BVB Vereine mit Krisen, die der VfL jeweils aufbaute. Leipzig gewinnt nun wieder, Wolfsburg auch, sogar in Mainz. Immerhin mußte der BVB nicht 6:0 gewinnen, denn das hätten sie auch geschafft, wenn sie sich nicht geschont hätten.
Mitglied aus DD 2022-11-05 17:49:46 Uhr
Die Verunsicherung der Abwehr fängt im Tor an. Ein Torhüter der wirr im Strafraum herumrennt und dann in theatralischer Heulsusenmanier ständig am jammern ist, sorgt nicht für Ruhe. Man sollte Riemann mal raus nehmen. Die großen Siege letzte Saison wurden erziehlt als kein Riemann im Tor war. Und ehrlich der Hungernde Muskelprotz Zoller vorn im Sturm, auch vergeutetes Personal.
Wie schon mal gesagt, baut die Mannschaft in der WM Pause um in richtung 2. Liga Kader und lasst die sich einspielen für den Wiederaufstieg. Klappt es mit dem Klassenerhalt ist die Freude groß, klappt es nicht sieht man wenigstens einen Weg. Momentan sieht man nichts.
Moelli 2022-11-05 17:52:27 Uhr
Anderer VfL wird in Dortmund zu sehen sein!? (Stöger)
In Dortmund kann man was holen? (Letsch)

Ja, wooooo denn? Es war die gleiche Sch....e wie in jedem Auswärtsspiel der laufenden Saison. Gottlob hatten die Dortmunder Mitleid und haben quasi nur ein Trainingsspiel absolviert. Es reichte auch mit minimalem Aufwand.
Tasmania VfL Bochum wird neuen Punkte Minusrekord aufstellen. Wie viele müsste man aufgrund der Dreierregelung wohl noch holen, um den Rekord der Berliner nicht zu übernehmen?
Am 15.11. bitte die Weichen bis zur Rückrunde neu stellen.
Atom - Peter und seine "Fachleute" im Aufsichtsrat vom Acker jagen.
Danach den Azubi Sportvorstand und den Mathelehrer Trainer verabschieden.
Danach bitte alle Spieler in zwei Wellen verkaufen oder verschenken oder verjagen - die ersten in der Winterpause und den Rest zum Saisonende.
Stattdessen lauffreudiges und hungriges Personal verpflichten zwischen 20 und max 28 Jahren, möglichst Deutschsprachig und ohne Vergangenheit als Loser oder mit einer Krankenakte.
Ich kann diese Bademeister in Flutlichtblau nicht mehr sehen! Das ist die größte Gurkentruppe seit dem Haufen unter Trainer Bergmann.......
Selbst die letzte Abstiegsmannschaft mit Grananten wie Sestak, Epalle, Fuchs, Azouagh und Yahia war stärker.
Fassungslos wird man, wenn man realistisch betrachtet, diesem Kader nicht einmal mehr die obere Hälfte der zweiten Liga zutrauen mag!
Vom beinahe besten VfL aller Zeiten zum schlechtesten VfL aller Zeiten haben die Verantwortlichen an der Castroper Straße kein halbes Jahr benötigt. Danke vielmals!
Moelli 2022-11-05 17:57:15 Uhr
Unter Letsch hat die Mannschaft sich übrigens kein Prozent verbessert, never ever...
Den Mathelehrer hat man nur geholt, weil andere Coaches Schwierigkeiten beim Addieren der Gegentore hätten...
Oder wegen der 6 Sprachen denen er mächtig ist? Wir hatten mit Decarli auch einen fünfsprachigen Abwehrchef gekauft.
Junge, Junge, Junge
Freddie10000 2022-11-05 18:39:18 Uhr
Danke moellera für deine ehrlichen Worte. Ich stimme Dirzu, 1848%. Dieser Trainer hat keine Ahnung vom VfL. Stöger rauslassen in Leipzig. Seitdem Leistungsknick. Holtmann und Jimmy draußen und der immerversagende Osei von Anfang an. Da muss man drauf kommen. Nee. Das wird nichts mehr. Butscher hat wenigstens verstanden, das wir gegen jeden Gegner defensiv spielen müssen. Gerade auswärts. Und Hofmann der sich in den letzten Spielen clever gespielt hat und sich den Arsch aufgerissen hat zumwiederholten Male gegen den Zappelphilipp Ganvoula auszuwechseln zeigt nur das sein Konzept auf Glück und Hoffnung aufgebaut ist nicht reicht. Das kann jeder beliebiger aber kein guter Trainer der sich mit der Mannschaft auseinander setzt.
Totti Kaiser 2022-11-05 18:43:00 Uhr
Ordets lässt sich von Moukoko abkochen wie ein kleiner Schuljunge, wir kassieren den xten komplett behämmerten Elfer und welche Ideen Riemann beim 1:0 und beim 3:0 hatte, wüsste ich zu gerne mal. Ich würde langsam mal Esser über einen längeren Zeitraum ne Chance geben und wenn wir in der Pause nicht mindestens 2 erfahrene und fitte Innenverteidiger holen wird es langsam aber sicher zappenduster. Und vielleicht auch mal nen Stürmer der auch mal Buden macht.
Liekedeeler 2022-11-05 18:50:36 Uhr
Was soll man noch schreiben. Wieder eine Pleite, wieder keine Ansätze, welche Hoffnung geben.

Es gibt zwei Merkmale beim VfL, welche bundesligatauglich sind: Die Fangemeinde und die Trikots.

Nur die Typen, welche die Trikots spazieren tragen sind es nicht weiter wert Unterstützung zu bekommen. Die Fans feiern den, unseren VfL, nicht mehr diese Mannschaft.

Es ist, auch nach Wochen, immer noch unfassbar, wie der Vorstand, der Aufsichtsrat und Sportvorstand den VfL so herrichten konnten. Bundesweite Sympathie in der letzten Saison, Kopfschütteln überall heute.

Hauptsache zwei neue Anzeigetafeln, sonstiges Gedöne und Geschwätz von Bundesligatauglichkeit. Wie konnte man den schmalen Pfad begehen, einem Sportvorstand, welcher keinen Bock mehr auf Bochum hatte, die Saison zu planen. Man sieht es aktuell, fette Spieler, verletzte Spieler, Spieler die mit Bochum ganz offensichtlich nichts anfangen können. Zum Überdruss einen neuen Sportvorstand, der zum Weglaufen ist. Eine totale Pfeife.

Konkret zum Torwart Riemann. Es wäre besser, er würde seine Ausflüge einstellen, weniger theatralisch sein. Es hilft dem Trümmerhaufen nicht einen überemotionalen Keeper zu haben.

Wie geschrieben, es ist alles unfassbar, was Villis, Kree und Konsorten binnen weniger Monate zerstört haben. Absteigen okay, muss man als kleiner Verein immer mit rechnen. Aber das "wie" ist entscheidend.
Neanderthaler 2022-11-05 18:53:26 Uhr
0:3 liegt doch voll im Schnitt der vergangenen Ergebnisse, der gegenwärtigen Ergebnisse und der zukünftigen Ergebnisse...bei dieser Kaderzusammenstellung konnte man zwar vielleicht ein klein bisschen mehr erwarten, viel mehr aber sicherlich nicht.
Also alles absehbar, aber das wollte vor und zu Beginn der Saison ja keiner hören...jetzt wissen sie es plötzlich natürlich alle.
speedy1812 2022-11-06 06:33:15 Uhr
Erstliga tauglich sind wirklich die Fans, die trotz dieser Leistungen auf dem Platz und den Unstimmigkeiten rund um den Verein die Spieler immer wieder unterstützen... Respekt!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.