Es war ein gebrauchter Tag für den ETB Schwarz Weiß Essen am 28. Spieltag der Oberliga Niederrhein. Trotz ordentlicher Leistung verpasste es die Elf von Manfred Wölpper, sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen und unterlag mit 1:3 (1:0) gegen den TSV Meerbusch.

OL

Rot und Führung verspielt: ETB zittert nach Pleite

18. April 2019, 22:34 Uhr

Foto: Michael Gohl

Es war ein gebrauchter Tag für den ETB Schwarz Weiß Essen am 28. Spieltag der Oberliga Niederrhein. Trotz ordentlicher Leistung verpasste es die Elf von Manfred Wölpper, sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen und unterlag mit 1:3 (1:0) gegen den TSV Meerbusch.

„Wir müssen das 2:0 machen und machen dann so leichtfertige Fehler“, haderte Wölpper nach dem Spiel mit seiner Mannschaft. Diese war in einer starken Anfangsphase verdient in Führung gegangen, hatte es in der Folge jedoch verpasst, ihre Vielzahl an Möglichkeiten in Tore umzumünzen.

Meerbuschs Trainer Antonio Molina sah den Gegner im ersten Durchgang besser, stellte seiner Mannschaft für den zweiten Abschnitt jedoch ein gutes Zeugnis aus und sagte: „Die erste Halbzeit ging an den ETB, obwohl auf beiden Seiten spielerisch eher wenig ging, muss man sagen. Die zweite Hälfte haben wir dann, finde ich, verdient aufgrund der Einstellung und der Moral für uns entschieden.“

Dabei fingen die Hausherren die zweiten 45 Minuten an, wie die ersten. Mit viel Pressing setzten sie den Gegner schon früh unter Druck und zwangen diesen so zu Fehlern. Aber wie schon zuvor spielten die Mannen aus Essen den einen Querpass zu viel und brachten die Kugel nicht im Tor unter. Zu allem Überfluss ließen die Essener, wie schon zum Ende des ersten Abschnitts, auch in der Schlussphase der Begegnung die Zügel schleifen und brachten den Konkurrenten damit wieder ins Spiel. 

ETB hat nun ein Kellerduell vor der Brust 

Der Genickbruch der Wölpper-Elf erfolgte fünf Minuten vor dem Schlusspfiff. Robin Riebling, der bereits kurz zuvor mit einem mehr als grenzwertigen Foulspiel davongekommen war, kam im Strafraum zu spät und verursachte so einen Strafstoß. Diesen verwandelten die Gäste schließlich gekonnt und drehten damit die Partie. Mit einem Mann weniger hatten die Schwarz-Weißen letztlich nichts mehr entgegenzusetzen und kassierten noch den 1:3-Endstand per Sonntagsschuss.

Manfred Wölpper war bedient und bilanzierte konsterniert: „Der Punkteabstand ist geblieben, aber wir hätten heute natürlich wieder einen riesigen Schritt machen können. Wir belohnen uns einfach nicht und wenn man so billige Gegentore kassiert, braucht man sich nicht wundern, dass man da steht, wo man steht.“

Der ETB verbleibt auf dem 14. Platz, hat aber schon am Ostermontag den Abstiegs-Gipfel gegen den TV Jahn Hiesfeld vor der Brust. Der TSV Meerbusch hingegen schiebt sich am 1. FC Monheim vorbei auf Rang sechs.

Autor: Leon Koch 



Mehr zum Thema

Kommentieren

22.04.2019 - 18:59 - phil2610

RS es passt nicht ins Programm ihr Experten !!!