Viktoria Köln bekommt zur nächsten Saison einen neuen Geschäftsführer. Der ehemalige DFL-Boss Andreas Rettig leitet dann die Geschicke bei den Höhenbergern.

3. Liga

Viktoria Köln: Andreas Rettig wird neuer Geschäftsführer

02. Mai 2021, 12:36 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Viktoria Köln bekommt zur nächsten Saison einen neuen Geschäftsführer. Der ehemalige DFL-Boss Andreas Rettig leitet dann die Geschicke bei den Höhenbergern.

Das ist eine faustdicke Überraschung: Andreas Rettig wird neuer Geschäftsführer bei Viktoria Köln. Das teilte der Drittligist am Sonntag mit. Der 58-Jährige übernimmt das Amt ab dem 1. Juni, die Zusammenarbeit ist vorerst auf vier Jahre fixiert. 


Das Engagement des 58-Jährigen basiert auf langjähriger Verbundenheit. „Andreas Rettig war von 1986 bis 1988 Spieler bei der Viktoria“, berichtet Viktoria-Präsident Günter Pütz. „Er ist seit 2012 Ehrenmitglied des Vereins und förderte beispielsweise unseren Nachwuchsbereich. Seine Kompetenz im Fußball ist unbestritten. Seine Erfahrungen und seine Expertise werden uns sehr helfen. Er ist für die Viktoria ein riesiger Gewinn.“

Rettig war zuvor beim FC St. Pauli

Rettig hat sich in den vergangenen Jahren in verschiedenen Rollen als Fußball-Funktionär einen Namen gemacht. Nach Stationen beim SC Freiburg, dem 1. FC Köln und dem FC Augsburg, übernahm der gebürtige Leverkusener 2013 den Vorsitz der Deutschen Fußball-Liga (DFL). Nach zwei Jahren legte er sein Amt nieder, um in den Klubfußball zurückzukehren. Im September 2015 wurde er schließlich kaufmännischer Geschäftsleiter beim FC St. Pauli, wo er am 30. September 2019 aus persönlichen Gründen ausschied.


Nun also die sportliche Rückkehr nach Köln, zur Nummer zwei der Stadt. Rettig erklärt das so: „Da ist zunächst einmal der Standort zu nennen. Meine Frau und ich wollten nicht mehr umziehen. Außerdem möchte ich im letzten Drittel meines beruflichen Wirkens keine Kompromisse mehr eingehen. Ich will mich mit Menschen umgeben, mit denen ich vertrauensvoll und mit Freude zusammenarbeite. Und dieses Gefühl habe ich hier. Zudem geht es mir um die Perspektive des Klubs, für den ich ja selbst in den 1980-er Jahren gespielt habe. Außerdem finde ich hier den Gestaltungsfreiraum vor, den ich mir wünsche.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

04.05.2021 - 06:41 - Frömberg6

Bin kein Freund von Rettig. Dieses permanente
„ dort die bösen reichen Clubs, hier die guten armen Clubs“ ist schon grenzwertig Vor allem wenn man bedenkt, dass er bei Pauli bei einem der größten Kommerzvereine tätig war.

Trotzdem für Viktoria ein Coup! So einer kommt bestimmt nicht um auf Dauer Liga 3 zu sichern.

03.05.2021 - 18:09 - Hotteköln

Sensationeller Deal. Außerdem auf Nachhaltigkeit angelegt. Direkt Vertrag für 4 Jahre gemacht. Wir sind auf dem rechten Weg

03.05.2021 - 12:30 - Grave

@stehplatzmitte
Du aber auch.

03.05.2021 - 11:49 - stehplatzmitte

@grave: na dann warte mal die Presse die nächsten Tage ab.

03.05.2021 - 10:37 - Grave

@stehplatzmitte
Du irrst, Viktoria hat keinen Investor, wie Fortuna seinerzeit den Schwetje. Herr Wernze bzw. ETL ist Sponsor, ein Hauptsponsor, wie es ihn doch bei allen Profi-Vereinen gibt.

03.05.2021 - 09:36 - stehplatzmitte

Chaos? Nö. Enttäuschung, dass wir unsere 5 Jahre Vorsprung in Liga 3 in keinster Weise nutzen konnten. Aus der Flaschenhals-Liga 4 kommen wir so schnell nicht mehr raus. Wenn überhaupt...

Rettig ist ein cooler Typ. Ich mag den als kleiner Fussballnostalgiker. Allerdings wundert mich etwas, dass er immer gegen Investoren gewettert hat und jetzt bei einem Verein einsteigt, der von einer Investorengruppe übernommen wird, die hoch hinaus will. Aber ok, hat da mal gespielt, wahrscheinlich romantische Gefühle, die das Gehirn etwas vernebeln. Das gibt leider Abzüge in meiner Sympathietabelle.

Chaos bricht jetzt wahrscheinlich eher am Geißbockheim aus, denn wenn das Schäl-Sick-Investoren-Modell Erfolg hat wird es auch für Sponsoren des FC ineressant. Da muss eher der Wehrle aufpassen, dass ihm da nicht ein Konkurrent erwächst. Dem FC geht es wirtschaftlich lausig und das wird sich so schnell nicht ändern.

03.05.2021 - 00:20 - colonius

In der Kölner Südstadt herrscht jetzt das blanke Chaos, Viktoria Nr. 1 in Old Germany ? Nicht wahr Wunderhase ?

02.05.2021 - 22:13 - Wunderhase

Wenn ich diesen Schrott lese. Den Typ will keiner mehr, wegen seiner intriganten Art und seinem Schullehrer haften Verhalten. Überall verbrannte Erde hinterlassen. 86 bis 88 atemberaubende Performance bei Viktoria als Spieler, der den Unterschied machte: "in der Verbandsliga." Mit ihm wird Viktoria Nr. 1 in Köln, nein in Deutschland.

02.05.2021 - 21:05 - Grave

Echt stark für Viktoria. Die "Hausnummer" hat aber auch nur aus alter Verbundenheit zur Viktoria geklappt, und weil Rettig nicht mehr aus Köln weg will.

02.05.2021 - 14:59 - colonius

Ich dachte erst, wir hätten den 1.April !! Aber toller Gewinn für unsere Viktoria, alles in die richtige Richtung !!

02.05.2021 - 14:00 - ArnoKnoblauch

Das ist mal eine Hausnummer, Glückwunsch an die Viktoria. Den hätte ich mir auch in Duisburg gut vorstellen können, aber da sieht man auf den Entscheiderposten ja keinen Handlungsbedarf.

02.05.2021 - 13:15 - Rothosen1907

Alles Gute A.Rettig , aber bitte nicht unseren RWE vergessen Nur der RWE