Bundesliga

Schalke: Die Stimmen nach dem 0:4 gegen den FC Bayern

Philipp Kappenstein
24. Januar 2021, 17:06 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Trotz vielversprechendem Spielbeginn war der FC Schalke 04 im Heimspiel gegen Bayern München chancenlos. Das sagen der Schalker Torhüter Ralf Fährmann, sein Gegenüber Manuel Neuer und FCB-Angreifer Thomas Müller nach der Partie. 

Nach der 0:4-Heimniederlage gegen den FC Bayern München wehrte sich S04-Torhüter Ralf Fährmann dagegen, von einem ansprechenden Schalker Spiel zu reden. "Wenn man in der Höhe verliert, dann war die eigene Leistung sicher nicht gut. Auf der anderen Seite ist Bayern natürlich auch nicht der Gradmesser", sagte der Schalker Keeper. 


Dieser hatte beim Treffer von David Alaba (90.), der auch gleichzeitig das Endergebnis zum 0:4 markierte, nicht glücklich ausgesehen. "Klar muss ich diesen Fernschuss von ihm halten. Vor mir war es ein bisschen unübersichtlich, aber letztendlich ist das auch keine Ausrede", gestand der 32-Jährige ein. 

Gegen Werder " zählt nur das Gewinnen"

Zugleich warf Fährmann direkt nach der Partie einen Blick auf die kommenden und viel zitierten Wochen der Wahrheit. "Nun haben wir noch 16 Spiele vor der Brust und den stärksten Gegner bereits gespielt. Gegen Werder Bremen zählt jetzt nur das Gewinnen. Da werden wir alles in die Waagschale werfen", legte sich der gebürtige Chemnitzer fest. 


Den Schalker Torwart hatte unter anderem Bayerns Top-Angreifer Thomas Müller mit seinem achten und neunten Saisontor (31./88.) gleich doppelt überwunden. Das zwischenzeitliche 0:3 hatte Robert Lewandowski erzielt (54.). "Oft hatten die Schalker noch einen Fuß dazwischen", lobte Müller die königsblauen Defensiv-Bemühungen nach dem Spiel.

Auch Bayern-Keeper Manuel Neuer richtete sich bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte im Nachgang aufmunternd an die Spieler seines Jugendvereins. "Ich glaube,  dass Schalke gegen Gegner aus den unteren Tabellenregionen sicherlich anders auftreten wird", mutmaßte der Nationaltorhüter. 

[Widget Platzhalter]

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

24.01.2021 - 19:04 - gerdstolli

Ja Manuel, da treten sie anders auf, sie spielen unentschieden oder verlieren auch. Gegen Bremen wirds die nächste Klatsche geben. Wer die im Auswärtsspiel gesehen hat, weiß warum. Da zeigt sich Teamgeist und es wird auch mal bei Niederlagenserien am Trainer festgehalten.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

24.01.2021 - 18:40 - solinger

Ganz Schalke ist wie sein Rasen im Stadion Unter Aller Sau

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

24.01.2021 - 18:20 - RWE51

Ich schließe mich dem Vorkommentator an. Warum sollte Schalke in Bremen gewinnen! Für die Bremer ist das mit das wichtigste Spiel und das wollen sie mit allen Mitteln gewinnen und unter normalen Umständen schaffen sie das!!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

24.01.2021 - 18:11 - adilette

Guter Spruch vom Fährmann...aber wie wollen die da gewinnen, überhaupt gewinnen ???? Ich lass mich gerne eines besseren belehren....

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.