BVB

Watzke: Qualität eines Trainers wird nicht an Titeln gemessen

19. November 2020, 14:11 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Hans-Joachim Watzke hat Borussia Dortmunds Cheftrainer Lucien Favre in Schutz genommen.

Ein Aktionär hatte bei der Hauptversammlung (online) des börsennotierten Fußball-Bundesligisten am Donnerstag die Entlassung des Trainers gefordert, weil dieser bislang mit dem BVB nicht Deutscher Meister geworden ist. „Einen Trainer allein nach Titeln zu beurteilen, greift zu kurz“, sagte der BVB-Geschäftsführer. Mit dem FC Bayern habe es der BVB derzeit in der Bundesliga mit der besten Mannschaft der Welt zu tun. Watzke machte seine Sicht mit einem Vergleich deutlich. Christian Streich sei ein von ihm hochgeschätzter Trainer, auch wenn der mit dem SC Freiburg auch keine Titel gewinnen würde. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.11.2020 - 16:46 - soso

Der Kritiker hat Recht. Wie kann AW den BVB nur mit dem SCF vergleichen ?

Der Favre hat bei DO den seit Jahren besten Kader und viele Jungs entwickeln sich
leider zurück. Daran wird ein Sportchef gemessen !
Bei einem Club wie BVB sind Titel notwendig sonst hat der Coach sein Ziel nicht
erreicht, wie übrigens die gesamte sportliche Chefetage.
Ansonsten gilt der Aktienclub als Vizekusen. Will heißen, der Zweite ist der looser, Aki.