RL West

SV Bergisch Gladbach: Gleich vier Leistungsträger fallen aus

30. September 2020, 07:30 Uhr
Zum Greifen nahe waren bisher Siege für den SV Bergisch Gladbach: Nun soll endlich zugepackt werden. Foto: Micha Korb

Zum Greifen nahe waren bisher Siege für den SV Bergisch Gladbach: Nun soll endlich zugepackt werden. Foto: Micha Korb

Am Ende der zweiten Englischen Woche ging dem SV Bergisch Gladbach 09 in der Regionalliga West ein wenig die Puste aus. Nach drei 1:1-Unentschieden gegen Spitzen-Teams verlor die Mannschaft mit 0:1 beim letztjährigen Meister SV Rödinghausen. Nun folgt ein Aufsteiger-Duell. 

Der Kräfteverschleiß, Verletzungen, die lange Fahrt nach Ostwestfalen und eine Rote Karte gegen Milo McCormick waren schließlich zu viel, um auch das vierte Spiel in Folge unbesiegt zu bleiben. „Trotzdem wäre ein Punktgewinn möglich gewesen“, resümiert Bergisch-Gladbach-Trainer Helge Hohl den Auftritt in Rödinghausen, „wir hatten auch einige Chancen. Es wird aber Zeit, dass wir auch einmal dreckige Punkte holen. Bislang waren alle unsere Zähler verdient.“

Nach den Spielen gegen sechs Top-Teams zum Saisonstart wartet nun zum ersten Mal ein Gegner auf Augenhöhe. Am Samstag (14 Uhr) geht es zum Aufsteiger FC Wegberg-Beeck. „Da wollen wir den ersten Saisonsieg einfahren“, macht Helge Hohl deutlich, „aber das wollen wir Wegberger natürlich auch.“ 


In der vorletzten Saison gelang in Wegberg der vorentscheidende Schritt zum Aufstieg. Bei dem 2:1 zeigten die 09er großen Willen, um sich in dem wichtigen Match durchzusetzen. „Darauf wird es auch diesmal ankommen“, weiß der Coach. Helge Hohl geht davon aus, dass seine Mannschaft mehr Ballbesitz als in den letzten Spielen haben wird. 
Daraus sollen dann Chancen kreiert werden, die konsequenter als zuletzt verwertet werden müssen. Dafür ist es notwendig, in der Box mehr Punch und Durchsetzungsvermögen an den Tag zu legen. In der Defensive müssen die 09er noch konzentrierter zur Sache gehen – besonders in den letzten Minuten. „Wir haben zuletzt einige späte Gegentore kassiert, die uns Punkte gekostet haben“, weiß der Coach, wo anzusetzen ist. Insgesamt steht das Team aber wesentlich stabiler als in der Vorsaison und hat sich in diesem Bereich deutlich gesteigert.

Personell gibt es weiter einige Probleme. Milo McCormick zog in Rödinghausen die Notbremse und wird jetzt mindestens zwei Wochen zusehen müssen. Ebenso fehlt Außenbahnspieler Sebastian Hirsch, der an einem Muskelfaserriss laboriert. Mit Deniz Dogan fehlt ein weiterer wichtiger Akteur. Der Mittelfeldspieler zog sich wohl einen Bänderriss in der Schulter zu. Über die Schwere der Verletzung soll in dieser Woche eine MRT-Untersuchung Aufschluss geben. Ajet Shabani fehlt mit einem Kreuzbandriss dagegen noch monatelang, diese Woche wird der Regisseur am Knie operiert. Jens Bauer steht ebenfalls noch nicht zur Verfügung, kommt dem Comeback aber langsam näher.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren