Mit 1:4 ging der Hamburger SV am Montagabend bei Dynamo Dresden unter und schied damit früh aus dem DFB-Pokal aus. Für einen Eklat sorgte Neuzugang Toni Leistner nach dem Spiel.

DFB-Pokal

Riesen-Eklat! HSV-Spieler Leistner attackiert Dresden-Fan

14. September 2020, 21:33 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Mit 1:4 ging der Hamburger SV am Montagabend bei Dynamo Dresden unter und schied damit früh aus dem DFB-Pokal aus. Für einen Eklat sorgte Neuzugang Toni Leistner nach dem Spiel.

Diesen Montagabend dürfte der Hamburger SV möglichst schnell aus dem Gedächtnis streichen wollen. Der Zweitligist blamierte sich gegen Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden und unterlag 1:4. Nach dem Spiel brannten zudem bei Neuzugang und Abwehrspieler Toni Leistner die Sicherungen durch.


Dabei kam es zwischen dem 30-Jährigen und einem Dresdner Fan zu einem Handgemenge. Auf einem Video, das bei Twitter kursiert, ist zu sehen, wie Leistner auf die Tribüne läuft und einen Dresdner Anhänger zunächst schubst und dann am T-Shirt zu Boden reißt. Daraufhin eilen weitere Dresdner Fans zu Hilfe und drücken den Hamburger Innenverteidiger zurück, ehe ein Ordner dazwischengeht.

Auf Sky war später der Ursprung der Handgreiflichkeit zu sehen. Leistner stand bei Moderator Jurek Rohrberg zum Interview, als er plötzlich die Mauer zur Tribüne hochsprang und den Dresdner Fan angriff. Kurz darauf - zurück beim Interview - erklärte er den Wutausbruch: "Meine Familie lasse ich nicht beleidigen." Von den aufgebrachten Dynamo-Fans kamen schließlich weitere Beleidigungen, woraufhin Leistner das Gespräch abbrach und die Szenerie verließ.


Erst in diesem Sommer wechselte Leistner zum HSV, nachdem er im vergangenen Winter von den Queens Park Rangers zum 1. FC Köln ausgeliehen war. Das Spiel in Dresden war das erste Pflichtspiel für Leistner im Trikot der Hamburger. In der Nachspielzeit verursachte er einen Handelfmeter, der allerdings angesichts des deutlichen Resultats nicht mehr allzu sehr ins Gewicht fiel. Bereits zur Halbzeit führte Dynamo durch Yannick Stark und Robin Becker 2:0, nach dem Seitenwechsel legte Christoph Daferner nach. Amadou Onana gelang die Ergebniskosmetik aus HSV-Sicht, ehe Sebastian Mai den fälligen Strafstoß verwandelte.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren

17.09.2020 - 00:37 - Ruhrperle

@lapofgods ,
Sie machen den Fehler - bewußt?gewollt? - die Zeile "Leistner als Schwarzer ..." isoliert zu zitieren und nicht den Kontext zu berücksichtigen !
Die wenigen Zeilen stellen doch wohl keine "verquere Mischung" dar, sondern sind vielmehr der Versuch eines Appells an die Medien , Leistner nicht
voreilig zum Buhmann zu machen !
Ihr Intellekt sollte ausreichen , diese Absicht zu erkennen...

16.09.2020 - 17:35 - lapofgods

"wenn Leistner als Schwarzer auf diese Weise beleidigt worden wäre ?"

Verquere Mischung aus Hätte-hätte-Fahhrradkette-Spekulatius und Whataboutism.

16.09.2020 - 14:17 - Ruhrperle

Irgendwie kann ich Toni Leistner verstehen dass er auf diese obszöne Geste ( siehe " youtube <obszöne Geste> 1:04 Min.) so reagiert ! Ob das intelligent war, sollte jeder mit sich ausmachen...! Auf jeden Fall hat Leistner mehr Charakter und Mumm , als dieser feige Zuschauer , der sich nur in der Menge stark fühlt ! Hoffentlich bekommt der Schwächling seine gerechte Quittung wegen Beleidigung usw !
Den Medien werfe ich vor, die Situation nicht genauer und kritischer darzustellen , sondern gleich mit reißerischen Überschriften Leistner zum Buhmann abzustempeln !
Die Überlegung sei gestattet, wie hätten die Medien reagiert , wenn Leistner als Schwarzer auf diese Weise beleidigt worden wäre ?
Wäre nicht von " rassistischem Angriff " geschrieben worden ...?
Und hätte nicht ein heftiger " shitstorm " den ordinären Zuschauer getroffen ?
Moral von der Geschichte : Beleidigung ist Beleidigung ! Differenzierungen bezüglich Täter und Opfer sollten nicht gemacht werden.....
Besonders die Medien sollten sich ihrer Verantwortung bewußt sein und sich nicht zu voreiligem bashing verleiten lassen .

15.09.2020 - 22:07 - Alles für Schalke

@Außenverteidiger: Mit mir über das, was in Gesetzen steht diskutieren zu wollen, ist keine gute Idee. :-)

Das, was Du Selbstjustiz nennst, ist gesetzlich in verschiedenen Facetten vorgesehen. Nach dem Jedermann Paragrafen kannst Du jemanden sogar festnehmen, wenn Du ihn bei einer Straftat ertappst. Beispiel? Du siehst, wie jemand Pyros abbrennt und jemanden damit in seiner Gesundheit beeinträchtigt. Dann hast Du ihn bei einer Straftat ertappt und darfst ihn ohne richterliche Anordnung vorläufig festnehmen. Ja, auch Du als Privatperson! Dazu bedarf es nicht der Gewaltenteilung, das darf jeder. Daher auch die Bezeichnung "Jedermann Paragraf".

Wehrt sich diese Person dann und greift Dich an, darfst Du Dich natürlich wehren. Dann kann das eine wüste Keilerei geben, wo Du völlig straffrei rausgehst, weil Du zum einen Dich nach §127 StPO verhalten hast und zum anderen nach § 32 StGB. Alles natürlich immer unter dem Mantel der Verhältnismäßigkeit.

Strafrechtlich hat sich Leistner nach meiner Beurteilung nichts zu schulden kommen lassen, ganz im Gegensatz zu dem in dem Zusammenang gerne genannten Flaschenwurf von einem Spieler gegen einen Fan. Das war nicht verhältnismäßig und war eine Straftat (gefährliche Körperverletzung). Daher gehe ich auch nur von einer milden Strafe aus und nicht von den 5 Spielen Sperre, wie in dem Fall Guerrero.

15.09.2020 - 20:46 - das ailton

schande schande schande diese Kommentare. genau so abgrundtief wie das dresdener Publikum

15.09.2020 - 15:11 - Außenverteidiger

Die Scheinwelt ist der richtige Begriff. Wer Emotionen zulässt, muss sich immer wieder Pro und Contra überlegen. Will ich die positiven UND negativen Effekte oder verzichte ich darauf?
Finde Beleidigungen gegen die Familie wesentlich schlimmer, als alle anderen. Deshalb ist die Rassismusdebatte, neben der wirtschaftlichen Komponente, eine Schein und Ablenkungsdebatte.

@Alles für Schalke: Wie Gewalt gewertet wird, steht ganz klar in Gesetzen. Nirgendwo anders. Deshalb gibt's die Gewaltenteilung. Selbstjustiz lehnst du doch ab oder nicht?

Das Fußball Arbeitgeber ist, stimmt. Nur als Arbeitgeber und Arbeitnehmer trete ich trotzdem im Wettkampf an. Wettkampf kommt von Kämpfen und gegen jemanden Kämpfen. Innerhalb dieser Situation muss ein Arbeitnehmer akzeptieren, dass der Gegner ebenfalls kämpft. Am Ende gibt's einen Sieger und Verlierer. Letzteres hat immer negative Komponenten. Muss man sich einfach mal bewusst machen.

Was auf Schalke laufen würde, wisst ihr selber nicht. Angefangen bei 19 Tochtergesellschaften. Oder gibt's ein Mitglied, dass einen Überblick besitzt? :D

15.09.2020 - 14:30 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!

Vorweg - als ich das gestern im Fernsehen gesehen habe, sagte ich sofort - Spieler für einige Zeit suspendieren und gar nicht auf Sperre vom Verband warten! Eine Spende in den Bereich "Opfer durch Gewalt" versteht sich nebenbei von selbst. Das du als Spieler - gerade nach so einem Spiel - mal die Beherrschung verlieren kannst, kann ich aber auch verstehen - auch wenn dieses nicht zu entschuldigen ist.
Das Fussballspieler heutzutage auf übelste Beleidigt werden, ist leider normal geworden - gab es aber schon früher! Was ich mich nur Frage - warum werden bei diesen Beleidigungen nicht genauso von den Nebenleuten eingegriffen, wie es teilweise bei "rassistischen Äußerungen" gemacht wird? Wir leben halt in einer "Scheinwelt" ;-)

Wenn ich aber dann noch zu diesem Vorfall in den Kommentaren lesen bzw. interpretieren muss "... bei uns wäre der nicht angezogen aus dem Block gekommen / .... Fussball ist doch dazu da um Frust abzubauen ... /.... SORRY - da fehlen mir dann die Worte! Aber es bestätigt mir gleichzeitig, dass ICH keinen Bock mehr darauf habe, mich im Nachwuchs / Amateurbereich in irgendeiner Art und Weise zu engagieren! Ich möchte nämlich nicht als Gegner und schon gar nicht als "Vereinsmitglied" so einen Vorfall wie in Dresden oder letzten Sonntag in Lünen kommentieren müssen! Fussball ist ein Sport, wo FUSSBALL GESPIELT WIRD! Die anderen Sportarten heißen dann Boxen, Karate oder sonst wie!

Und wer nur in`s Stadion geht, damit er sich vor oder nach dem Spiel prügeln kann und möchte, muss dafür nicht noch Geld ausgeben und "seinen Verein" zu einen schlechten Ruf verhelfen - der soll doch einfach seinesgleichen in entsprechenden Foren suchen und sich in Wälder oder auf alten Industriegeländen treffen und sich gegenseitig ....! Bitte dann aber auch hierfür eine private Krankenversicherung abschließen, damit nicht Allgemeinheit für "euer krankes Hobby" am Ende aufkommen muss! ;-)


1848 blau-weiße Grüße

15.09.2020 - 14:12 - Alles für Schalke

@Außenverteidiger: Fußball ist Arbeitgeber und Liebe. Manuel Neuer, Gosens oder auch Kolasinac und viele andere sind auch Schalke Fans, obwohl sie nicht für Schalke spielen. Daher hinkt der Vergleich mit der Freundin oder der Heimat, mit der man auf oder absteigt. Auf Schalke spielen fast nur Söldner, wie bei jedem anderen Verein auch. Isso..

Und Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ein Kolasinac von anderen Fans auf Maul bekommt, wenn er sich einen Asi Schalke Fan krallt!?

Und zum Thema Gewalt: Wie Gewalt gewertet wird, wird immer auch durch die Umstände bestimmt. Im Affekt jemanden eins aufs Maul geben hat eine andere Qualität, als proaktiv jemanden anzugreifen. Abgesehen davon ist das am Kragen packen nicht justiziabel. Oder anders: Das ist Gewalt, die aufm Platz ne rote Karte gibt, außerhalb des Platzes aber nicht mal zur Aufnahme eines Strafverfahrens taugt.

15.09.2020 - 14:04 - Außenverteidiger

Dieser Kommentar wurde entfernt.

15.09.2020 - 13:39 - Alles für Schalke

Ihr dürft bei allem nicht vergessen, der Leistner hatte zwar das Trikot vom HSV an, aber er ist durch und durch Dresdner! Er ist in Dresden geboren und aufgewachsen, hat jahrelang für Dynamo Dresden gespielt und ist Fan von seinen Dresdnern.

Warum ich darauf hinweise? Das war kein "Fremder". Das war ne kleine Rangelei unter Dresdnern. Es wäre eine Schande, wenn Leistner da was von anderen DD Fans abgekommen hätte. Dass er so mit Nachsicht behandelt wurde, hängt mit seiner Herkunft und Vergangenheit zusammen. Kein anderer Spieler des HSV hätte sich sowas erlauben dürfen. Daher ist die Häme, dass da keiner was von den DD Fans gemacht hatte, völlig deplatziert.

Ich kann sein Verhalten nachvollziehen und hätte mir gewünscht, dass dieser Asi Fan eins auf Maul bekommt, auch wenn es ein Fehler gewesen wäre. Ein Wunder, wie sich Leistner da zurück gehalten hat.

Nun hoffe ich auf mildernde Umstände. Eine Strafe wird kommen, 1 Spiel Sperre wäre i.O. Und der Asi Fan muss Stadionverbot bekommen und eine Strafanzeige wegen Beleidigung und Bedrohung. So ein Verhalten darf man nicht durchgehen lassen!

Schlimm, da werden wieder Zuschauer zugelassen und dann sowas! Dieser Asi Fan schadet dem gesamten Fußball! Pfui!

15.09.2020 - 13:25 - Sport Frei

Nur Gutmenschen unterwegs hier. HAHAHA. Was für eine Aktion. Im richtigen Bereich wär der Junge gar nicht mehr angezogen raus gekommen. Das Spieler beleidigt werden gibt es seit es den Fußball gibt. Aber in der heutigen Gesellschaft dürfen nur noch Seifenblasen und Luftballons fliegen. Regenbogenbinden usw. Ekelhaft.

15.09.2020 - 13:06 - Hamborn

Leute, diese "Außenverteidiger" steht völlig zu recht unter den Top-5-Essen-Pannemännern.
Was der hier schon losgelassen hat, ist definitiv pathologisch. Auf und über Corona hat er sich gefreut!!
Selbst die eigenen Leute haben ihn hier schon niedergemacht.
Der Mensch ist schwer krank.

15.09.2020 - 12:07 - verleihnix

Dieser Kommentar wurde entfernt.

15.09.2020 - 10:27 - Außenverteidiger

Dieser Kommentar wurde entfernt.

15.09.2020 - 10:01 - RWEHajo

Das erste was ich mache wenn ich mir Kommentare durchlesen. Wo ist Aussenverteidiger. Wie lang is sein Text. Wie Sinnvoll. Dann lach ich mich schlapp und lese mir die Kommentare durch die passen und Sinnvoll sind.

15.09.2020 - 08:54 - Lokutus

Außenverteidiger
Alter, du bist doch nicht blöd, warum hast du nur so ein starkes Bedürfnis nicht ernst genommen zu werden ????
Mit solchen Aussagen kriegst du doch kein Bein auf den Boden....oder findest du das lustig ?
Ich hab so oft gedacht: Nicht doof, was er da anspricht, aber mit dem Hintern hast du es sofort wieder umgestossen !

15.09.2020 - 00:12 - Außenverteidiger

Danke dir. Ich bin lieber tolerant und menschlich im Fußballsport.

14.09.2020 - 23:46 - lapofgods

Dieser Kommentar wurde entfernt.

14.09.2020 - 23:44 - Außenverteidiger

Tja Lappi. Man muss auch mal seinen Mann stehen. Dazu ist der Fußball da. Wer den Sport und seinen Verein nicht liebt, muss woanders refugeeeeeeen. :D

14.09.2020 - 23:35 - lapofgods

Dieser Kommentar wurde entfernt.

14.09.2020 - 23:31 - Außenverteidiger

Dieser Kommentar wurde entfernt.

14.09.2020 - 23:31 - lapofgods

Dieser Kommentar wurde entfernt.

14.09.2020 - 23:29 - Außenverteidiger

Welch ein Skandal. Riesen Blamage für Dynamo. Wieso bekommt der Spieler keine Schellen? Bei uns hätten wir mit unseren Fans Zivilcourage gezeigt. Alles Weicheier und Feiglinge heutzutage. Regt mich pervers auf. Wie kann ein einzieger Spieler den Block erobern??? Ein riesen Skandal im Osten.

14.09.2020 - 22:56 - Alles für Schalke

Sehe ich genauso! Auch wenn es eigentlich nicht richtig ist, der Typ hätte echt eins auf die Fresse verdient!

Beitrag wurde gemeldet

14.09.2020 - 22:52 - Duisburger87

Hut ab an Leistner!
Solche asozialen "Fans" müssen mal eine auf ihre dämliche Schnauze bekommen!
Man hat sofort gesehen, wie sich der Dresdener vor lauter Angst in die Hose geschissen hat.

Ich hoffe der HSV steht hinter seinen Spielern.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.