Mit dem 3:1-Heimsieg gegen den Lüner SV festigt Hassel den vierten Tabellenplatz. Derweil muss Seyit Ersoy mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus. 

WL 2

YEG siegt im Gelsenkirchener Regen

11. November 2018, 19:08 Uhr

Foto: Olaf Ziegler

Mit dem 3:1-Heimsieg gegen den Lüner SV festigt Hassel den vierten Tabellenplatz. Derweil muss Seyit Ersoy mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus. 

Erneut erzielte YEG Hassel drei Tore gegen den Lüner SV - so wie schon in der vergangenen Saison. Mit 3:1 (1:1) gewannen die Gelsenkirchener diesmal daheim bei teils starkem Regen gegen die Gäste. Dabei musste YEG den Sieg in der Fußball-Westfalenliga mit der Verletzung von Seyit Ersoy allerdings teuer bezahlen.

„In der ersten Halbzeit waren wir nicht ganz bei uns“, sagte YEG-Trainer Hakan Karabal kurz nach dem Abpfiff der Partie unzufrieden über den Auftakt der Partie.

Die Gäste aus Lünen zeigten nämlich von Anfang an, dass sie nicht nach Gelsenkirchen gereist waren, um Punkte zu verschenken. Viele Ballverluste der Gastgeber luden den SV zu Kontern ein. Folgerichtig trafen die Gäste nach dem ersten Abtasten zur Führung (22.). Mirza Basic war es, der nach einer Flanke den Ball flach ins Netz schob. „Wir hatten kaum Tempo. Der Gegner hat daher immer mehr Morgenluft gewittert“, so Karabal über diese Phase des Spiels.

Das Foul an Ersoy gibt Elfmeter

Zehn Minuten vor der Halbzeitpause pfiff Schiedsrichter Jan Lohmann dann einen Elfmeter für die Gastgeber. Seyit Ersoy wurde mit einem Diagonalpass frei vor das Lüner Tor geschickt, ehe der heranstürmende SV-Torwart Marvin Raab den Gelsenkirchener zu Fall brachte.

Ersoy fiel bei der Aktion auf die Schulter und musste verletzungsbedingt mit dem Krankenwagen in der Halbzeit abgeholt werden. Den Elfmeter verwandelte Serafettin Sarisoy flach ins linke Eck zum 1:1 (34.). „Seyit konnte seine Schulter nicht mehr bewegen. Er spürte auf der Seite nichts mehr. Die Diagnose müssen wir noch abwarten, er wird auf jeden Fall kommende Woche fehlen“, sagte Karabal zu der Verletzung seines Spielers.

Özkaya nutzt einer der Chancen

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drehten die Hausherren dann auf und erarbeiteten sich etliche Torchancen: Semih Esen (46.), Mert Kilic (50.) und Mesut Özkaya (60.) scheiterten vor dem Tor, ehe Özkaya fünf Minuten später durch einen Abstauber seine Mannschaft in Führung brachte.

„Wir haben dominiert und verdient den Führungstreffer erzielt. Spielerisch sind uns wenige Mannschaften auf Augenhöhe“, sagte der YEG-Trainer.

Der Lüner SV wurde in der Folge aggressiver und versuchte, sich Chancen zu erkämpfen, bis nach einem rüden Foul Schiedsrichter Jan Lohmann mit Recht Rot für einen SV-Spieler zeigte (84.).

Strafstoß in der Nachspielzeit

Die Überzahl verhalf YEG-Hassel dazu, sich mehr Chancen zu erspielen. Nach einem Foul im Strafraum gab es in der Nachspielzeit erneut einen Elfmeter für die Hausherren, den diesmal Mesut Özkaya sicher verwandelte und zum Endstand von 3:1 traf.

Durch diesen Sieg festigt YEG-Hassel den vierten Tabellenplatz in der Westfalenliga und bleibt somit eng an den oberen Plätzen dran. „Wie die Tore fallen, ist mir egal, umso schöner, dass es drei geworden sind. Am Ende ist es dennoch wichtig, dass wir die drei Punkte eingefahren haben. Anscheinend haben wir wirklich eine Heimstärke“, schloss der Trainer den verregneten Sonntagnachmittag mit leichtem Grinsen ab. MM

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren