Schalke

Tedesco war es eine Ehre - Abgang mit Stil

20. März 2019, 10:56 Uhr

Foto: firo

Erstmals seit seiner Entlassung hat sich Domenico Tedesco an die Anhänger der Königsblauen gewandt. Es ist ein Abgang mit Stil, ohne böses Blut.

Nach dem 0:7 im Achtelfinalrückspiel der Champions League bei Manchester City hat sich Schalke von seinem Trainer Domenico Tedesco getrennt. Knapp eine Woche später richtet der 33-Jährige Abschiedsworte an die Öffentlichkeit.


„Für mich war das natürlich sehr emotional", gibt der Deutsch-Italiener in einem schriftlichen Statement zu. "Der Verein, die Menschen in diesem Verein und die Fans sind mir wahnsinnig ans Herz gewachsen. Es war mir eine Ehre, auf Schalke Trainer gewesen sein zu dürfen. Ich habe das bis zum letzten Tag als riesiges Privileg empfunden."

Auf die sportliche Bilanz der laufenden Saison blickt Tedesco mit gemischten Gefühlen: "Das 0:7 in Manchester hat brutal wehgetan. Trotzdem haben wir bis zu dieser Partie eine gute Champions-League-Saison gespielt – und auch im Pokal waren wir im Soll. In der Liga haben wir es aber leider überhaupt nicht so hinbekommen, wie wir uns das alle gewünscht hätten. Die Situation dort ist absolut unbefriedigend. Da gibt es auch nichts schönzureden."

Mit Blick auf den Abstiegskampf betont er: "Die Mannschaft hat in Bremen und gegen Leipzig gezeigt, dass sie lebt. Wenn sie daran anknüpft, wird sie mit Sicherheit die nötigen Punkte holen. Ich werde weiter mitfiebern und die Daumen drücken.“

Abgang mit Stil

Kein böses Wort, kein Nachtreten, im Gegenteil. Tedesco geht mit Stil, er lobt die Verantwortlichen sogar, die ihm oftmals den Rücken gestärkt hätten. "Ich habe schon registriert, wie schwer diese Entscheidung hier allen gefallen ist. Ich habe hier auch in schweren Zeiten eine große Unterstützung erfahren. Von den Verantwortlichen im Klub, aber auch von den Fans. Das war alles andere als selbstverständlich.“


Kein böses Wort, kein Nachtreten, im Gegenteil: Tedescos Abgang hat Stil

Kein böses Wort, kein Nachtreten, im Gegenteil. Tedesco geht mit Stil, er lobt die Verantwortlichen sogar, die ihm oftmals den Rücken gestärkt hätten. "Ich habe schon registriert, wie schwer diese Entscheidung hier allen gefallen ist. Ich habe hier auch in schweren Zeiten eine große Unterstützung erfahren. Von den Verantwortlichen im Klub, aber auch von den Fans. Das war alles andere als selbstverständlich.“

Und eines kann Tedesco niemand nehmen. Die Erinnerungen an viele emotionale Momente, ein paar nennt er bei der "Sport Bild": "Die erste Saison mit der Vizemeisterschaft, die Erfolge in der Champions League und Spiele wie das 4:4 in Dortmund werden mir immer in Erinnerung bleiben. Ich bin sehr dankbar, dass wir das zusammen erleben durfte.“

"Die erste Saison mit der Vizemeisterschaft, die Erfolge in der Champions League und Spiele wie das 4:4 in Dortmund werden mir immer in Erinnerung bleiben", denkt er an die vielen emotionalen Augenblicke zurück. "Ich bin sehr dankbar, dass wir das zusammen erleben durften.“

"Danke Domenico"


Die Anhänger rechneten es Tedesco hoch an, mit welcher Akribie er seine Aufgabe ausfüllte - bis zum letzten Tag. In der Schalker Nordkurve hing beim Heimspiel gegen RB Leipzig (0:1) ein großes Plakat. Die Aufschrift: "Danke Domenico." Eines dürfte klar sein: Auf Schalke wird Tedesco ein stets gern gesehener Gast sein. cb/fdu

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

21.03.2019 - 19:41 - Juan1

Hallo
Schließe mich der Meinung von Mike S04 an. Denkt TD denn, dass seine schlechte Arbeit auf Schalke schon vergessen ist?? Er hat uns mit seinem Mentor Heidel in diese Lage gebracht. Und wenn die User hier sagen, er war der fleißigste auf Schalke, so hat dieser "Fleißige" unseren Verein nuuuuur geschadet. Es braucht sich auch niemand für die Vizemeisterschaft bei ihm bedanken. Er wurde dafür fürstlich entlohnt und womöglich noch Jahre weiter.
Der Heidel hat Schalke wirtschaftlich ruiniert und Tedesco sportlich. Vielleicht wachen die auch einmal auf.
Glück auf.

21.03.2019 - 13:29 - Mike S04

ich sage nur: "Gut das er weg ist"....
Hub und Büskens werden es richten und wir bauen schon wiede den Kader um.

21.03.2019 - 11:22 - Julius.Oppermann

Merkel hat den gleichen Satz bei deren Abgang als CDU-Vorsitzende gesagt. Die große Frage ist, ob diese "Ehre" nicht nur einseitig war. Viele Unions-Wähler ...äh Schalke-Anhänger sehen das anders. Für sie war es keine Ehre, diese beiden gehabt zu haben.

20.03.2019 - 22:41 - TSG 1899

Was Einige hier schreiben, ist mir ein Wenig zuviel Pathos.

20.03.2019 - 22:32 - Thorhammer

Ein Abgang mit Stil, welcher den Menschen D.T. und seine von Anfang an gelebte Verbundenheit mit dem Verein nur bestätigt. Was bleibt sind die Erfolge des ersten Jahres. Die Du, Domenico, mit Recht im Herzen tragen darfst.
Was leider auch bleibt ist die ernüchternde zweite Saison mit einigen menschlich nicht nachvollziehbaren Entscheidungen. Leider wurden hier zu viele Säulen der letzten Jahre aus der Mannschaft genommen. Hier besteht noch Lernbedarf. Nicht immer sind die letzten zwei Prozent mehr Fähigkeit - so sie überhaupt gegeben sind- siehe Vergleich Sane vs. Naldo, im Gesamtkonstrukt Mannschaft die bessere Lösung. Oft wirkt hier das Thema Teamchemie und Führung anderer, zu einem höheren Gesamtergbnis.

Was auf jeden Fall bleibt: Danke Domenico für die schönen Momente im vergangenen Jahr. Stoß Dir die Hörner ab und komm gerne in einigen Jahren gestärkt und gewachsen zurück. Ein Leben lang Schalker!!!

20.03.2019 - 18:26 - zickzack2

Hoffentlich wird es kein Abstieg mit Stil, in dem wir dann Absteiger der Herzen sind.

DT kommt sehr authentisch und sympathisch rüber. Der Fußball war oft nicht sehr ansehnlich. Sicherlich wünsche ich ihm auch alles Gute, hoffe nur, das o.g. Szenario nicht eintritt, dann wären wir zwar ein stilvoller Verein, in den Ruhe eingekehrt ist und der 2. Liga spielt - da weiß ich aber nicht, was mir lieber wär ;-)

20.03.2019 - 17:03 - Menas

Dass DT dankbar ist, dürfte logisch sein. Schließlich hat Heidel ihm ohne BL-Erfahrung die Tür geöffnet. Auf Grund seines hoch dotierten Vertrages (man spricht von jährlich 1,5 bis 2,0 Mio Euro) bis 2022 hat er schon heute für immer ausgesorgt. Das allein zählt bereits, um dankbar zu sein.

20.03.2019 - 17:02 - S04forever

Auch wenn ich aus sportlichen Gesichtspunkten die Ablösung als richtig empfinde so ist der Mensch Domenico Tedesco für mich ein charakterlich sympathischet Typ...den ich ins Herz geschlossen habe unf dem ich für seine Zukunft alles Gute wünsche
Ich denke auch das er unseren Verein nochmal trainieren wird....in einer etwas ferneren Zukunft....Glück auf D.T.

20.03.2019 - 16:56 - KB1904

@GSVB

Ich teile ihre Meinung! Aber nur die letzten beide Worte.

20.03.2019 - 16:00 - GSVB

@yayabinx: Ich hoffe es kommt so. Theoretisch (!) könnte er nach der Rettung wieder anfangen, weil die Stinkstiefel und Charakterlosen dann hoffentlich weg sind. Das würde vordergründig sogar Geld sparen, weil kein neuer Trainer nötig wäre. Praktisch (!) wird es aber natürlich nicht (so schnell) kommen. Das gäbe einen Aufschrei und wäre nur schwer vermittelbar. Er wird woanders arbeiten, hoffentlich erfolg- und lehrreich, und dann wird man sehen, ob man ihm hier eine zweite Chance geben wird. Er würde bestimmt wollen, weil er mit Schalke mit Sicherheit noch nicht abgeschlossen hat. Bis dahin gibt es bei uns bestimmt wieder andere Leute, die hier das Sagen haben. Aber egal was oder wer kommt, wichtig ist wir immer: Glück auf!

20.03.2019 - 15:25 - yayabinx

Ich bin mir sicher, dass er diesen Verein nochmal trainieren wird wenn die Zeit gekommen ist.