Junioren

VfL U19: Grammozis-Nachfolger gibt bescheidene Ziele aus

Julian Preuß
12. Juli 2019, 09:07 Uhr

Foto: Rainer Raffalski

Die erste Phase der Vorbereitung unter Mattias Lust (49), dem neuen U19-Trainer des VfL Bochum, ist vorbei. Turniere sollen den Feinschliff bringen. Die Endrunde der deutschen Meisterschaft ist kein Thema.

Für die U19 des VfL Bochum endete die vergangene Saison versöhnlich. Nach Rang sechs in der A-Junioren-Bundesliga West reckte der Nachwuchs aus dem Bochumer Talentwerk den U19-Westfalenpokal in die Höhe. Dieser Erfolg ist nun mehr als zwei Monate her. 


Danach übernahm Mattias Lust als Trainer an der Seitenlinie. Der VfL stellte ihn bereits im April als Nachfolger von Dimitrios Grammozis vor. Seit etwa drei Wochen arbeitet der neue Trainer mit seiner Mannschaft zusammen – und blickt zufrieden auf die ersten Wochen zurück.

„Nach den ersten Wochen der Vorbereitung ist mein Eindruck vom Team sehr gut. Wir haben das erste Testspiel gegen den Nachwuchs von Hannover 96 mit 4:2 gewonnen. Der erste Teil der Vorbereitung ist damit beinahe abgeschlossen“, berichtet Lust. Diese Phase umfasste fußballerische, konditionelle und taktische Grundlagen. Für die Bochumer Talente geht es im Anschluss daran nochmal in eine kurze Pause, ehe Lust am 22. Juni den zweiten und damit finalen Vorbereitungsabschnitt einleiten wird. 

„Dann stehen ein Trainingslager und mehrere Turniere an“, erklärt Lust den weiteren Ablauf bis zum Saisonstart. Während des Trainingslagers in Willingen stehen dann auch Maßnahmen zum Teambuilding auf dem Plan. Der Große Umbruch im Kader ist allerdings ausgeblieben. „Der Kern der Mannschaft bleibt bestehen. Wir verzeichnen nur wenige externe Zugänge“, führt Lust aus. 

Insgesamt stehen ihm 26 Spieler zur Verfügung. Dazu gehören auch die Jungprofis Armel Bella-Kotchap, Moritz Römling, Paul Grave und Stelios Kokovas. Alle vier Akteure haben bereits einen Profivertrag beim VfL unterschrieben. Inwieweit sie in der kommenden Spielzeit in der U19 zum Einsatz kommen, wird zusammen mit Robin Dutt entschieden. 

VfL misst sich mit internationalen Größen

Wie weit die Mannschaft von Mattias Lust wirklich ist, wird sich bei abschließenden Turnieren zeigen. Der VfL-Nachwuchs ist beispielweise beim EMKA Ruhr-Cup International 2019 zu Gast. 


Die Bochumer messen sich in einer Gruppe mit Revier- und Liga-Konkurrent Borussia Dortmund sowie den A-Junioren von Atletico Madrid, AS Monaco und AC Mailand. Gespielt wird vom 1. bis 4. August im Stadion Rote Erde (Dortmund), Stadion am Badeweiher (Marl), EMKA Sportzentrum (Velbert) und hülsta-Sportpark (Stadtlohn).

Lust möchte vor Saisonbeginn noch nicht zu hohe Ziele ausgeben. An eine mögliche Teilnahme an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft denkt er noch nicht: „Wir möchten wieder in die obere Tabellenhälfte. Das oberste Ziel ist es aber, so viele Spieler wie möglich zu den Profis zu bringen.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren