09.11.2018

RL

Was machen eigentlich Trares, Luginger, Hutwelker und Co.?

Foto: Michael Ketzer

Neben der Regionalliga West, auf der wir als RevierSport natürlich unseren Fokus haben, stehen in den vier weiteren Regionalliga-Staffeln viele ehemalige Spieler, aber auch bekannte Trainer aus der RL-West-Staffel unter Vertrag. Wir haben mal nachgeschaut, wo die einstigen Trainer "unserer Regionalliga" jetzt arbeiten.

Regionalliga Südwest


Bernhard Trares
Der 53-jährige Ex-Profi steht seit Januar 2018 beim SV Waldhof Mannheim unter Vertrag. Trares arbeitet äußerst erfolgreich in Baden-Württemberg. In der vergangenen Saison verpasste der SV Waldhof den Drittliga-Aufstieg in der Relegation gegen den KFC Uerdingen. Nun nimmt Mannheim den nächsten Anlauf. Trares führt mit seinen Waldhöfern die Tabelle der Regionalliga Südwest an. Von Juli 2011 bis Juni 2014 war der gebürtige Bensheimer für die Zweitvertretung des FC Schalke 04 verantwortlich. Danach arbeitete er noch ein Jahr als Scout für die S04-Profis, bevor er im Juli 2015 einen Vertrag als Co-Trainer beim Hamburger SV unterschrieb. 

Matthias Mink
Der ehemalige Trainer von Fortuna Köln (2007 bis 2011) und Bayer Leverkusen II (Saison 2011/12) steht seit dem 1. Juli 2016 beim TSV Steinbach unter Kontrakt. Der 51-jährige Fußballlehrer leistet an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen Westfalen hervorragende Arbeit und kämpft aktuell um den Aufstieg mit dem TSV. In Steinbach stehen viele ehemalige Regionalliga-West-Akteure wie Frederic Löhe (Alemannia Aachen), Fatih Candan (Rot-Weiß Oberhausen, Viktoria Köln) oder Benedikt Koep (Rot-Weiss Essen) unter Vertrag.

Dirk Lottner
Der gebürtige Kölner, der in seiner Profizeit 241 Partien für Fortuna und 174 Spiele für den 1. FC Köln absolvierte, ist seit Juli 2016 Trainer des 1. FC Saarbrücken. Das Ziel 3. Liga konnte der 46-Jährige mit den Saarländern noch nicht realisieren. Aktuell kämpft der FCS mit Klubs wie Mannheim, Steinbach oder Ulm um zwei Aufstiegsplätze in der Regionalliga Südwest. In der West-Staffel trainierte Lottner in der Spilezeit 2011/12 die Reserve des 1. FC Köln.

Jürgen Luginger
Die Legende des SC Rot-Weiß Oberhause arbeitet sei April 2017 äußerst erfolgreich beim Traditionsklub FC Homburg 08. Er führte die Saarländern in die Regionalliga und spielt auch in der Südwest-Staffel mit dem FCH im oberen Drittel mit. Zu Beginn der Saison standen die Homburger sogar einige Spieltage an der Tabellenspitze. Der 50-jährige Luginger, der neben seiner siebenjährigen Zeit als Spieler bei RWO, später auch für Oberhausen als Co-Trainer, Cheftrainer und Sportlicher Leiter arbeitete, war in der Zeit zwischen Juli 2014 und März 2017 rund zweieinhalb Jahre für die Zweitvertretung des FC Schalke 04 verantwortlich.

Daniel Steuernagel

Der 38-Jährige war in der Zeit zwischen Oktober 2016 und Juni 2017 Sportlicher Leiter bei den Sportfreunden Siegen. Seit dem 1. Juli 2017 ist er Cheftrainer der Kickers Offenbach.

Horst Steffen
Der 49-jährige gebürtige Krefelder ist seit wenigen Tagen neuer Cheftrainer der Spielvereinigung Elversberg. Steffen trainierte zwar noch keinen Klub in der Regionalliga West, ist dafür aber im Ruhrgebiet nicht zuletzt durch seine aktive Zeit beim MSV Duisburg bekannt. Zwischen 1996 und 2003 spielte Steffen für die Zebras. Davor war er auch für den KFC Uerdingen und Borussia Mönchengladbach aktiv.

Regionalliga Nord


Sven Hübscher
Nach neun Jahren im Trainerstab des FC Schalke 04 verließ der gebürtige Dortmunder Gelsenkirchen zum 1. Juli 2017 Richtung Bremen. Beim SV Werder übernahm er die Aufgabe als U17-Trainer. Seit Februar 2018 ist Hübscher für Bremens U23-Reserve veantwortlich. nach dem Abstieg aus der 3. Liga betreut Hübscher die Mannschaft in der Regionalliga Nord.

Christoph Dabrowski
Seit dieser Saison betreut auch Dabrowski eine Zweitvertretung. Nämlich die von Hannover 96. Der gebürtige Pole, der in Kattwoitz geborenen wurde, ist vor allem den Fans des VfL Bochum ein Begriff. Der mittlerweile 40-jährige Dabrowski verbrachte zwischen 2006 und 2013 sieben Jahre lang als Spieler an der Castroper Straße. Im Oktober 2013 ging es für ihn  dann anch Hannover, wo er die U17- und U19-Mannschaft betreute und auch schon Co-Trainer der Profis war.

Christian Benbennek
Zur Saison 2015/16 heuerte der Fußballlehrer aus Soltau bei Alemannia Aachen an. Nur 19 Spiele lang sollte Benbennek Trainer am Tivoli sein. Nach seiner Entlassung in Aachen ging es für ihn  nach Österreich zum SV Ried. Hier war er acht Monate lang Cheftrainer. Seit dem 1. Juli 2017 ist er für den Nord-Regionalligisten TSV Havelse verantwortlich. Einst verließ er Havelse in Richtung Aachen.

Regionalliga Nordost

Karsten Hutwelker
Hutwelker, der hier im Ruhrgebiet als Trainer für den Wuppertaler SV, FC Kray und SSVg Velbert arbeitete, steht seit dem 1. Juli 2018 beim Nordost-Regionalligisten FC Oberlausitz Neugersdorf unter Vertrag. Aus 16 Spielen holte der gebürtige Wuppertaler 18 Punkte und steht mit den Oberlausitzern auf Platz elf. In Neugersdorf ist man mit der Arbeit des Ex-Profis offenbar so zufrieden, dass Hutwelker nach unseren Informationen kurz vor einer vorzeitigen Vertragsverlängerung stehen soll. 

Andreas Zimmermann
Andrea0s Zimmermann, ehemaliger Trainer von Rot-Weiß Oberhausen (Juli 2014 bis August 2016), steht seit Saisonbeginn beim VSG Altglienicke unter Vertrag. 15 Punkte aus 16 Spielen stehen aktuell zu Buche.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

09.11.2018 - 11:09 - Steini77

Reviersport schreibt: Hutwelker der hier im Ruhrgebiet als Trainer für den Wuppertaler SV, FC Kray und SSVg Velbert arbeitete, steht seit dem 1. Juli 2019 beim Nordost-Regionalligisten FC Oberlausitz Neugersdorf unter Vertrag. Aus 16 Spielen holte der gebürtige Wuppertaler nur 18 Punkte uns befindet sich mit seinem Klub im Abstiegskampf. So so Ihr wisst jetzt schon wie der Nächste Sommer wird für den FC Oberlausitz Neugersdorf! Kann man schon mal wetten das der Trainer da in den ersten 16 Spielen nur 18 Punkte holt? (Back to the Future" habt ihr den "Grays Sports Almanac"?