RL West

Preußen Münster: Hildmann freut sich auf "besonderes" Spiel gegen RWE

Tizian Canizales
16. Oktober 2020, 14:37 Uhr
Preußen Münsters Trainer Sascha Hildmann breitet die Arme aus. Foto: firo

Preußen Münsters Trainer Sascha Hildmann breitet die Arme aus. Foto: firo

Der SC Preußen Münster ist mit 14 Punkten aus sieben Spielen gut in die Regionalliga-Saison gestartet. Das Spiel gegen Rot-Weiss Essen ist für Trainer Sascha Hildmann nun "die nächste Standortbestimmung". 

Dass der kommende Gegner Rot-Weiss Essen ein anderes Kaliber als die Sportfreunde Lotte ist, war Preußen Münsters Trainer Sascha Hildmann im Vorfeld der Partie bewusst. "Rot-Weiss Essen hat eine sehr robuste Mannschaft, dazu ist sie der selbsternannte Aufstiegsfavorit. Wir wissen um die Schwere der Aufgabe", betonte er auf der Pressekonferenz. 


Gegen den Abstiegskandidaten Lotte hatten die Adlerträger zuletzt einen 4:1-Sieg eingefahren, ihren guten Saisonstart so untermauert. Aktuell steht Preußen Münster einen Punkt hinter RWE auf Tabellenplatz drei, würde mit einem Sieg weiter in Schlagdistanz zu Tabellenführer Borussia Dortmund II bleiben. 

Hildmann warnt vor RWE-Stürmer Engelmann

"Wir müssen mit Härte und Robustheit dagegenhalten. Mit Simon Engelmann haben sie einen Stürmer, der immer für ein Tor gut ist", warnte Hildmann vor dem gefährlichen RWE-Angreifer. Engelmann kam vor der Saison vom Ligakonkurrenten SV Rödinghausen, traf bisher drei Mal. "Mit unserer Aufstellung bin ich noch gar nicht durch, vielleicht würde uns mehr Physis gut tun", überlegte Hildmann weiter.


Insgesamt blickte er positiv gestimmt auf das Top-Duell des Spieltages. "Außer Jules Schwadorf und William Moller sind alle an Bord und haben eine gute Trainingswoche gehabt", erklärte der 48-Jährige und sprach auch über Neuzugang Okan Erdogan, der bisher in sechs Regionalligapartien auf dem Platz stand. "Über die Qualitäten von Okan Erdogan müssen wir nicht sprechen, er bringt alles mit. Er muss jetzt weiter Gas geben."

Ein Wermutstropfen bleibt dennoch. Aufgrund des zu hohen Corona-Inzidenzwertes werden in Essen nur 300 statt 5000 Zuschauer erlaubt sein. Dennoch wird das Spiel "etwas besonderes", glaubt Hildmann. "Sie hatten den ganzen Sommer Zeit, sich einen Kader zusammenzustellen. Dazu haben sie sich ihren Wunschtrainer geholt. Das Spiel wird etwas besonderes für uns, für die Fans. Es ist die nächste Standortbestimmung."

Weitere News zum SC Preußen Münster


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

17.10.2020 - 22:34 - frankiboy5l

AV, der folgende Ausriss widerlegt doch deinen zweiten Teil des letzten Posts.
Dimitrios Pappas (Rot-Weiß Oberhausen):
"Wenn man den Medien Glauben schenken darf, ist Essen auch in diesem Jahr wieder das Maß aller Dinge. Also geht der Aufstieg nicht an RWE vorbei. Das wollen doch alle hören. Vielleicht schafft es aber auch einer, den alle aktuell noch gar nicht auf dem Zettel haben. Verl war das beste Beispiel. Ich möchte mich an der Glaskugel-Diskussion gar nicht beteiligen.

Für mich ist dieses Teil der guten Dimi Sachen, die bleiben bestehen.

17.10.2020 - 12:52 - Außenverteidiger

Stimmt memax. Der Trainer scheint ein reiner Provokateur oder ahnungslos zu sein. Wir haben das Ziel Aufstieg ausgegeben und alle Trainer der Regio West haben uns zum Favoriten erklärt. Er gehörte sogar zur Trainermenge. Daran sieht man mal den Intellekt...

17.10.2020 - 10:51 - memax

Als Ziel haben sie den Aufstieg benannt. Das ist etwas völlig anderes als "selbsternannter Aufstiegsfavorit"

17.10.2020 - 05:11 - frankiboy5l

... dazu ist sie der selbsternannte Aufstiegsfavorit.

16.10.2020 - 19:18 - nämlich

"Dazu haben sie sich ihren Wunschtrainer geholt."
Wenn das erwähnenswert ist, heisst das, Preussen Münster wird von einer B-Lösung trainiert?! :)

16.10.2020 - 18:01 - Außenverteidiger

Durch solche Interviews sieht man die vorurteilsfreie Behauptung, RWE ist der geilste Verein auf der ganzen Welt. :)

Wann durften wir zuletzt lesen, dass explizit ein Spieler für Angst und Schrecken beim Gegner gesorgt hat?

Was man unbedingt festhalten muss, wir sind ein wundervoller Club. Spielen wir vom Etat her nicht die erste Geige, wollen wir oben mitspielen. Haben wir einen saftigen Etat, reden wir Tacheles und wollen aufsteigen. Welcher Verein hat den Mut und die Kraft zur Wahrheit? In Essen bekommt man klare Kante und keinen Meineid.