OL Westfalen

Trotz Herbstwetter: Beim TuS Ennepetal scheint die Sonne

29. September 2020, 13:37 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Der TuS Ennepetal ist mit elf Punkten aus fünf Spielen stark in die neue Saison der Oberliga Westfalen gestartet. Für Trainer Alexander Thamm bleibt das Saisonziel jedoch Mallorca.

Beim TuS Ennepetal gibt es laut Coach Alexander Thamm sportlich nach wie vor zwei Problemzonen. „Wir geraten andauernd in Rückstand und fangen immer noch zu viele Gegentore“, benennt der 37-Jährige die Schwachstellen seiner Mannschaft. Thamm sucht jedoch keinesfalls das Haar in der Suppe: „Das sind natürlich Kleinigkeiten. Wir genießen die aktuelle Situation mit dem guten Start in jedem Fall. Es ist natürlich auch ungeheuer positiv, dass die Mannschaft jedes Mal Moral zeigt und nach Rückständen die Spiele in vielen Fällen dreht. Trotzdem würden wir selbstverständlich auch gerne mal in Führung gehen oder zu Null spielen“, erklärt der Ex-RWE-Spieler.

Die Zahlen können sich sehen lassen – die Ennepetaler sind nach fünf Spielen noch ungeschlagen und stehen mit elf Punkten momentan auf Platz vier in der Oberliga Westfalen. „Wenn man sich diese brutale Liga anguckt, ist das absolut zufriedenstellend“, findet Thamm. Er ergänzt: „Die Jungs zeigen Einsatz, jeder kämpft, grätscht oder revidiert Fehler für den anderen. Wenn wir jetzt noch defensiv kompakter stehen, ist das sehr gut. Auch wenn man es bei dem Herbstwetter nicht sagen würde: In Ennepetal scheint zurzeit die Sonne.“ 

Das Ziel heißt Mallorca

Beim Thema Saisonziel kann der TuS-Trainer nur müde lächeln. „Das oberste Ziel ist in erster Linie, dass wir nächstes Jahr nach Mallorca kommen. Wir sind Feierabendfußballer. Klar, der Erfolg spielt schon auch eine Rolle und gibt Selbstvertrauen. Wir lassen uns jedoch vom aktuellen Tabellenstand nicht verrückt machen. Wenn du zwei Spiele verlierst, bist du ganz schnell unten drin. Und wenn ich mir die Mannschaften so angucke: Gegen die richtigen Kracher wie Meinerzhagen, Wattenscheid oder Gütersloh haben wir noch gar nicht gespielt“, stellt er klar.

Nachdem es am vergangenen Wochenende ebenfalls nach 0:1-Rückstand einen 2:1-Sieg gegen die Sportfreunde Siegen gab, steht nun am Donnerstag um 19.45 Uhr mit dem TuS Haltern der nächste ehemalige Regionalligist vor der Tür. „Wir haben uns mit dem Gegner auf eine Verlegung der Anstoßzeit geeinigt, da Arbeit und Uni vorgehen. Haltern hat ein paar gestandene Oberligaspieler in ihren Reihen und verfügt über viel Qualität. Ich freue mich auf meinen Trainerkollegen Timo Ostdorf“, sagt Thamm vor dem Gastspiel im Kreis Recklinghausen. Gegen Haltern, die mit zwei Siegen und zwei Niederlagen gestartet sind, wird Cedrick Hupka nach wie vor fehlen. Zudem befindet sich Adrian Schneider im Aufbautraining. Angreifer Ibrahim Lahchaychi kam am Wochenende in der U23 zum Einsatz.


Autor: Leon Peters 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren