Der VfL Bochum hat seine Generalprobe gegen den BVB gewonnen. Die kommenden zwei Wochen sind durch die Länderspiele eingeschränkt.

2. Liga

VfL Bochum: Warum der BVB-Test die Generalprobe war

Stefan Loyda
29. August 2020, 16:01 Uhr
Dem VfL Bochum gelang gegen Borussia Dortmund ein Überraschungserfolg. Foto: firo

Dem VfL Bochum gelang gegen Borussia Dortmund ein Überraschungserfolg. Foto: firo

Der VfL Bochum hat seine Generalprobe gegen den BVB gewonnen. Die kommenden zwei Wochen sind durch die Länderspiele eingeschränkt.

Obwohl der VfL Bochum noch zwei Testspiele hat - am Donnerstag in Eindhoven und am Samstag gegen Schalke 04 - ist der Mannschaft von Trainer Thomas Reis beim 3:1-Sieg gegen Borussia Dortmund die eigentliche Generalprobe gelungen. Experimentiert wurde auf dem Trainingsgelände der Borussia schließlich wenig.

Im Gegenteil: Mit Manuel Riemann stand die Nummer eins im Tor, die Viererkette aus Christian Gamboa, Vasilios Lampropoulos, Maxim Leitsch und Danilo Soares mit der Doppel-Sechs davor aus Anthony Losilla und Robert Tesche ist jene Defensivabteilung, die nach dem Corona-Restart die sensationelle Aufholjagd ermöglichte.

Doch auch davor scheinen die Positionen vergeben zu sein: Silvere Ganvoula und Simon Zoller sind nicht durch ihre Tore gegen den BVB gesetzt, Gerrit Holtmann hinterließ für die linke Offensivseite einen absolut starken Eindruck und könnte den Vorzug vor Danny Blum erhalten. Auf der Zehn sieht es derzeit nach Thomas Eisfeld als Stammspieler aus, weil Robert Zulj seit dem Test gegen Köln verletzt fehlt.

Abstellphase beginnt

Nicht ganz optimal aus VfL-Sicht sind jedoch die nun folgenden zwei Wochen vor dem DFB-Pokalspiel gegen den FV Engers. Nach den Verletzungen und der Corona-Zwangspause unter der Woche kommt nun die Abstellphase für die Länderspiele in den kommenden Tagen hinzu. Diese sprengt den Abwehrblock. Lampropoulos ist für Griechenland nominiert, Leitsch muss wie Vitaly Janelt zur U21, Armel Bella-Kotchap ist auf Abruf für die U20 bereit. Wird er noch nominiert, hat der VfL keinen Innenverteidiger mehr, da Simon Decarli verletzt ist.

Nichts desto trotz: Der 3:1-Erfolg gegen den Bundesliga-Vizemeister - wenngleich der nicht in Bestbesetzung angetreten ist - war durchaus ein Achtungserfolg. „Wir haben im Großen und Ganzen eine ordentliche Partie abgeliefert. Aber wenn man auch sieht, dass Dortmund mit vielen jungen Spielern angetreten ist, müssen wir das Spiel nicht an die große Glocke hängen“, sagt Tesche. „Es hat einiges noch nicht so funktioniert, wie wir uns das vorstellen.“ gp/sl

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren

31.08.2020 - 11:11 - Klemperer

Winziger Tippfehler, eigentlich unwichtig: Silvere Ganvoula und Simon Zoller sind nicht - nur fehlt^^ - durch ihre Tore gegen den BVB gesetzt. Sie sind ja doch gesetzt^^.

Ich bin gespannt, ob der VfL all diese Spieler auch behalten kann. Blum hat sich durch Corona-Ansteckung im Urlaub selbst geschadet, wollte aber weher weg, und Ganvoula will ja ganz offen weg. Schön, daß Holtmann offensichtlich ein guter Zugang ist, und schön wäre, der VfL wüßte sehr bald definitiv, daß man mit dieser guten Mannschaft angreifen kann. Eisfeld war zuletzt hervorragend, und könnte auch, wenn Zulj wieder die 10 übernehmen wird, problemlos anderswo spielen. 15-16 gute Spieler sind wichtig, und die hat der VfL.

29.08.2020 - 18:42 - Spieko

Ein schöner Sieg für den VfL Bochum.
Bin gespannt,wie diese Mannschaft in der neuen Saison auftritt.
Viel Erfolg und alles Gute!

29.08.2020 - 16:11 - lappes

Guter Auftritt des VFL.