3. Liga

Nur drei Wechsel: Henke nennt 3. Liga „dumm“

11. Oktober 2020, 17:57 Uhr
Michael Henke vom FC Ingolstadt. Foto: firo

Michael Henke vom FC Ingolstadt. Foto: firo

Sportdirektor Michael Henke vom Fußball-Drittligisten FC Ingolstadt hat die Beschränkung auf drei Wechselmöglichkeiten scharf kritisiert. 

„Corona stellt uns alle vor besondere Aufgaben. Was ich deshalb nicht verstehe: Warum ist die 3. Liga so dumm und verzichtet auf die fünf Auswechslungen?“, sagte Henke vor dem Auswärtsspiel bei Viktoria Köln bei MagentaSport.

Für den FCI sei diese Entscheidung „völlig unverständlich“, ergänzte der 63-Jährige: „Eine Abstimmung war falsch, und das wird nun allen auf die Füße fallen.“

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte im Sommer für seine Ligen angesichts der Belastung durch die Corona-Pandemie beschlossen, fünf Wechsel zu erlauben. Diese Regel gilt allerdings nicht für die dem DFB unterstellte dritthöchste Spielklasse. Dort hatten sich die Klubs und der Liga-Ausschuss mehrheitlich dafür ausgesprochen, wieder zur vorherigen Beschränkung mit drei Auswechslungen zurückzukehren. sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

13.10.2020 - 19:30 - Petetown

@lapofgods Es ist ein Unterschied, ob ich eine Mehrheitsentscheidung sachlich kritisiere oder ob ich sie als "dumm" und vor allem als "falsch" bezeichne. Aber das spiegelt halt auch die Zeit, in der wir leben, wieder. Demokratie ist ein sehr hohes Gut. Wer so getroffene Entscheidungen als "dumm" und "falsch" bezeichnet, ist in meinen Augen respektlos und trägt seinen Teil zur aufkommenden Antidemokratischen Stimmung bei.

13.10.2020 - 09:26 - Experte54

Ich glaube, dass die Entscheidung der Vereine und des DFB für die Beschränkung der Auswechselung auf 3 Spieler gerecht ist. Ansonsten hätten die "reichen" Clubs mit breitem Kader noch mehr Wettbewerbsvorteile als ohnehin schon. Clubs wie Ingolstadt, Ürdingen und Kaiserlautern, die aus dem Vollem schöpfen können würden natürlich gerne 5 neue gleichwertige und frische Spieler bringen. Der MSV kann als 5. Spieler vielleicht dann noch den Keeper austauschen.

12.10.2020 - 23:43 - lapofgods

Petetown hat selber ein merkwürdiges Demokratieverständnis. Was ist daran undemokratisch demokratisch getroffene Entscheidungen zu kritisieren, weil man sie für falsch hält? In Nordkorea kritisiert sicher auch keiner Entscheidungen.

12.10.2020 - 11:56 - Petetown

Merkwürdiges Demokratierverständnis. Herr Henke kann ja eine Mannschaft in Nordkorea übernehmen. Dort kommt sicher niemand auf die Idee, solche Entscheidungen demokratisch herbeizuführen.

12.10.2020 - 06:47 - Frömberg6

Da hat Herr Henke vollkommen recht. An der Entscheidung der Vereine erkennt man, wie viele Vereine finanziell kurz vorm Exitus stehen. Die wollen Einsatzprämien sparen und das zu Lasten der Gesundheit der Spieler.

11.10.2020 - 19:00 - lapofgods

Fußballer sind Traditionalisten und damit konservativ. Und das ist halt dumm.