Bundesliga

Konzept für 9000 Zuschauer: 1. FC Köln hofft auf große Kulisse

08. September 2020, 18:31 Uhr
Das Kölner RheinEnergieSTADION. Foto: dpa

Das Kölner RheinEnergieSTADION. Foto: dpa

Der 1. FC Köln hofft zum Bundesliga-Start auf eine Kulisse von mehreren Tausend Zuschauern im eigenen Stadion.

„Alle unsere Konzepte wurden bislang als tragfähig eingestuft. Wir würden dennoch vorsichtig beginnen und planen mit einer Auslastung von 20 Prozent, also etwa 9000 Zuschauern für die ersten Heimspiele“, sagte Geschäftsführer Alexander Wehrle dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Mittwoch). Köln startet am 19. September mit einem Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim 1899 in die Bundesliga-Saison.

Bislang sind RB Leipzig mit rund 8500 Zuschauern und Hertha BSC mit etwa 4000 Zuschauern die beiden Clubs, die unter den Corona-Schutzmaßnahmen mit den meisten Fans im Stadion in die neue Saison starten dürfen. In Berlin und Sachsen sei „zurzeit eben etwas mehr möglich. Fußball ohne Zuschauer darf nicht zur Normalität werden“, sagte Wehrle. Jeder Schritt in Richtung Zuschauer im Stadion sei ein guter Schritt zurück in eine sich verändernde Normalität. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

09.09.2020 - 16:54 - Schalker1965

Nach derzeitiger Rechtslage ist das völlig ausgeschlossen, tragfähige Konzepte hin oder her. Solange sich die Landesregierung nicht bewegt bzw. solange das OVG Münster die Landesbestimmungen nicht für verfassungswidrig erklärt (wie zuletzt im Falle der Vergnügungsstätten, Bordelle etc.), darf Herr Geschäftsführer Alexander Wehrle pro Heimspiel 300 Zuschauer persönlich begrüßen.

08.09.2020 - 20:48 - Stan56

Was träumen die beim EffZeh eigentlich nachts?
Noch sind in NRW nicht mehr als 300 Zuschauer zugelassen....