Gegen Gladbach

Schalkes U19 muss auf Kutucu verzichten

Kevin Lenk
09. Februar 2019, 06:00 Uhr

Klares Bekenntnis: Ahmed Kutucu küsst das Schalke-Emblem. Foto: firo

Mit einer 2:3-Niederlage starteten Schalkes A-Junioren ins neue Pflichtspiel-Jahr. Die Niederlage ist abgehakt - am Sonntag kommt Borussia Mönchengladbach.

Für die Schalker war die Niederlage gegen Köln aus mehreren Gründen ärgerlich. Zum einen, weil die Knappen durch den Sieg den Sprung an die Tabellenspitze verpasst haben. Königsblau rangiert nunmehr mit 32 Punkten auf Rang drei, zwei Zähler hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund. Zum anderen, weil der 1. FC Köln die Schalker durch den Sieg im Spitzenspiel überholt hat. Die Geißböcke rangieren nun mit 34 Zählern nur einen Punkt hinter dem BVB auf Platz zwei. An Spannung in der A-Junioren Bundesliga-West mangelt es im Titelkampf nicht.


Auch Schalkes Trainerlegende Norbert Elgert war nach dem Spiel nicht glücklich mit dem Ergebnis. Der U19-Trainer forderte im Anschluss mehrere Top-Verstärkungen für das kommende Jahr. „Wir hatten uns viel vorgenommen und meiner Mannschaft war bewusst, dass Köln spielstark und individuell gut besetzt ist“, resümierte Elgert gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) die Niederlage gegen Köln. Er ergänzt: „Aber es ist uns nicht gelungen, das umzusetzen, was wir uns vorgenommen hatten.“

Ohne Kutucu und Aydin gegen Borussia Mönchengladbach

Am kommenden Sonntag (10.2., 11 Uhr, Trainingsgelände an der S04-Arena) haben seine Spieler dann die Chance, die Leistung gegen die Kölner vergessen zu machen. Nicht dabei mithelfen können wird die Schalke-Sturmhoffnung Ahmed Kutucu. Der 18-Jährige ist mit dem Profikader gemeinsam zum Auswärtsspiel zum Rekordmeister nach München gereist. 

Auch Mehmet Can Aydin wird am Sonntag gegen die Fohlen nicht zu Elgerts Aufgebot zählen. Der 16-Jährige, der die Hinrunde bereits in der U17 spielte, ist für die U17-Nationalmannschaft nominiert worden. Der Nachwuchs nimmt am Algarve-Cup in Portugal teil. Ebenfalls fehlen wird Jan Bachmann, der 18-Jährige laboriert an einer Sprunggelenksverletzung.

Für den 62-Jährigen zählen die Gladbacher zu den spiestärksten Mannschaften der Liga. Eine Parallele zur Niederlage gegen Köln also. Von den vergangenen sieben Partien haben die Fohlen allerdings nur eines gewonnen. Die Mannschaft hat mit Formschwankungen zu kämpfen. Im Jugendfußball keine Seltenheit. Elgert weiß: "Gladbach ist sehr spielstark und individuell gut besetzt." Um gegen die Gäste zu bestehen, müsse seine Mannschaft das "deutlich besser als gegen Köln machen, denn nur dann haben wir eine Chance.

Autor: Kevin Lenk

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren