Der MSV Duisburg fliegt nach München. Am Mittwoch (19 Uhr) trifft der Fußball-Drittligist dort auf Bayern II - den aktuellen Tabellenführer. Es steht für beide einiges auf dem Spiel.

3. Liga

Vor dem Topspiel: Für den MSV Duisburg zählt nur ein Sieg

Justus Heinisch
29. Juni 2020, 13:54 Uhr
Im Hinspiel gewann der MSV Duisburg mit 3:2. Foto: firo

Im Hinspiel gewann der MSV Duisburg mit 3:2. Foto: firo

Der MSV Duisburg fliegt nach München. Am Mittwoch (19 Uhr) trifft der Fußball-Drittligist dort auf Bayern II - den aktuellen Tabellenführer. Es steht für beide einiges auf dem Spiel.

Bayern München II steht momentan auf dem Tabellenplatz, den der MSV Duisburg 20 Spieltage lang innehatte: Rang eins. Nach dem 33. Spieltag gab Duisburg den Platz an der Sonne an die Münchner ab. Mittlerweile ist Meiderich auf Rang fünf zurückgefallen. Und das alles zwei Spieltage vor dem Saisonende.

Zur Erinnerung: Im Dezember stieg das Hinspiel. Duisburg schlug den damaligen Tabellen-15. mit 3:2. Das mit einer bunt zusammengewürfelten Elf, ohne nominellen Innenverteidiger und früher Unterzahl. Joshua Bitter und Arne Sicker, eigentlich gelernte Außenspieler, bildeten das Hauptstück der Verteidigung.

Seitdem befindet sich Bayern II in einem beeindruckenden Lauf. Warum? "Erstmal sind das überragende Talente, die wahnsinnigen Spielwitz mitbringen", sagte MSV-Trainer Torsten Lieberknecht auf der virtuellen Medienrunde vor dem Duell. Zudem hat Bayerns Reserve zwischenzeitlich den Klassenerhalt gesichert. Der Druck ist weg, das Hauptziel erreicht. Das junge Team kann befreit aufspielen, seine Stärken auf den Platz bringen - und nun gar Meister werden.

"Sie wollen das Optimum rausholen"

"Sie wollen das Optimum rausholen", glaubt Lieberknecht. "Sie wollen es ihren ganz großen Vorbildern im eigenen Verein nachmachen, sie wollen Meister werden und werden das auch professionell angehen. Was anderes brauchen wir nicht zu erwarten." Da in der 2. Bundesliga keine Zweitvertretungen spielen dürfen, würde Bayern II auch bei einer Meisterschaft in der 3. Liga bleiben.

In die 2. Bundesliga will aber der MSV Duisburg und dafür ist ein Sieg Pflicht. Zudem geht es in den finalen zwei Spielen der Saison noch um die genaue Platzierung, oben wie unten ist noch nichts entschieden. Bei einem vierten Platz winkt die DFB-Pokalteilnahme und damit wichtiges Geld.

"Für mich steht das Bayern-Spiel im Vordergrund", sagte der 46-jährige Lieberknecht, der aber auch um die Bedeutung der Endplatzierung weiß. "Das primäre Ziel ist, dass wir uns alle Chancen bis zum Schluss offen halten."

Hier finden Sie alle News zum MSV Duisburg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

01.07.2020 - 12:50 - Alt Zebra

Überdingen was willst du hier ist Uerdingen so Uninteressant das du dein Hirnloses gerede auf der MSV Seite ablässt.

29.06.2020 - 16:23 - Duisburger87

"Erstmal sind das überragende Talente, die wahnsinnigen Spielwitz mitbringen"

Ich würde einfach mal glatt behaupten, dass die Jungs vom FCB II auch schnellen Fußball spielen und nicht so rumlahmen, wie der MSV.
Wo ist der Spielwitz beim MSV überhaupt?

Wer das Hinspiel gesehen hat, hat festgestellt: Sieg ja, aber mit Glück.

29.06.2020 - 15:42 - Überdingen

Da bin ich doch glatt mal für en Spiel Bayern2 Fan wenn der gestreifte Esel eins aufs Fressbrett kriegt;))