RL

RWE: U19-Kapitän wechselt in die Regionalliga Nord

26. April 2021, 12:08 Uhr
Yunus Kerem Sari verlässt Rot-Weiss Essen. Foto: Michael Gohl

Yunus Kerem Sari verlässt Rot-Weiss Essen. Foto: Michael Gohl

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen und ein A-Jugend-Talent gehen getrennte Wege. Yunus Kerim Sari, U19-Kapitän der Essener, wechselt in die Regionalliga Nord.

Nach Torwart Luca Fenzl, der sich dem Oberligisten Ratingen 04/19 anschließt, verlässt auch Yunus Kerem Sari die U19 von Rot-Weiss Essen. Der Kapitän und Abwehrchef der Mannschaft schließt sich ab dem 1. Juli 2021 Nord-Regionalligist SV Atlas Delmenhorst an.

Der erst 18-jährige Linksfuß, der im Dezember 19 Jahre alt wird, überzeugte die Delmenhorster Verantwortlichen in einem Probetraining. "Besonders konnte Kerem im Training sofort durch seine körperliche Präsenz überzeugen. Er hat einen starken linken Fuß und ist im Defensivverbund variabel einsetzbar. In unseren Gesprächen hatten beide Seiten sofort das Gefühl den nächsten Schritt gemeinsam gehen zu wollen", sagt Bastian Fuhrken, Sportlicher Leiter beim SV Atlas.


Key Riebau, Trainer des SV Atlas, ergänzt: "Kerem besitzt zudem das Merkmal eine echte Ruhe am Ball zu haben und für mich ganz wichtig, der Junge hat Lust am Fußball gepaart mit einer hohen Ambition."

Sari kam einst aus Bayern ins Ruhrgebiet

Sari wechselte einst im Januar 2019 vom TSV 1860 Rosenheim aus Bayern ins Ruhrgebiet nach Essen-Bergeborbeck. Mit der U17 von RWE stieg er aus der Junioren-Bundesliga ab, in der U19 avancierte er zu einer festen Größe.

"Yunus Kerem hatte bei uns durchaus Anlaufschwierigkeiten. Wenn man als junger Kerl aus Rosenheim nach Essen wechselt, ist es auch nicht einfach. Zudem hatten wir damals eine schwache und schlecht zusammengestellte U17, die sang- und klanglos abgestiegen ist. Da war es nicht einfach sich zurechtzufinden. In der U19 hatte er mit Michael West und Justin Mitrovic auch erst einmal zwei gute Jungs vor der Nase. Doch er hat bewiesen, dass er ein Kämpfer ist und hat eine tolle Entwicklung genommen. Zu Beginn dieser Saison war er dann auch unser Kapitän und hat auch bis zum Abbruch gute erste Spiele gemacht. Ich bin gespannt, wie er sich bei den Senioren weiterentwickelt. Delmenhorst ist sicherlich kein verkehrter Schritt. Ich wünsche ihm alles Gute", erklärt RWE-U19-Trainer Damian Apfeld, der zur neuen Saison seinen Posten an Vincent Wagner abgibt, gegenüber RevierSport.

Sari, der für zwei Jahre in Delmenhorst unterschrieb, ist voller Vorfreude, was die neue Aufgabe beim SV Atlas angeht: "Ich will und werde mein Bestes für diesen Traditionsverein und die bekannten Fans, auf die ich mich unglaublich freue, geben. Mit echter Leistung will ich dazu beitragen, dass wir in der kommenden Saison klar und deutlich den Klassenerhalt erreichen."

Kommentieren