Startseite

Bundesliga
Schalke verliert nach desolater erster Halbzeit erneut

Konsternierte Schalker: Suat Serdar (vorne), Omar Mascarell (MItte) und Benjamin Stambouli.
Foto: dpa

Der FC Schalke 04 hat auch im 24. Anlauf keinen Sieg in der Bundesliga eingefahren. Gegen den VfL Wolfsburg zeigte sich Königsblau nach der Pause zwar deutlich verbessert, konnte die 0:2 (0:2)-Niederlage jedoch nicht mehr abwenden. 

Ausgangslage:

In dieser Saison noch ungeschlagene Wolfsburger reisten zu seit 23 Spielen sieglosen Schalkern: Die Vorzeichen für diesen Bundesliga-Nachmittag in Gelsenkirchen schienen klar zu sein. Doch Schalke 04 trat mit einem Hauch von Rückenwind an, erkämpften sich die Königsblauen in Mainz zuletzt doch nach zweimaligem Rückstand einen Punkt. Speziell Mark Uth fiel durch Spielfreude und ein schönes Freistoß-Tor auf. Wolfsburg hatte vor der Länderspielpause die TSG Hoffenheim mit 2:1 besiegt.

[article=505933]Im Vergleich zum Mainz-Spiel ersetzten Benjamin Stambouli, Malick Thiaw und Suat Serdar den verletzten Salif Sané, Ozan Kabak und den ebenfalls verletzten Alessandro Schöpf.[/article]

Analyse:

Keine drei Minuten dauerte es, ehe der VfL Wolfsburg seine bereits zweite Großchance durch Wout Weghorst zur 1:0-Führung nutzte. Nach einer Ecke stieg der Niederländer zum Kopfball hoch und legte den Ball punktgenau ins lange Eck. Schalkes neue Nummer Eins Frederik Rönnow war chancenlos.

Auch seine Vordermänner machten in der Folge kaum Anstalten, der Wolfsburger Spielfreude ernsthaft etwas entgegen zu setzen. Die Wölfe erspielten sich Chance um Chance, sodass das 2:0 durch Xaver Schlager (24.) letztlich nur eine Frage der Zeit war. Die Schalker Defensive war mit dem schnellen, direkten Spiel des VfL sichtlich überfordert. Wolfsburg behielt in der folge die Kontrolle und nahm die Führung mit in die Kabine.

Nach der Pause waren die Schalker deutlich entschlossener und gestalteten das Spiel offen. Die beste Chance vergab Mark Uth, der den Ball nach 56 Minuten nicht an Casteels vorbeibrachte. Wolfsburg meldete sich dann durch Weghorst wieder an, der aus kurzer Distanz am überragenden Rönnow scheiterte (63.).

Fortan blieben aber die Schalker am Drücker, ließen jedoch weiter gute Chancen liegen. Am Ende brachten die Gäste die Pausenführung souverän über die Zeit und gewannen letztendlich auch verdient.

Früher Wechsel:

Schon nach 39 Minuten musste der in dieser Saison äußerst blasse Amine Harit auf Schalker Seite das Feld für Benito Raman räumen. Und der ehemalige Düsseldorfer rechtfertigte Baums Entscheidung schon vor der Pause. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte drang er über links in den Strafraum ein und zwang VfL-Keeper Koen Casteels zu einer Parade.

Rückkehrer:

Nach rund sieben Wochen Verletzungspause stand Suat Serdar wieder im Kader des FC Schalke 04. Der ehemalige Mainzer durfte sogar direkt von Beginn an ran, konnte der Wolfsburger Dominanz zunächst jedoch ebenso wenig wie seine Teamkollegen entgegensetzen. Nach der Pause war er dann eines der Gesichter deutlich verbesserter Schalker. Mit klugen Pässen initiierte er Torchancen, setzte beispielsweise Uth in Szene, der aber freistehend vor Casteels vergab (56.). Nach 77 Minuten ging er für Nabil Bentaleb vom Feld.

Fazit:

Der VfL Wolfsburg entführt vor allem dank einer starken ersten Halbzeit verdiente drei Punkte aus Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 kann auf die Leistung nach der Pause aufbauen, hat am kommenden Spieltag jedoch Borussia Mönchengladbach vor der Brust. Für die Wölfe geht es gegen Werder Bremen.

[spm_gallery]{"gallery_id":"9224","matchday":"1","relay":"","src":"836540","season":"11"}[/spm_gallery]

[url=/fussball/1bundesliga-2021-mannschaften-211200411-fc-schalke-04.html]Weitere News zu Schalke 04[/url]

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.