Bezirksliga Westfalen 4

Harte Nuss für TuS Allagen

16. Oktober 2020, 08:03 Uhr

FC Assinghausen-Wiemeringhausen-Wulmeringhausen will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge gegen TuS Rumbeck punkten. TuS Rumbeck steht vor einer schweren, aber nicht unlösbaren Aufgabe. Mit neun Zählern aus sechs Spielen steht Ass./Wiem./Wulm. momentan im Mittelfeld der Tabelle. Mit mehr als 2,67 geschossenen Treffern pro Partie blicken die Gastgeber auf eine gut funktionierende Offensive. Zu mehr als Platz zwölf reicht die Bilanz von TuS Rumbeck derzeit nicht. Die Hintermannschaft von TuS Rumbeck steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits 26 Gegentore kassierten die Gäste im Laufe der bisherigen Saison. Nach sechs Spielen verbucht TuS Rumbeck einen Sieg, ein Unentschieden und vier Niederlagen auf der Habenseite.

SG SV Serkenrode/SV Fretter will die Erfolgsserie von drei Siegen bei TuS GW Allagen ausbauen. Wahrlich keine leichte Aufgabe für TuS Allagen, da SG Serkenrode/Frette zehn Punkte mehr auf dem Konto hat. TuS GW Allagen rangiert mit drei Zählern auf dem 13. Platz des Tableaus. Im Angriff weist das Heimteam deutliche Schwächen auf, was die nur sieben geschossenen Treffer eindeutig belegen. Mit dem Gewinnen tat sich TuS Allagen zuletzt schwer. In fünf Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen. Serkenr./Fretter bekleidet mit 13 Zählern Tabellenposition fünf. Der Schlüssel zum Erfolg ist es, die Offensive von SG SV Serkenrode/SV Fretter in Schach zu halten. Durchschnittlich markiert SG Serkenrode/Frette mehr als zweieinhalb Treffer pro Match. Das bisherige Abschneiden von Serkenr./Fretter: vier Siege, eine Punkteteilung und ein Misserfolg.

Nach vier Partien ohne Sieg braucht TuS Oeventrop mal wieder einen Erfolg – am besten schon gegen TuRa Freienohl. Mit drei ergatterten Punkten steht TuS Oeventrop auf Tabellenplatz 14. Mit nur sechs Treffern stellt die Heimmannschaft den harmlosesten Angriff der Bezirksliga Westfalen 4. Mit zehn gesammelten Zählern hat TuRa Freienohl den achten Platz im Klassement inne. Durchschlagskräftig präsentiert sich bei TuRa Freienohl die Offensivabteilung, die im Schnitt mehr als zweimal pro Spiel zulangt. Nach sechs ausgetragenen Partien ist das Abschneiden von TuRa Freienohl insgesamt durchschnittlich: drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen.

Der SV Schmallenberg/Fredeburg fordert im Topspiel den BC 1918 Eslohe heraus. Mit dem BC Eslohe spielt der SV Schmallenberg gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe – zumindest lässt der Blick auf die aktuelle Tabellenlage der beiden Mannschaften dies vermuten. Mit 15 Punkten steht BC Eslohe auf dem Platz an der Sonne. Die Stärke des BC 1918 Eslohe liegt in der Offensive – mit insgesamt 24 erzielten Treffern. Den BC 1918 Eslohe scheint einfach niemand stoppen zu können. Beeindruckende fünf Siege in Serie stehen jetzt schon zu Buche. SV Schmall./F. nimmt mit 13 Punkten den vierten Tabellenplatz ein. Die Offensive des SV Schmallenberg/Fredeburg in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Bereits 21-mal schlugen die Angreifer in dieser Spielzeit zu. Der Offensivhunger des SV Schmallenberg ist gewaltig. Mehr als dreieinhalb geschossene Tore pro Spiel belegen das eindrucksvoll. Der aktuelle Ertrag von SV Schmall./F. zusammengefasst: viermal die Maximalausbeute, ein Unentschieden und eine Niederlage.

Die Sportfreunde Birkelbach will im Spiel gegen SuS Langscheid/Enkhausen nach drei Spielen ohne Sieg den Abwärtstrend endlich stoppen. Formstärke und Tabellenposition sprechen für SuS Langscheid. Der SF Birkelbach bleibt die Rolle des Herausforderers. Beeindruckend ist die Abschlussstärke von SF Birkelbach. Durchschnittlich trifft die Sportfreunde Birkelbach mehr als zweimal pro Begegnung. Die bisherige Ausbeute der SF Birkelbach: ein Sieg, ein Unentschieden und vier Niederlagen. Nach sechs gespielten Runden gehen bereits 13 Punkte auf das Konto von SuS Langscheid/Enkhausen und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden dritten Platz. Offensiv sticht SuS Langscheid in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 21 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. Gegen die abschlussstarke Offensive von SuS Langscheid/Enkhausen ist kaum ein Kraut gewachsen. Im Schnitt lässt man hier das Netz häufiger als dreimal zappeln. SuS Langscheid weist bisher insgesamt vier Erfolge, ein Unentschieden sowie eine Pleite vor.

Nach nur einem Punkt aus den zurückliegenden fünf Partien steht die Zweitvertretung von TuS Erndtebrück im Spiel gegen TuS Vosswinkel mächtig unter Druck. Die Vorzeichen deuten auf eine ausgeglichene Partie. Ein Favorit lässt sich jedenfalls nicht bestimmen. Mit erst acht erzielten Toren hat TuS Vosswinkel im Angriff Nachholbedarf. TuS Vosswinkel wird alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren. 10:27 – das Torverhältnis von Erndtebrück II spricht eine mehr als deutliche Sprache.

Am kommenden Sonntag bestreitet SG Winterberg Züschen ein Auswärtsspiel bei SG Bödefeld/Henne-Rartal. Anstoß ist um 15:00 Uhr. Die Vorzeichen sprechen für ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Die Zwischenbilanz von SG Winterb.Züschen liest sich wie folgt: drei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen.

Am nächsten Sonntag kommt es zum Aufeinandertreffen von TuS Sundern mit SV Oberschledorn/Grafschaft. Bislang fuhr TuS Sundern vier Siege, ein Remis sowie eine Niederlage ein. Mit zwölf Punkten aus sechs Partien ist SV Oberschl./G. noch ungeschlagen und rangiert derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil von SV Ober./G. ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur fünf Gegentore zugelassen hat.

Mehr zum Thema

Kommentieren