RL West

Klassenerhalt für WSV rückt näher

Stefan Loyda
20. April 2019, 18:04 Uhr

Foto: Stefan Rittershaus

Im Auswärtsspiel bei der U23 von Fortuna Düsseldorf feierte der Wuppertaler SV einen 3:0 (0:0)-Erfolg. Der Klassenerhalt ist damit so gut wie sicher.

Über die Zukunft des Wuppertaler SV ist in den letzten Wochen viel geschrieben worden. Finanzielle Probleme, Rettung durch Crowdfunding und viele Wechsel in der Funktionärsebene prägten die Meldungen der Rot-Blauen. Hinzu kommen die Abgänge von Adrian Alipour oder Manuel Bösltler. Zumindest sportlich begibt sich der Wuppertaler SV in immer ruhigere Fahrwasser. So wurde das Finale im RevierSport-Niederrheinpokal erreicht. Nun wird auch der Klassenerhalt für die Bergischen immer sicherer.


Im Auswärtsspiel bei der U23 von Fortuna Düsseldorf gewann die Mannschaft von Trainer Pascal Bieler mit 3:0 (0:0). Dafür reichten den Wuppertaler effektive fünf Minuten! Innerhalb dieser kurzen Zeit sorgten ein Doppelpack von Philipp Kenan Dünnwald (73. und 78.) und ein weiterer Treffer von Kevin Hagemann (74.) für das am Ende eindeutige Ergebnis. Vorentscheidend war dabei der Platzverweis für Düsseldorf Georgios Siadas nach einer knappen halben Stunde. Er hatte Wuppertals Dennis Malura mit dem Ellenbogen getroffen.

"Wir sind gut reingekommen und hatten das Spiel im Griff. Die gelb-rote Karte war dann natürlich ein Vorteil, den wir über die Zeit immer mehr verwirklichen konnten", meinte Bieler später zum Spiel. "Das 1:0 fällt sehr kurios. Vielleicht haben wir das als Dosenöffner gebraucht. Am Ende war es dann einfach, das 3:0 runterzuspielen." 

Einziger Wermutstropfen: Peter Schmetz musste nach 53 Minuten verletzt den Platz verlassen. Er war umgeknickt. Eine genaue Prognose oder gar eine Diagnose zur Schwere seiner Verletzung konnte Bieler unmittelbar nach dem Abpfiff noch nicht geben.

Düsseldorfs Trainer Nico Michaty zeigte sich nach dem Abpfiff enttäuscht: "60 Minuten in Unterzahl ist es natürlich schwierig. Aber auch schon im Elf gegen Elf war Wuppertal die bessere Mannschaft."

Der Wuppertaler SV überholt damit die Landeshauptstädter und liegt auf Rang neun, acht Punkte vor dem SV Straelen auf Platz 15, der nur bei NRW-Absteiger aus der 3. Liga zu einem Abstieg führen würde, und zehn Punkte vor dem SC Wiedenbrück auf Platz 16. Ein komfortabler Vorsprung vier Spieltage vor dem Ende. Für den WSV steht allerdings noch am kommenden Mittwoch das Nachholspiel gegen den BVB II auf den Programm. sl

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

21.04.2019 - 21:27 - schönstesStadionvondieWelt

Sorry , ich kann Dropkick und JJJ hier nicht verstehen . Ne zweite von nem Bundesligaverein hat finanziell ähnliche Möglichkeiten wie das Kaufprojekt vom KfC ---dazu auch noch ein eigenes Stadion. Frohe Festtage - nicht mit mir .

21.04.2019 - 01:13 - Dropkick Rot-Blau

Irgendein Kevin macht die Dinger schon !!! Solang der Kevin nicht Grosskotz heisst!
Frohe Festtage!!!
Selbst zum großen Nachbar Uerdingen aus dem Oberbergischen!

20.04.2019 - 23:53 - am Zoo

Ich bin mal locker flockig....
Die Insolvenz droht noch immer jeden Tag!!!!!

20.04.2019 - 22:04 - Jünther, Jötz und Jürgen

Wegen gegen Fortuna Düsseldorf gewinnt, der knackt auch Uerdingen im Pokal.
Wie, war nur die zwote der Fortuna! Menno, Spielverderber.

20.04.2019 - 21:36 - schönstesStadionvondieWelt

Vereinsführung- gab es die ????????
Die wahrheit liegt auf dem Platz - sehr gute Leistung !!!!! Hinspiel mehr als gut gemacht .
Kevin rock da Pokal Finale - geh über die Grenze hinaus und viel viel weiter !!!!!. Technisch bisse gut drauf , hol 1 -2 Elfer gegen den Lukimja oder mach es selber.

20.04.2019 - 19:33 - Dropkick Rot-Blau

Dank an die Mannschaft! Gute Moral und ehrlicher Fussball! Was man von der Vereinsführung seit Jahren vermissen lässt!