Der SC Verl ist dank eines 1:1 gegen Lokomotive Leipzig in die 3. Liga aufgestiegen. Trainer Guerino Capretti konnte es nach dem Schlusspfiff nur schwer begreifen.

"Ich könnte fliegen"

So reagiert Verls Trainer Capretti auf den Aufstieg

30. Juni 2020, 19:13 Uhr
Guerino Capretti zeigt's an: Dort geht es in Richtung 3. Liga. Der SC Verl hat's geschafft. Foto: dpa

Guerino Capretti zeigt's an: Dort geht es in Richtung 3. Liga. Der SC Verl hat's geschafft. Foto: dpa

Der SC Verl ist dank eines 1:1 gegen Lokomotive Leipzig in die 3. Liga aufgestiegen. Trainer Guerino Capretti konnte es nach dem Schlusspfiff nur schwer begreifen.

Als Schiedsrichter Franz Bokop nach 104 Minuten endlich die Pfeife in den Mund nahm, um das Spiel zu beenden, kannte der Jubel beim SC Verl keine Grenzen mehr: Durch das 1:1 gegen Lokomotive Leipzig in der Bielefelder Schüco-Arena ist der Sportclub zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in die 3. Liga aufgestiegen. Aufstiegsshirts, Bierdusche, Party auf dem Rasen – lediglich die eigenen Anhänger fehlten natürlich.

Der Freude tat das bei den Verler Verantwortlichen jedoch keinen Abbruch. „Ich bin so glücklich, ich bin so erleichtert, ich könnte fliegen“, rang Erfolgstrainer Guerino Capretti auch 15 Minuten nach dem Abpfiff noch nach Worten.

Dabei sah es zur Halbzeit noch ganz anders aus. Wie schon beim 2:2 im Hinspiel, als Lokomotive zweimal in Führung ging, geriet der Sportclub auch diesmal in Rückstand. Kurz vor der Pause stimmte die Kommunikation zwischen Torhüter Robin Brüseke und Kapitän Julian Stöckner nicht – und Stöckner bugsierte das Leder mit dem Kopf über seinen verdutzten Keeper hinweg ins eigene Tor.

Capretti musste seine Schützlinge in der Pause aufbauen

Da war in der Kabine mentale Aufbauarbeit nötig, gab Capretti zu: „Die Spieler fingen auch an, sich negative Sachen an den Kopf zu hauen. Es ging in eine negative Richtung, da musste ich einschreiten und ihnen klarmachen, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben, ein Rückschlag immer passieren kann und dass wir weiter dran glauben.“ Und in der Tat kam seine Mannschaft wie im Hinspiel zurück, dank des Treffers von Ron Schallenberg. „Das zeigt die Mentalität, die uns die ganze Saison begleitet hat“, freute sich der Verler Trainer – der durch den Aufstieg nun auch bald in den Lehrgang zum Fußball-Lehrer starten wird.

Lesen Sie auch: Die Regionalliga West gratuliert dem SC Verl

Während beim Sportclub riesige Freude herrschte, war das Leid bei Gegner Lokomotive Leipzig natürlich groß. Nur eine Niederlage kassierte die „Loksche“ in der Regionalliga Nordost, auch die Relegationsspiele wurden ja lediglich durch die Auswärtstorregel entschieden. 


Capretti dachte nach Schlusspfiff auch an den gescheiterten Kontrahenten. „Riesen-Kompliment an den Gegner. So eine Mannschaft gibt es in der Regionalliga West nicht, von der Gangart. Es ist zwar ein einfacher Fußball, aber wie sie das machen, das war schon immer gefährlich und unheimlich schwierig, dagegen zu spielen.“

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

01.07.2020 - 09:39 - Lokutus

@Micki1805
Wie neidisch muss man eigentlich sein, dass man so viel Quatsch reden muss ?
Was hätten unsere Roten denn gemacht, wenn man zum Beispiel in Verl führt ? Oder Im Relegationsspiel "vorne" liegt ? Die lassen sich nach einem Schubser in der 95. Minute genauso ein Bein auf dem Platz amputieren, wie Yilderim ! Nennt sich Cleverness !
Wenn ein Verein nach über 25 Spielen auf einem qualifizierenden Platz in der Tabelle steht hat er grundsätzlich was richtig gemacht, und eine Eintagsfliege ist das auch nicht, weil die Entwicklung seit Jahren nach oben geht ! Gratulieren, Mund abputzen und selber aufsteigen !
Glück Auf, RWE !

01.07.2020 - 09:13 - LaLuna

Alle sollten SC Verl zum Aufstieg gratulieren!!!! In den letzten Jahren und vor allem in dieser Saison konnten Sie mit ansehnlichen Offensivfussball überzeugen. Und sie nutzten Ihre Chance im ersten Anlauf zum Aufstieg!!

Sicherlich wird es sehr schwer in der 3. Liga für diesen Verein. Aber wer nicht wagt, der wird nicht gewinnen!!!

Ich will für die Mannschaft hoffen, dass die sturen Westfalen es regelmäßig schaffen, zumindest bei den Heimspielen zahlreicher vertreten zu sein, als in der Vergangenheit!!!

Also nutzt die Möglichkeit, steigt nicht wieder sofort ab und erwartet unseren RWE in der übernächsten Saison!!

Also alles Gute für Euch!!!!

01.07.2020 - 09:10 - Micki1805

Gut, dass Verl aufgestiegen ist. Endlich mal die größte Schauspielertruppe aus der Regionalliga für ein Jahr.
Man hat es auch im Relegationsspiel gesehen - nur am fliegen und Show machen - besonders der Yildirim - der hat bestimmt eine Schauspielausbildung.
Wie schon in der Regionalligasaison nur am Show machen und Theater machen.
Gut, dass der Schiri auf der Seite von Verl war - nur für Verl gepfiffen.
Und der blindeste Trainer der Regionalliga ist nun auch weg - der Selbstdarsteller geht echt gar nicht.
Größte Laberkopf der Liga - mal gespannt wie lange das dann gut geht in Verl.
Nur Theater machen an der Linie und kann nichts. Nur weil er der Patenonkel von Herrn Bertels Kind ist, darum darf er in Verl trainieren.
Dann viel Spass für ein Jahr in der 3. Liga.

01.07.2020 - 00:11 - Rweharry 1907

Pfeiffendichab
So muss es sein
Glückwunsch nach Verl
Et is so wie et is

30.06.2020 - 23:38 - Pfeifendlichab

Ihr seid ein kleiner Verein. Euer Management hat in der abgelaufenen Saison bisweilen unter der Gürtellinie gezockt. Als Truppe habt Ihr auf dem Platz aber alles gegeben. Insofern sage ich ich als treuer RWE-Fan:

Gratulation zum Aufstieg, SC Verl!

30.06.2020 - 22:09 - Kleeblättersammler

Das würde RWE ohne Anhänger niemals hinkriegen, umso imponierender ist dieser Aufstieg von Verl !
Sie sind nach Rödinghausens Verzicht verdient in die Aufstiegsspiele gegangen !
Seit Jahren hat dieser Verein Essen und Oberhausen in die Suppe gespuckt !!!

Auch wenn die beiden Spiele nur durch die Auswärts-Tore entschieden wurden, damit auch unglücklich für Leipzig, so doch auch nicht unverdient für Verl !

Glückwunsch an den SC Verl

30.06.2020 - 21:49 - Cronenberger

OttoRWE@
Deine Idee finde ich gut!!!
Aber bitte ohne 2.vertretungen,...egal wieviel Tradition die haben!
Und ... das mit dem Aufstieg in die 2. ist auch ok!

Zu unseren Traditionsclubs im Westen bitte noch die alten Traditionsclubsaus dem Norden und dem Süden der Regio!
Gibt dann viel Zuschauer und Konkurrenz zur 1 + 2. Liga! :-);-)

30.06.2020 - 21:39 - OTTORWE

Verl hatte bestimmt jetzt Angst vorm nächsten Heimspiel gegen unseren RWE und sind deshalb lieber aufgestiegen. Aber.... jetzt kommt Rostock.

30.06.2020 - 21:35 - OTTORWE

Mein Vorschlag, wir lassen die ganzen Bauernvereine ( jetzt noch Rödinghausen, Wiedenbrück etc, ) alle aufsteigen und wir machen die 4. Liga zur Liga für Traditionsmannschaften. Und der Meister steigt direkt in die 2.Liga auf. Dann spielen wir in vollen Stadien in der 4. Liga und brauchen nie mehr auf irgendeinem Acker parken um dann zum Stadion zu gelangen.

30.06.2020 - 21:30 - OTTORWE

Die Zuschauer ( schön ausgedrückt :-) , Fans haben die ja keine ) konnten nicht gefehlt haben, die haben ja keine. Bzw. die fehlen immer !!

30.06.2020 - 20:50 - frankiboy5l

"... lediglich die eigenen Anhänger fehlten natürlich." Ist doch wie immer in Verl.