Horst 08 nur Remis gegen den Letzten

18.02.2019

WL 2

Horst 08 nur Remis gegen den Letzten

Foto: Michael Korte

  • Aus dem erhofften zweiten Heimsieg in dieser Saison wurde nichts. Der SV Horst 08 musste sich in der Fußball-Westfalenliga gegen das zuletzt arg gebeutelte Schlusslicht TSV Marl-Hüls mit einem enttäuschenden 1:1 begnügen. 

Eine Woche nach dem durchaus ansprechenden torlosen Remis gegen Wiemelhausen musste 08-Trainer Jens Grembowietz feststellen: „Das war ein Rückfall in alte Verhaltensmuster. Aufgrund der ersten Halbzeit brauchen wir uns nicht zu wundern, dass es nicht mehr als sein 1:1 wurde.“


Was seine Horster vor der Pause zeigten, hatte nichts mit dem zu tun, was man von einer Mannschaft im Abstiegskampf erwartet. „Wenn schon fußballerisch nicht alles klappt, dann sollten zumindest Einstellung und Mentalität stimmen. Das war bei uns leider in der ersten Halbzeit nicht der Fall“, so Jens Grembowietz.

Möglich, dass die Horster ihren Gast aus Marl-Hüls nach dessen Neun-Punkte-Abzug unterschätzten und im Hinterkopf davon ausgingen, dass die siegbringenden Treffer irgendwie und irgendwann schon noch fallen würden. „Das will ich keinem Spieler unterstellen, aber das wäre ein typisches Fußballerverhalten“, räumte Jens Grembowietz ein.

Die Marl-Hülser, die mit nur noch drei Punkten in die Partie gingen und wohl nicht mehr vor dem Abstieg zu retten sein werden, traten am Schollbruch recht unbekümmert auf. „Wenn man nichts mehr zu verlieren hat, dann spielt man ohne Druck“, merkte der Horster Coach an. Sein Team hatte diese Unbekümmertheit nicht, vor allem nicht Johannes Sabah. Sein völlig unnötiges Einsteigen gegen Nils Fabisiak ahndete Schiedsrichter Pascal Emrich aus Siegen berechtigterweise mit einem Strafstoß. Ausgerechnet André Töppler, der bis zum vergangenen Sommer noch das Horster Trikot trug, versenkte zum 1:0 für den Gast (23.).

André Töppler hätte elf Minuten später mit einem mutigen Weitschuss erhöhen können. Das blieb die letzte nennenswerte und gefährliche Offensivszene der Marl-Hülser. Nach der Pause gab dann nur noch der SV Horst 08 den Ton. „Wir haben in der Halbzeit einige deutliche Worte gefunden“, verriet Jens Grembowietz. „So wie zuvor durften wir uns einfach nicht mehr weiter präsentieren.“

Das taten die Gastgeber dann auch nicht. Ihre Bemühungen um den Ausgleich blieben jedoch lange Zeit erfolglos. Erst neun Minuten vor Schluss egalisierte der eingewechselte Yüksel Terzicik mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:1. Sechs Minuten danach jubelten die Gastgeber ein zweites Mal, aber der Schiedsrichter hatte beim Treffer von Ali Serhan eine Abseitsstellung gesehen. Jens Grembowietz akzeptierte es. Er resümierte nach dem mageren 1:1 seiner Elf: „Wenn man eine gesamte Halbzeit verschläft, dann hat man auch keinen Sieg verdient.“ 

Autor: Michael Koch

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken