Schalke-Kandidat Labbadia wohl ab Juli frei

28.02.2019

S04

Schalke-Kandidat Labbadia wohl ab Juli frei

Foto: firo

 Der Vertrag von Bruno Labbadia in Wolfsburg endet am 30. Juni. Von Schalke-Boss Clemens Tönnies wird er geschätzt. Und Jochen Schneider kennt ihn auch.

Eigentlich hatte Bruno Labbadia in der Bundesliga fast niemand mehr auf der Rechnung: Seine Amtszeiten bei Bayer Leverkusen (2009), dem Hamburger SV (2010, 2016) und dem VfB Stuttgart (2013) endeten vorzeitig - und mit 52 Jahren hatte er nur noch das Image eines Feuerwehrmanns, als er den VfL Wolfsburg übernahm. Begeisterungsstürme der Fans blieben aus.

Doch Labbadia hat seine wohl letzte Chance in der Liga genutzt: Er rettete die abstiegsbedrohten Wolfsburger über die Relegation und führte das Team in dieser Saison in die Nähe der Champions-League-Plätze. Momentan ist der VfL Fünfter und bekommt für seine offensive Spielweise viel Lob. "Ich schalte gern ein, wenn Wolfsburg spielt", sagte unlängst Freiburgs Trainer Christian Streich.



Labbadias Vertrag beim VfL Wolfsburg endet am 30. Juni

Und doch geht es für Labbadia wohl nicht weiter bei den Wölfen: Sein Vertrag endet am Saisonende, sein Verhältnis zu Sportdirektor Jörg Schmadtke ist mit "professionell" noch wohlwollend beschrieben. Die "Wolfsburger Nachrichten" drücken es so aus: "Zwischen Labbadia und Schmadtke wird wohl keine Männerfreundschaft mehr entstehen. Das ist aus dem Grundrauschen des Klubs herauszuhören." Die "Wolfsburger Nachrichten" und der "Kicker" haben recherchiert, dass Labbadias Zeit beim VfL deshalb am 30. Juni enden wird.

Schalke müsste also keine Ablösesumme bezahlen, um Labbadia zu verpflichten, wenn die Zeit von Domenico Tedesco im Sommer endet. Die Schalker wollen sich ungern während der Saison von Tedesco trennen, den alle im Verein sehr schätzen - vor allem Fans und Aufsichtsrat. Erst im Sommer, wenn sich Schalke idealerweise ins Mittelfeld der Tabelle vorgearbeitet hat und möglicherweise sogar im DFB-Pokal weit gekommen ist, wird dann eine Bilanz gezogen.

Labbadia wird von Schalkes Entscheidern sehr geschätzt. Er kennt Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies gut - und auch mit dem neuen Sportvorstand Jochen Schneider arbeitete Labbadia lange zusammen. Am 12. Dezember 2010 übernahm er den VfB Stuttgart, schaffte trotz schwieriger Lage den Klassenerhalt in der Saison 2010/2011 und zog in der Saison 2012/2013 ins DFB-Pokalfinale ein. Erst am 26. August 2013, nach knapp drei Jahren, ging es für Labbadia nach drei Niederlagen zum Saisonstart nicht mehr weiter beim VfB.


Autor: Andreas Ernst

Kommentieren

01.03.2019 - 10:49 - DagobertF*ck

Wir steigen ab und kommen nie wieder - denn wir haben Bruno Labbadia

01.03.2019 - 10:32 - easybyter

Müller sprach ja davon, dass er Hamburger Verhältnisse auf Schalke befürchtet. Dazu würde doch die Verpflichtung von Bruno Labadia gut passen. Ich denke aber, dass dies auch wieder einmal ein Luftballon ist, den eine gewisse Zeitung steigen lässt. Hoffentlich setzt sich bei Schalke da der sportliche Sachverstand durch und man sieht von einer Verpfichtung dieses Trainers ab.

01.03.2019 - 10:13 - Meysegeyer

Labbadia hat als Trainer nie mehr gerissen als den Klassenerhalt. Das kann Tedesco sicher auch.

Eine echte Innovation wäre Hasenhüttl. Der weiß, wie Fußball spielen geht.

01.03.2019 - 02:01 - Schalker67

Ernst jetzt?
Der Laaberdia, den konnte ich schon kickend in kurzen Hosen nicht ab und dann auf Schalke???
Ich will echt nicht das sich beim Verein meines Lebens der Magen umdreht, also ich brauche den zuletzt.
Der liebe DT wirkt aber inzwischen zu Recht völlig unentspannt, gute Noten sind eben doch nicht alles wenn die Umsetzung nicht gelingt, Zeit um erwachsen zu werden hatte er, der Zauberfussball war es nie und wenn man sehr beschränkt ist in den Mitteln ist das Ende nah, schade aber ich vermute den Gruselfussball hält kaum jemand länger aus.
Glück Auf

28.02.2019 - 23:47 - Bayerischschalke

Das ist mal eine coole Nachricht.
Steht in Wolfsburg vor dem Aus, wäre dann für Schalke frei...
Ich weiß nicht, wer den Namen mit Schalke in Verbindung gebracht hat, ich hoffe aber mal sehr, es ist eine Ente.
Es gibt so viele Trainer auf der Welt, wie kann ich da auf Labbadia kommen? Für mich jedenfalls wäre das eine der schlechtesten Möglichkeiten überhaupt.
Ich bin auch dafür, mal einen Trainer über einen längeren Zeitraum arbeiten zu lassen, aber bitte nicht D.T.
Der hat in knapp 2 Jahren aber auch gar nichts verbessert. Das ist nur Rumpel Fußball. Der Kader ist mit Sicherheit nach seinen Ideen zusammengestellt worden, sehr, sehr bedenklich. Die völlig unnötige Aktion mit Höwedes, wieso musste man ihm die Binde wegnehmen? Doch nur, um Druck auszuüben, damit er auch ja wechselt. Fährmann spielt auch nicht immer, die Binde konnte er aber behalten. es gäbe noch ein paar andere Themen, Naldo, Rudy, die ständigen Wechsel, immer nur diesen unattraktiven, defensiven Fußball.....
Nein, bei diesem Trainer möchte ich nicht, dass er über einen längeren Zeitraum auf Schalke arbeitet.
Aber bitte auch nicht Bruno..... es muss doch einen guten Trainer für Schalke geben...

28.02.2019 - 22:21 - KB1904

Labbadia ist auch für mich auch ein no go. Aber einige lassen sich hier immer noch von der Vizemeisterschaft im letzten Jahr blenden. Wir sind nicht durch D.T. Vizemeister geworden sondern "trotz" D.T. Wir sollten die Kirche im Dorf lassen und sagen, dass es auf Grund der anderen schlechten Mannschaften zur Vizemeisterschaft gereicht hat. Für mich hat D.T. bis heute die Mannschaft 0,0 weitergebracht. Und sein "wir haben heute Bock " vor jedem Spiel kann er mir auch nicht mehr verkaufen. Der läßt einfach nur erfolglosen, grausamen Fussball spielen. Heidel ist gegangen weil er sehr großen Druck auf Grund seiner Einkaufspolitik verspürt hat. Ich denke mal er hat aber keinen Spieler geholt den D.T. nicht haben wollte. Das beste Beispiel ist Rudy. Da war D.T. mit Trainerstab und seinem " Laptop" doch selber in München um ihn zu begeistern. Beide, Heidel und D.T. haben für das System was D.T. spielen lassen möchte die scheinbar falschen Spieler eingekauft. (Ironie an) Wer einen eckigen Kreis mit halber 9 und versteckter 6 mit nach außengezogenen Innenverteidiger und sich versteckenden Torwart spielen möchte hätte anders einkaufen müssen (Ironie aus).Heidel trägt für mich nur zu 49% die Schuld, den Rest trägt D.T. ! Nur Heidel hat angemessen reagiert wo vor ich den Hut ziehe besonders wie er es gemacht hat.

Aber zurück zu Labbadia. Von mir auch ein ganz klares nein zu diesem Trainer auf Schalke.

28.02.2019 - 21:06 - fachi1904

Wenn Labadia kommen sollte, dann ist bei mir endgültig Schluss mit Schalke! Niveauloser geht es nicht.
Tedesco ist der richtige Trainer für die Zukunft. Den muss man behalten und auch mal geduldig sein. Ist immerhin mit einer mittelmäßigen Truppe VIZEMEISTER geworden.

28.02.2019 - 21:04 - zickzack2

Ich hoffe, das ist so eine Meldung wie "Jonas Boldt und Klaus Alofs sind Top Kandidaten bei S04". Bruno Labadia wäre meines Erachtens keine gute Lösung, da er schon bei Leverkusen und beim HSV gescheitert ist. Ich wünschen ihm alles Gute, aber keine Zukunft auf Schalke. Die Authentizität von D.T. ist auf jeden Fall gegeben und ich wünsche mir hier den Turnaround. Sollte die Mannschaft so blutleer wie gegen Mainz weiterspielen, ist leider auch er nicht zu halten. Aber dann bitte nicht den Bruno!!!! Danke im Voraus.

28.02.2019 - 20:54 - schalker74

Wenn der kommt werd ich auf jeden Fall meine Mitgliedschaft Überdenken...
dann lieber weiter mit DT der lernt aus seinen fehlern

28.02.2019 - 18:46 - Spieko

Schlimmer gehts nimmer

28.02.2019 - 17:56 - Libuda63

Schalker1965: stimmt der wäre ein Grund um einen Schlussstrich zu ziehen. So lange der Metzgermeister mit seiner ausgeprägten Sportkompetenz die Alleinherrschaft auf Schalke inne hat, wird es eher ab- als aufwärts gehen.

28.02.2019 - 17:39 - KB1904

Labbadia ? Nein finde ich nicht gut. Allerdings kann es mit ihm auch nicht schlechter werden als unter D.T.

28.02.2019 - 16:27 - easybyter

Die Schlagzeile ist ganz ganz übel. Bravo Herr Ernst, sie haben sich da echt übertroffen.

28.02.2019 - 15:26 - Schalker1965

Labbadia = Schalke Kandidat? Wenn der kommt, kündige ich meine Mitgliedschaft. Aber CT ist alles zuzutrauen.

28.02.2019 - 14:28 - phil2610

Die größte Graupe in der Bundesliga, ich kann es nicht fassen, wer das entscheidet hat nicht alle Latten aufnem Zaun. Glück auf den Verantwortlichen

28.02.2019 - 14:12 - Hüller

Man man man............. dann lieber noch Torsten Fröhling aus der 2.Mannschaft.

28.02.2019 - 12:46 - Mike S04

Labadia ist das allerletzte was ich mir als Trainer vorstellen kann. Der interessiert sich doch mehr für die Frauen der Spieler als für die Spieler. Gibt nur Unruhe und was hat der mit Schalke zu tun. Dann lieber weiter mit TD! Warum nicht Keller zurückholen?

28.02.2019 - 12:01 - easybyter

Was ist das nur für ein seltsames Geschäft. Schmadke und Labadia können es nicht miteinander. Es kommt mir vor wie im Sandkasten. Da steht mal wieder die Eitelkeit eines Einzelnen über dem Wohl des Vereins. Labadia holt den VFL aus der Abstiegszone und führt in nach oben, aber Herr Schmadke verlängert den Vertrag nicht. Tedesco wird es schwer haben und wohl spätestens am Saisonende abgelöst. Ob Labadia sich einen Gefallen tut, wenn er zu Schalke wechselt, wage ich stark zu bezweifeln. Hier klaffen der Anspruch und die wirtschaftlichen Möglichkeiten weit auseinander und kaum ein Trainer wird dem gerecht werden können.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken