Der SV Genc Osman Duisburg hat mit fünf Neuen auf die jüngsten Abgänge reagiert. Noch-Trainer Ilyas Basol plant dabei schon explizit für die nächste Saison.

Landesliga Niederrhein 1

SV Genc Osman Duisburg: Fünf Zugänge schon fix

28. April 2020, 13:42 Uhr
Noch-Trainer Ilyas Basol (vorne) beobachtet das Spiel seines SV Genc Osman Duisburg.

Noch-Trainer Ilyas Basol (vorne) beobachtet das Spiel seines SV Genc Osman Duisburg.

Der SV Genc Osman Duisburg hat mit fünf Neuen auf die jüngsten Abgänge reagiert. Noch-Trainer Ilyas Basol plant dabei schon explizit für die nächste Saison.

"Wir sind gerade akribisch dabei, unseren Kader für die kommende Spielzeit zusammenzustellen. Wir rechnen nicht damit, dass die aktuelle Runde zu Ende gespielt wird", erklärt Ilyas Basol gegenüber RevierSport. Der 52-Jährige ist aktuell noch Trainer des Landesligisten und wird ab Sommer die Funktion des Sportlichen Leiters übernehmen. Sein Nachfolger wird Mustafa Öztürk sein, der aktuell die Reservemannschaft trainiert. 

Der könne schon jetzt mit 19 Spielern sicher planen, wie Basol stolz erklärt. "In diesen Zeiten ist für Spieler und Verein wichtig, dass sie Planungssicherheit haben. Wir senden das richtige Signal an die Jungs, indem wir zeigen, dass der Verein etwas tut und ein Konzept verfolgt."

Vier Stammspieler gehen

In diesem Konzept spielen Top-Torjäger Samet Sadiklar, Valdet Totaj, Allrounder Ali Basaran und Furkan Akay keine Rolle mehr. Sadiklar und Totaj wechseln nach Moers zum SV Scherpenberg, während sich Basaran und Akay dem Bezirksligisten Duisburger FV 08 anschließen werden. "Alle vier waren in der ersten Elf gesetzt. Dementsprechend schmerzhaft sind die Verluste", sagt Basol, der vor allem seinen Allrounder Ali Basarn vermissen wird. "Ali ist praktisch überall einsetzbar. Es wird schwer, seinen Abgang gleichwertig zu kompensieren." Aber auch Samet Sadiklar wird ein Loch im Kader hinterlassen. In 21 Ligaspielen kam er in der laufenden Saison bisher auf 15 Tore. 

Obwohl also vier Leistungsträger den Verein verlassen werden, blickt Basol positiv gestimmt in die Zukunft. "Wir haben für alle Abgänge interne Lösungen und werden sie dazu noch durch externe Transfers abfangen", erklärt der 52-Jährige. Blinort Namoni, der von Hamborn 07 kam, kann beispielsweise die Lücke von Valdet Totaj schließen. Dazu holte Genc Osman Innenverteidiger Hakan Yildirim und sorgte mit dem Transfer von Talha Bayram (vorher FC Bottrop) für einen dritten Mann auf der Torhüterposition. Außerdem stößt Metehan Gürbüz wieder zur Mannschaft. 

A-Liga-Torjäger soll Sadiklar beerben

Auch im Sturmzentrum hat sich etwas getan. Asil Gerim kommt vom A-Ligisten SV Heißen und soll dabei helfen, Samet Sadiklar zu ersetzen. "Er ist ein sehr interessanter junger Mann und hat in der Kreisliga A bisher eine brutale Quote. Wir sind in der Vergangenheit gut damit gefahren, solchen Spielern bei uns eine Chance zu geben", freut sich Basol auf den Neuankömmling. In 20 A-Liga-Spielen knipste Gerim bisher 18 Mal, gab dazu unglaubliche 22 Vorlagen. 

Damit sind die Planungen beim SV Genc Osman Duisburg bereits weitesgehend abgeschlossen. "Ich halte mir die Option offen, den Kader vielleicht noch auf 22 Mann zu erweitern. Wenn noch jemand kommen sollte, dann müsste das ein junger Spieler sein. Vielleicht einer, der sich bei seinem Verein ein bisschen verzockt hat. Aktuell haben wir aber niemanden im Blick", erklärt Ilyas Basol. 

Alle News zum SV Genc Osman Duisburg finden sie hier

Mehr zum Thema

Kommentieren