Revier-Kicker vor Premier-League-Aufstieg

05.03.2019

Norwich

Revier-Kicker vor Premier-League-Aufstieg

Foto: firo

Norwich City steht in der zweiten englischen Liga (Championship) vor dem Aufstieg in die Premier League. Das besondere an dem Klub. Es gibt einen deutschen Trainer und elf Spieler mit Erfahrung aus der 1. und 2. Bundesliga. 

46 Spiele sind in der 2. Liga in England zu absolvieren. Am Ende steigen zwei Teams direkt in die Premier League auf. Darüber hinaus wird ein dritter Aufsteiger ermittelt, der die Spielzeit zwischen Rang drei uns sechs abgeschlossen hat und zwei Play-off-Runden gewinnt. In den Play-offs spielen jeweils der Dritt- gegen den Sechstplatzierten und der Viert- gegen den Fünftplatzierten in einem Hin- und Rückspiel, wobei das jeweils schwächere Team im ersten Spiel Heimrecht hat. Die beiden Gewinner spielen anschließend den dritten Aufsteiger aus.

Warum wir das schreiben? Ganz einfach. Denn der Kader von Norwich City besteht fast zur Hälfte aus ehemaligen Bundesligaspielern, die dem ehemaligen BVB II-Trainer Daniel Farke auf die Insel gefolgt sind. Und nach 35 von 46 Partien ist Norwich Erster, hat auf den Dritten (Sheffield United) vier Punkte Vorsprung. Die Premier League lockt - und damit Duelle gegen Liverpool. Manchester City, Chelsea oder Manchester United. 


Ein Traum für Spieler, die zuvor für Bochum, Braunschweig, Paderborn oder Greuther Fürth aufgelaufen sind. Und nun bald in der attraktivsten Liga der Welt spielen dürfen. Wenn sie einen der ersten beiden Plätze verteidigen können. Bis zum 5. Mai geht der Spielbetrieb in der Liga noch. Bis dahin steht fest, ob Norwich direkt aufgestiegen ist, in die Relegation muss oder ob der Traum am Ende doch nicht verwirklicht werden konnte. Mit einem Blick auf den Kader fällt auf: Die ehemaligen Bundesligaspieler haben sehr viel zum bisherigen Erfolg der Mannschaft beigetragen. 

Da wäre zum Beispiel Teemu Pukki. Der war zwischen 2011 und 2013 Publikumsliebling auf Schalke. Jetzt trifft er für Norwich wie er will. Seine tolle Bilanz: 32 Spiele, 24 Tore, acht Vorlagen. An seiner Seite spielt oftmals Marco Stiepermann, der aus Bochum nach England wechselte. Auch er kann eine Bilanz vorweisen, die sich sehen lassen kann. In 32 Partien kommt er bisher auf fünf Treffer und sieben Assists. Ebenfalls feste Stützen im Team sind der aus Braunschweig gekommene Onel Hernandez und die beiden Abwehrspieler Timm Klose (kam aus Wolfsburg) und Christoph Zimmermann, den Farke aus der U23 des BVB mit nach England nahm. cb



Diese ehemaligen Bundesligaspieler sind jetzt für Norwich City aktiv

Timm Klose (kam für elf Millionen Euro aus Wolfsburg, 25 Spiele, vier Treffer)
Philip Heise (kam für 250.000 Euro aus Dresden, noch kein Einsatz)
Felix Passlack (für 500.000 Euro ausgeliehen aus Dortmund, erst ein Kurzeinsatz)
Tom Trybull (kam von ADO Den Haag, zuvor Greuther Fürth, 22 Spiele, ein Tor)
Christoph Zimmermann (kam ablösefrei vom BVB II, 29 Spiele, ein Tor))
Mario Vrancic (kam für 750.000 Euro von Darmstadt 98, 26 Spiele, sieben Tore)
Moritz Leitner (kam für 1,5 Millionen Euro aus Augsburg, 21 Spiele, zwei Tore)
Marco Stiepermann (kam für 1,7 Millionen Euro vom VfL Bochum, 32 Spiele, fünf Tore)
Onel Hernandez (kam für 2,5 Millionen Euro aus Braunschweig, 29 Spiele, sechs Tore)
Dennis Srbeny (kam für 1,5 Millionen Euro aus Paderborn, 14 Spiele, ein Tor)
Teemu Pukki (kam ablösefrei von Bröndby IF, früher Schalke, 32 Spiele, 24 Tore)
Trainer Daniel Farke (kam vom BVB II)

Kommentieren