Alle fünf Regionalligen haben bereits den 34. Spieltag absolviert. RevierSport zeigt, wie stark die Regionalligen im direkten Vergleich sind. Dabei schneidet die Regionalliga West nicht allzu gut ab. Lediglich eine Kategorie gewinnt die West-Staffel – dank der Fans von RWE. Unsere Statistiken im Überblick. 

RL

So stark sind die Regionalligen im Vergleich

21. Mai 2019, 13:18 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Alle fünf Regionalligen haben bereits den 34. Spieltag absolviert. RevierSport zeigt, wie stark die Regionalligen im direkten Vergleich sind. Dabei schneidet die Regionalliga West nicht allzu gut ab. Lediglich eine Kategorie gewinnt die West-Staffel – dank der Fans von RWE. Unsere Statistiken im Überblick. 

Punkte der jeweiligen Meister:
1. SV Waldhof Mannheim (Südwest): 85 Punkte
2. VfL Wolfsburg 2 (Nord): 77 Punkte
2. Chemnitzer FC (Nordost): 77 Punkte
4. FC Bayern München 2 (Bayern): 73 Punkte
5. Viktoria Köln (West): 67 Punkte

Punkte der jeweiligen Tabellenletzten:

1. FC Pipinsried (Bayern): 33 Punkte
2. Budissa Bautzen (Nordost): 26 Punkte
3. Lupo Martini Wolfsburg (Nord): 20 Punkte
4. Hessen Dreieich (Südwest): 19 Punkte
5. TV Herkenrath (West): 15 Punkte

Torgefährlichste Mannschaft der jeweiligen Ligen:
1. Waldhof Mannheim (Südwest): 88 Tore
2. VfL Wolfsburg 2 (Nord): 86 Tore
3. Chemnitzer FC (Nordost): 82 Tore
4. FC Bayern München 2 (Süd): 73 Tore
5. Borussia Dortmund 2 (West): 62 Tore

Schlechteste Defensive der jeweiligen Ligen:
1. Optik Rathenow (Nordost): 65 Gegentore
2. SV Heimstetten (Bayern): 73 Gegentore
3. Hessen Dreieich (Südwest): 75 Gegentore
4. VfL Oldenburg (Nord): 79 Gegentore
5. TV Herkenrath (West): 91 Gegentore

Beste Torschützen der jeweiligen Ligen:

1. Daniel Frahn (Chemnitzer FC, Nordost): 24 Tore
1. Kwasi Okyere Wriedt (FC Bayern München II, Bayern): 24 Tore
3. Simon Engelmann (SV Rödinghausen, West): 19 Tore
3. Daniel Patryk Hanslik (VfL Wolfsburg II, Nord): 19 Tore
3. Jean Romaric Kevin Koffi (SV Elversberg, Südwest): 19 Tore

Höchster Zuschauerschnitt in den jeweiligen Ligen:
1. Rot-Weiss Essen (West): 7259 Zuschauer
2. Waldhof Mannheim (Südwest): 6509 Zuschauer
3. Chemnitzer FC (Nordost): 4885 Zuschauer
4. VfB Lübeck (Nord): 2154 Zuschauer
5. Viktoria Aschaffenburg (Bayern): 1213 Zuschauer

Autor: Ole Linder

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

23.05.2019 - 04:26 - neigefraiche

Wenn es allein danach ginge stünde der Westen mit Nord und Südwest (je 3x in Aufstiegsrunden) hinten. Bayern 4x und Nordost 5x lägen vorn. Tut es aber nicht, da hier statistisch irrelevant eine Einzelfallbetrachtung in der Leistungsspitze vorliegt (vgl. z.B. RBL, das mit Vereinsstruktur und Zielausrichtung die Statistik verzerrt bzw. durch den Aufstieg den Nordosten als ganzes nicht ein Mü stärker gemacht hat, und weitere Verzerrungen durch Lospech oder holde Losfee, die zufallgesteuert bspw. schwach auf schwach und stark auf überlegen hat treffen lassen. Alles nicht repräsentativ für die Güte der dahinterstehenden gesamten Liga.

22.05.2019 - 16:55 - thokau

Welche Meister haben sich in den letzten Jahren denn in der Relegation durchgesetzt?

22.05.2019 - 03:47 - neigefraiche

Die Stärken von (Regional-) Ligen zu vergleichen ist schwierig bis nahezu unmöglich, wenn man dafür nicht ein Handwerkszeug schafft. Mit Zahlen wie im Artikel oben geht es nicht. Nichts davon repräsentiert die Stärke einer ganzen Liga, am allerwenigsten Zuschauerzahlen. Letzteres ist wohl nur deswegen als Kategorie herangezogen worden, weil RWE dieser vorsteht und Fans sich weiter etwas darauf einbilden können.
Ob Stärke oder Leistungsdichte, keine Statistik kann dies objektiv abbilden. Eine enge Meisterschaft, wo jeder jeden schlagen kann, spricht zwar für eine hohe Leistungsdichte, sagt aber rein gar nichts über das Niveau aus. Auch nicht eine Betrachtung der Anzahl Entsendung & Etablierung von Mannschaften in Liga 3 über die letzten Jahre, denn das ist lediglich die Betrachtung von Einzelfällen in der Leistungsspitze.
Einzige Lösung ist es alle Vereine gemäß ihrer Platzierung ligaübergreifend gegeneinander antreten zu lassen.
Aber wer braucht eigentlich diesen Vergleich der Regionalligen? Doch nur solche in der Liga seit Jahren festgefahrenen Vereine, die sich dahinter verstecken können, die eine vermeintliche Dichte als Ausrede für das eigene Unvermögen suchen müssen. Oder solche, die Zuschauerzahlen als Leistungskriterium anführen, um von Fehlentwicklungen abzulenken, als verzweifelte Maßnahme zurecht enttäuschte Fans weiter bei der Stange halten zu können. Als ob Zuschauerandrang irgend etwas über Qualität aussagen würde.... (Analog müsste Massentierhaltung das beste Fleisch hervorbringen, nur weil es massenhaft verkauft wird.) Oder solche, die Tradition für ein Leistungskriterium oder gar für die einzige Daseinsberechtigung halten - und dabei Tradition nur nach eigennützigen Kriterien definieren.
Weiter bringt dieser Vergleich um Stärke, Dichte oder ähnliches niemanden. Es fährt immer der (Verein) am besten, der vor der eigenen Haustür kehrt. Was juckt ihn (oder der Fan) der Glanz vor der Tür des Nachbarn? Allenfalls nur dann etwas, wenn er dazu neigt Neid zu entwickeln....

21.05.2019 - 21:56 - Jünther, Jötz und Jürgen

Lieber Hotte,

wir verstehe ja. Dein Verein ist Meister geworden und du kommst aus dem Feiern nicht mehr raus. Lass mal langsam gut sein, mit dem Kölsch.
Unsere Aussage betrifft einzig und allein die Aussagekraft des Zahlenwerks der RS und stellt unsere Interpretation dieses dar.
Unsere Meinung zum Amateurfußball im Allgemeinen und den Stellenwert der RL im Speziellen haben damit null zu tun.

21.05.2019 - 20:24 - Hotteköln

Was du jetzt schreibst ist eine Beleidigung an die ganze Liga. Was ist mit den ganzen Fans die Woche für Woche zu ihren Vereinen fahren um sie zu unterstützen? Ist man nur ein guter Fan wenn man in der RL für Essen ist? Alle anderern Fans sind für den Arsch? Überleg noch mal was du hier abgelassen hast. Evtl. Entschuldigung an die restlichen 17 Teams der Liga angebracht.

21.05.2019 - 20:11 - Jünther, Jötz und Jürgen

.... ach ich habe vergessen.
Außer, RWE hat super Fans und in Bayern interessiert sich kein Arsch für die RL.

21.05.2019 - 20:11 - Jünther, Jötz und Jürgen

.... ach ich habe vergessen.
Außer, RWE hat super Fans und in Bayern interessiert sich kein Arsch für die RL.

21.05.2019 - 20:10 - Jünther, Jötz und Jürgen

Billiger Vergleich bei einer doch recht aussagekräftigen Überschrift.
Waldhof Mannhein wurde in der vergangenen Saison souverän Meister im SüdWesten und ist dann in der Relegation an Uerdingen gescheitert.
Das Zahlenwerk hat 0 Aussagekraft.

21.05.2019 - 18:35 - Hotteköln

Kann mich dem nur anschließen. Äpfel mit Birnen verglichen. Eigentlich sind wir nach Bewertung schon wieder abgestiegen weil schwächster Aufsteiger. So ein Schwachsinn. Ich möchte niemandem zu nahe treten oder überheblich sein. Aber unsere Liga scheint mir doch stärker als Nord und Nordost. Das ergibt sich schon durch die Bevölkerungsdichte und der damit verbundenen Leistungsdichte.

21.05.2019 - 14:39 - fan2001FBU

Die Regionalliga West bleibt die stärkste 4.Liga in Deutschland !
Der Vergleich ist schlecht erstellt und ist lediglich ein Zahlenwerk.
Allein der Zuschauerschnitt in Bayern mit höchstens 1213 Zuschauer sagt schon alles aus.

21.05.2019 - 14:17 - huens85

Total sinnfreier Vergleich, wenn man damit, wie in der Überschrift angegeben die Stärke der Ligen vergleichen will. Wenn jemand mit so viel Abstand Meister wird wie in den anderen Ligen und diese alles andere in Grund und Boden schießen, dadurch entsprechend viele geschossene Tore haben, zeigt das ja nur, dass der Rest der Liga einfach schlechter ist. Was die Regionalliga West ausmacht ist die enorme Leistungsdichte.

Es mag sein, dass die ersten 1-2 Vereine aus den Anderen Regionalligen auch in der West Staffel oben wären aber die breite Masse stünde vermutlich deutlich weiter unten, als die das in ihren jeweiligen Staffeln tun.

Durschnittswerte sind hier viel aussagekräftiger. Insbesondere bei den Zuschauerzahlen. Hier würde eine noch größere Differenz sichtbar werden

21.05.2019 - 13:58 - westkurver

RWE, zumindest Meister der gefakten Zuschauerzahlen. :-)
Man sollte mal eine Statistik der weggebliebenen Zuschauer erstellen. RWE,... gaanz weit vorne!

21.05.2019 - 13:28 - Kleeblättersammler

Über 7000 Zuschauer im Schnitt scheint mir etwas geschönt ,waren es nicht etwa 6500 ?
Zum Saisonende gingen die Zahlen aber deutlich um bis zu 1500 Zuschauer zurück ! Das Saisonende für Essen war schon sehr früh !!!