Nach einer turbulenten Woche sorgte der 3:1-Testspiel-Erfolg gegen Borussia Dortmund beim VfL Bochum für positive Gemüter. Trainer Thomas Reis mahnte dennoch davor, den Sieg gegen den BVB überzubewerten.  

2. BL

VfL Bochum: 3:1-Sieg gegen den BVB - "Haben gesehen, was möglich ist"

Chris McCarthy
28. August 2020, 20:37 Uhr
Nach dem 3:1-Erfolg des VfL Bochum über Borussia Dortmund herrschte bei Anthony Losilla (l.) und Trainer Thomas Reis gute Stimmung. Foto: firo

Nach dem 3:1-Erfolg des VfL Bochum über Borussia Dortmund herrschte bei Anthony Losilla (l.) und Trainer Thomas Reis gute Stimmung. Foto: firo

Nach einer turbulenten Woche sorgte der 3:1-Testspiel-Erfolg gegen Borussia Dortmund beim VfL Bochum für positive Gemüter. Trainer Thomas Reis mahnte dennoch davor, den Sieg gegen den BVB überzubewerten.  

Positiver Coronavirus-Befund, abgesagtes Trainingslager, viele Verletzungssorgen: Nach einer turbulenten Woche gab es für den VfL Bochum am Freitagabend endlich wieder erfreuliche Nachrichten. Die Mannschaft von Trainer Thomas Reis setzte sich im Testspiel gegen Borussia Dortmund mit 3:1 durch.


Der 46-Jährige sah einen verdienten Sieg. "Wenn man die Art und Weise gesehen hat, wie wir gespielt haben, dann geht der Sieg in Ordnung", sagte Reis und ergänzte: "Wir haben von Anfang an versucht, unser Spiel dem Gegner aufzudrücken. Wir hatten gute Ball-Staffetten, sehr gute Raumaufteilung und Arbeit gegen den Ball."

Und in der Tat. Der VfL verteidigte kompakt und im Kollektiv. Abgerundet wurde die Leistung durch ein gut-getimtes und präzises offensives Umschaltspiel. Ein Beispiel, zu was die Mannen von Thomas Reis in der Lage sind. "Man hat gesehen, wenn man als Mannschaft in beide Richtungen funktioniert, was auch gegen so einen tollen Gegner möglich ist", so der Trainer.

Bochum-Neuzugang Holtmann freut sich über Debüt

Der Dirigent der starken Mannschaftsvorstellung des VfL Bochum war einmal mehr Kapitän Anthony Losilla. Der Routinier knüpfte an die lobenden Worte seines Trainers an: "Das war ein ordentliches Spiel von uns. Wir waren defensiv stabil gegen einen starken Gegner. Es gibt viel Positives mitzunehmen, wir haben gute Chancen herausgespielt, mutig gespielt. Damit müssen wir arbeiten, weil wir sind auf dem richtigen Weg."

Teil dieses Weges ist seit Montag auch Neuzugang Gerrit Holtmann, der sich vom 1. FSV Mainz 05 anschloss. Der 25-Jährige absolvierte die erste Halbzeit auf dem linken Flügel und freute sich über den geglückten Einstand, auch weil die Eingewöhnung keine Probleme machte. Im Gegenteil: "Das war ziemlich einfach, die Jungs haben mich wahnsinnig gut aufgenommen. Das war ein guter Test, das hat Spaß gemacht und dann gleich gegen so einen Gegner, das macht es noch viel besser", erklärte Holtmann.

VfL Bochum: Trainer Reis will Kirche im Dorf lassen

Trotz der positiven Vorstellung in Mitten der schwierigen Umstände ist man sich beim VfL Bochum bewusst, dass der 3:1-Erfolg gegen den BVB nur ein Testspiel-Sieg war. "Wir müssen auch hier die Kirche im Dorf lassen", mahnte Reis nach der Partie und betonte: "Ich habe schon nach den Niederlagen gesagt, dass es für mich uninteressant ist, wenn man auch mal ein Spiel verliert. Jetzt nehmen wir das Erfolgserlebnis mit und versuchen, uns in den nächsten 14 Tagen weiterhin vorzubereiten."

Dann, am 12. September, steht mit dem DFB-Pokalspiel gegen den FV Engers das erste Pflichtspiel an. Davor stehen für den VfL Bochum noch Tests gegen PSV Eindhoven (3.9.) und den FC Schalke 04 (5.9.) an. 
cmc/gp

Weitere Meldungen rund um den VfL Bochum

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

29.08.2020 - 10:23 - Klemperer

Das sah doch schon sehr gut aus. Ein Problem könnte sein, daß Ganvoula ja eindeutig weg möchte.

In diesem Corona-Jahr scheinen so wenig Spielerwechsel wie selten vorzukommen. Das ist für ein gut eingespieltes team wie den VfL ein Vorteil. Mitten in all dem Schlamassel mit "Fußball ohne Zuschauer" und "wir kämpfen gegen Corona, erlauben den westlichen VielfliegerInnen aber, die Zahlen selbst im Sommer wieder hochschnellen zu lassen". (Ohne diesen Unsinn hätten wir früher wieder in die Stadien gehen können...)

Der VfL ist auf einem guten Weg. Eisfeld, Pantovic und viele mehr aus der zweiten Reihe der letzten Saison könnten problemlos Stammspieler sein, wir haben 15-17 gute Leute, die sich gut kennen und wissen, was die Andern tun.

Warum wird eigentlich nicht berichtet, wie es Danny Blum geht? In einigen VfL-Foren wurde schon allergisch reagiert, wenn man nur andeutete, daß Corona eine gefährliche Krankheit sein kann, auch für jüngere Leute. Wie geht es ihm denn? Er verpaßt ja beinahe die komplette Vorbereitung...

29.08.2020 - 08:44 - Jaja07

Quatsch. Und was hat das mit dem Testspiel BO-BVB zu tun?

Beitrag wurde gemeldet

28.08.2020 - 21:53 - Grattler

Wenn der Geschäftsführer Watzke seinen Trainer in der Boulevard Presse zum Abschuss freigibt "der Vertrag wird nur verlängert bei Gewinn des Meistertitels" das ist ein Affront gegen den Trainer der Schuss geht jetzt nach hinten los.
Wer Trotz Covid 19 das Derby mit fFans spielen lassen wollte und jetzt diese Trainer Posse provoziert gehört entlassen.

Watzkes Zeit ist abgelaufen Tönnies lässt grüßen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.