In zwei Wochen startet der TuS Haltern am See gegen Alemannia Aachen in die Rückserie der Regionalliga West. Dann könnte auch ein weiterer Neuzugang auf dem Rasen stehen.

RL West

TuS Haltern holt ehemaligen türkischen Jugendnationalspieler

13. Januar 2020, 21:01 Uhr

Foto: Oleksandr Voskresenskyi

In zwei Wochen startet der TuS Haltern am See gegen Alemannia Aachen in die Rückserie der Regionalliga West. Dann könnte auch ein weiterer Neuzugang auf dem Rasen stehen.

Nach den Verpflichtungen von Berkan Canbulut und Emre Yesilova von der SG Wattenscheid 09 hat der TuS Haltern am See den nächsten Neuzugang verpflichtet. Von Ligakonkurrent VfB Homberg kommt der ehemalige Junioren- und U21-Nationalspieler der Türkei, Nurettin Kayaoglu, an die Stauseekampfbahn.


Nach seiner Jugend in der Talentschmiede von Schalke 04 spielte der heute 28jährige Deutsch-Türke und gelernte Linksverteidiger jahrelang in den ersten türkischen Ligen sowie beim MSV Duisburg und Rot-Weiß Ahlen. „Nurettin ist sowohl in der Abwehr als auch davor flexibel einsetzbar und bringt eine enorme Dynamik mit.“ freut sich Cheftrainer Magnus Niemöller über den Linksfuß. „Er ist ein Mentalitätsspieler, der mit seiner Spielweise andere mitreißen kann.“ Auf der anderen Seite vermelden die Seestädter mit Lars Pöhlker, Nico Wolters und Jan-Patrick Friedrich auch drei Abgänge. 

Pöhlker und Wolters zu ETB SW Essen

„Die Hinrunde in der Regionalliga mit Siegen gegen Lotte, Schalke und Düsseldorf oder Unentschieden gegen Dortmund und Wuppertal war für uns alle der verdiente Lohn einer unfassbaren Mannschaftsleistung, erläutert Sportdirektor Sascha Kopschina. „Gerade in den letzten Wochen vor der Winterpause hat sich jedoch bestätigt, dass wir überhaupt nur dann in der höchsten Amateurliga gegen Profi-Teams bestehen können, wenn wir noch mehr Zeit, Geduld und Aufwand als bislang investieren.“

Pöhlker und Wolters sind zu Niederrhein-Oberligist ETB SW Essen gewechselt, Friedrich zu Westfalen-Oberligist ASC Dortmund. "Die Jungs sind schwer in Ordnung und tolle Fußballer. Insbesondere Lars haben wir aufgrund unseres gemeinsamen Aufstiegs in die Regionalliga extrem viel zu verdanken", so Kopschina. 

Mit den Transfers hat der TuS seine Kaderplanung für die Rückserie abgeschlossen. Der Fokus soll nun auf der organisatorischen Vorbereitung der Heimspiel gegen Aachen, Essen und Oberhausen liegen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren