Zweitliga-Start

Köln in Bochum: Erste Station Richtung Wiederaufstieg

Krystian Wozniak
03. August 2018, 12:58 Uhr

Foto: firo

Aufstiegsfavorit 1. FC Köln startet mit großen Ambitionen in die neue Saison. In Bochum wartet gleich eine knifflige Aufgabe.


Ein bisschen fühlt sich Markus Anfang an den Film Forrest Gump erinnert. Das Leben sei wie eine Schachtel Pralinen. Denn man wisse nie, was man kriege, heißt es dort. Ähnlich geht es auch dem Kölner Trainer vor dem mit Spannung erwarteten Zweitligaauftakt beim VfL Bochum am Samstag (13.00 Uhr/Sky). "Der erste Spieltag ist immer etwas Besonderes, man weiß nie, was einen erwartet", sagte Anfang.

Der 1. FC Köln, der sich nach der schlechtesten Bundesligasaison der Vereinsgeschichte samt Abstieg runderneuert hat, geht als einer der großen Aufstiegsfavoriten in die Saison. Zusammen mit dem Hamburger SV führt eigentlich kein Weg an den Domstädtern vorbei, so lautet die einhellige Meinung in der Liga.

Das Saisonziel formulierten die Entscheidungsträger am Geißbockheim dann auch entsprechend offensiv, laut Geschäftsführer Sport Armin Veh wäre eine andere Herangehensweise auch nicht angebracht gewesen. "Wir haben ein klares Ziel ausgegeben. Das ist auch notwendig, weil wir den zweitgrößten Etat der Liga haben. Dazu stehen wir", sagte er.

Eine Garantie gäbe es in der 2. Liga jedoch nicht, der Etat sei nicht alles. "Es ist eine sehr enge Liga. Jede Mannschaft kann einen Lauf bekommen, bei dem dann auch psychisch alles greift. Dann triffst du halt jeden Ball. Ob wir diesen Lauf haben, kann ich nicht sagen. Aber ich hoffe es natürlich", sagte Veh.


Markus Anfang: "Die Spieler haben nur Fußball gespielt, wir waren nie im Wald"

Die Grundlagen für die direkte Rückkehr in die erste Liga wurden in der Vorbereitung gelegt, wobei der Fokus klar auf der Arbeit mit dem Ball lag. "Die Spieler haben nur Fußball gespielt, wir waren nie im Wald", sagte Anfang. Dennoch sei die Vorbereitung umfangreich gewesen, jetzt regiere die Vorfreude. "Die Jungs freuen sich darauf, dass es jetzt losgeht", sagte Anfang.

Gleich zum Saisonauftakt steht für die Kölner eine knifflige und unangenehme Aufgabe auf dem Programm. Der VfL Bochum sprang mit einem starken Schlussspurt in der abgelaufenen Saison noch auf den sechsten Tabellenplatz. Das ist auch Veh nicht verborgen geblieben.

"Bochum hat eine starke Mannschaft, das haben sie in der Rückrunde gezeigt, als sie fast noch auf den Relegationsplatz gesprungen wären", warnt Veh. Anfang sieht in dem Duell mit dem Team von Robin Dutt gleich einen Gradmesser: "Bochum ist eine Mannschaft, die im vorderen Bereich viel Qualität hat. Die gilt es zu verteidigen".

Unabhängig vom Saisonstart ist Veh von der Arbeit der neuen sportlichen Leitung aber bereits jetzt überzeugt. "Das Trainerteam arbeitet auch als Team. Sie haben einen klaren Plan, den bringen sie der Mannschaft nah", lobte Veh.

"Ganz wichtig ist neben der Methodik aber auch die Führung auf dem Platz. Das gefällt mir sehr gut. Ich bin überzeugt dass wir ein gutes Trainerteam geholt haben, unabhängig von den Punkten, die wir gleich holen. Die werden wir schon holen", zeigt sich Veh optimistisch.

sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Kommentieren