RL West

Gladbach-II-Chef: "BVB II will auf jeden Fall aufsteigen"

11. November 2020, 13:50 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Nach einer vierwöchigen Corona-Pause geht es für die U23 von Borussia Mönchengladbach II am Samstag (14 Uhr) bei Rot Weiss Ahlen weiter. Wir haben über die aktuelle Lage bei der Borussia mit Nachwuchschef Roland Virkus gesprochen.

Die U23-Mannschaft des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat harte Wochen hinter sich. Bis auf wenige Spieler befand sich das komplette Team in Quarantäne. Mehrere Akteure aus der U23 der Fohlen waren mit dem Covid19-Virus infiziert. Auch Trainer Heiko Vogel erwischte es. Seit vier Wochen haben die "kleinen Fohlen" kein Regionalliga-West-Spiel mehr absolviert. Aktuell liegen sie bei neun ausgetragenen Partien und 14 Zählern. 

Am Samstag geht es für Gladbach II endlich weiter. Das Auswärtsspiel (14 Uhr) beim Tabellen-Schlusslicht Rot Weiss Ahlen steht an. RevierSport hat vor der Begegnung mit Roland Virkus, Nachwuchs-Chef bei Borussia Mönchengladbach, gesprochen.

Roland Virkus über...

die vergangenen Wochen: "Es war schon alles sehr anstrengend. Wir haben eine junge Mannschaft, in der der eine oder andere noch Schüler ist. Zudem haben die Jungs auch noch andere Aktivitäten. man kann sie nicht immer kontrollieren und letztendlich ist es doch auch so, dass man sich mit dem Virus überall anstecken kann. Man kann aufpassen, achtsam sein, sich an die Regeln halten und trotzdem passiert es. Uns ist das jetzt widerfahren. Wir waren fast mit der kompletten Mannschaft in Quarantäne. Seit Montag trainieren wir wieder. Mal schauen, wie die Jungs das Ganze verkraften. Ich kann beispielsweise verraten, dass es unserem Trainer Heiko Vogel überhaupt nicht gut ging mit dem Virus. Für uns alle ist es eine neue und besondere Situation."

Kaltstart gegen Ahlen: "Ja, man kann das sicherlich als Kaltstart bezeichnen. Wir haben keine Erfahrung mit solch einer Quarantäne, Pause. Man muss sehen, wo die Mannschaft steht. Inwieweit die Quarantäne, das Virus die Jungs aus der Bahn geworfen hat. Ahlen ist auf jeden Fall keine einfache Aufgabe. Sie sind zwar Letzter, doch sie haben in fast allen Spielen bewiesen, dass sie mithalten können und nah dran sind. Zuletzt in Münster fiel das Tor per Foulelfmeter erst kurz vor Schluss. Bis auf die Top vier der Liga, die ein bisschen weg sind, ist der Rest auf einem Niveau. Da kann fast jeder jeden schlagen."

die Tabelle der Regionalliga West: "Ich muss ehrlich sagen, dass mich da wenig überrascht. Dass Essen oben stehen würde, war klar. Dass Dortmund da oben mitmischt auch. Schließlich hat der BVB II im Sommer mit der Trainerverpflichtung und den getätigten Transfers deutlich gemacht, dass man auf jeden Fall aus der Liga raus und aufsteigen will. Preußen Münster und Fortuna Köln versuchen diesem Duo zu folgen. Fortuna Düsseldorf II ist sicherlich die Überraschung. Wenn man sich aber den Kader genau anschaut, dann ist es vielleicht doch nicht so überraschend. Mit Oliver Fink als Leader, vielen guten jungen Spielern sowie einem besonnen, klugen Trainer Nico Michaty haben die Düsseldorfer schon eine gute zweite Mannschaft beisammen. Als Enttäuschung kann man sicherlich Oberhausen nennen. Von RWO hätte ich mehr erwartet. Warum es da nicht rundläuft, weiß ich nicht. Da bin ich dann doch zu weit weg. Unten sieht man, dass alles eng beieinander ist. Es ist kein Team abgeschlagen, da gibt es in dieser Saison kein Fallobst. Es wird spannend bleiben."

die Ambitionen von Borussia Mönchengladbach II: "Wir haben die jüngste Mannschaft seit Jahren und mit Sicherheit ein gutes Potential. Weil das Team aber so jung ist, wird es Spiele geben, in denen wir Punkte abgeben, womit wir überhaupt nicht rechnen. Wie zum Beispiel gegen Lotte. Es ist ein Jahr des Umbruchs. Wir wollen uns unten fernhalten, wenn möglich oben dranbleiben. Unser wichtigster Auftrag ist, die Jungs an die Profis heranzuführen. Das jüngste Beispiel ist Rocco Reitz. Der Junge hat die komplette Vorbereitung bei uns absolviert und zuletzt 60 Minuten in der Bundesliga gegen Mainz gespielt. Solche talentierten Spieler heranzuführen, ist unser Auftrag.

Drittliga-Pläne in Mönchengladbach: "Das ist kein aktuelles Thema. Vielleicht wieder in der Zukunft. Als wir vor Jahren Meister wurden und in der Relegation gegen Werder Bremen II gescheitert sind, da standen Jungs wie Marlon Ritter (heute 1. FC Kaiserslautern, Anm. d. Red.), Matthias Zimmermann (Fortuna Düsseldorf), Tim Knipping (Dynamo Dresden) oder Christopher Lenz (Union Berlin) in unserer Mannschaft. Heute sind das alles Spieler, die in den ersten drei Ligen gute Leistungen bringen. Wir haben aber auch drei Jahre benötigt, um um diese Jungs herum eine gute Mannschaft zu entwickeln. Das braucht alles Zeit und Geduld."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

12.11.2020 - 17:35 - derdereuchversteht07

Gregor
Kann mich deiner Meinung nur anschließen.
Ich weiß nicht ob es der gleiche Bericht war, aber ich hatte auch einen Bericht gesehen wo es halt um Verluste durch Corona ging.
Man sollte sich auch die Aktivitäten auf dem Transfermarkt des BVB 1 und 2 anschauen.
Die Aktivitäten der Ersten waren sehr überschaubar.
Die Zweite hat mit Joseph Boyamba (verliehen) und Chris Führich ihre beiden besten Spieler für die Offensive abgegeben. Und das an sehr finanzschwache Vereine.
Warum gibt der große BVB an Paderborn und Mannheim zwei wichtige Spieler der zweiten ab? Wenn der BVB keine Probleme hat hätten sie diese beiden doch halten können, damit die Zweite dann aufsteigt.
Wenn man unbedingt aufsteigen will, würde man wohl anders handeln.

Av ich muss es in dieser Deutlichkeit so sagen. Deine Aussagen sind wieder einmal nichtssagend. Du schreibst irgendwas daher was du nicht belegen kannst.

Av
„Der BVB ist eine Kapitalgesellschaft und hat ganz andere Werkzeuge im Umgang mit den Verlusten.“
Welche Werkzeuge?
Woher willst du wissen das diese zum tragen kommen?
Hast du speziell im Fall BVB dafür Beweise?

„Die stillen Reserven sind ebenfalls in den Büchern und der garantierte Strom an TV Geldern sichert die Verluste ab.“
Welche stillen Reserven?
Woher willst du wissen das es stille Reserven gibt?
Woher nimmst die Aussage das TV Gelder die Verluste absichern?

„Zudem gibt's einen internationalen Markt, für die Akteure. (daher entstehen u. a. stille Reserven)“
Nochmal: Was sind stille Reserven?
Warum entstehen durch einen internationalen Markt stille Reserven?
Wer hat dir gesagt das der BVB diese Reserven hat?

„Zudem gilt der BVB als systemrelevant.“
Das heißt was?
Verluste machen denen nichts aus?

„Zudem ist die Chancen, mit Spielern der zweiten Mannschaft Geld zu verdienen, groß.“
War diese Chance nicht schon immer da?
Was glaubst du wieviel Geld das einbringt?
Soll das die Verluste ausgleichen?
Wenn man sein Tafelsilber verhökern muss, wäre der Schaden für den Verein sehr groß.

12.11.2020 - 13:57 - Gregor

@Außenverteidiger
Woher ich meine Aussage nehme? Ganz einfach, man braucht ja nur mal 1 + 1 zusammen addieren.
Ich habe letztens einen Bericht im TV gesehen, wo es um die Verluste der Dortmunder durch Corona ging. Kann man auch auf der wdr.de Seite nachlesen. Da war die Rede davon, dass man im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/2021 ein Minus von 35,8 Millionen Euro!!! gemacht hat. Die Konzernumsatzerlöse von 56,5 Millionen Euro fielen fast auf die Hälfte des Vorjahres (112,4 Mio. Euro). Der Verein war bisher von einem Verlust von 70 bis 75 Mio. Euro für die laufende Saison ausgegangen.
Da man ja wohl davon ausgehen kann, daß es diese Saison keine vollen Stadien mehr geben kann, wird der Verlust für die laufende Saison sicher eher in Richtung das Doppelte gehen. Wenn das ein Verein so ohne weiteres wegstecken kann, Chapeau. Ich denke aber eher nicht und Dortmund wird, wie auch einige weitere Proficlubs noch seine Schwierigkeiten bekommen. Worüber man diskutieren kann ist, inwieweit sich das auf die Zweite Mannschaft auswirken wird. Ich denke schon, das wenn die Verluste wirklich so groß werden, auch hier Abstriche gemacht werden.
Aber zum Schluss nochmal: RWE ist stark genug, es diese Saison zu schaffen. Man kann und wird sich in der Winterpause sicher noch mal nach Verstärkungen umschauen. Man braucht absolut nicht auf Dortmund schauen. Wenn weiter die Ergebnisse eingefahren werden, steigt man auf. Und Dortmund wird garantiert auch noch Federn lassen.

12.11.2020 - 11:59 - Unholt

@Gregor
Ich glaube nicht, dass es ein Nachteil für den BVB sein wird. Das sind für den Verein so kleine Beträge, die da für die 2. Mannschaft aufgebracht werden müssen, dass fällt nicht großartig ins Gewicht. Und die wollen ja unbedingt hoch.

Was ich nicht verstehe ist, warum diese Vereine ihren potenziell besten Spieler, die es nicht in die 1. Mannschaft schaffen, an Vereine aus der 2., 3. oder 3. Liga verleihen. Das wäre doch viel günstiger für die. Zumal man da in den Vereinen dankbar ist und diese Spieler sich besser entwickeln können.

12.11.2020 - 10:57 - Außenverteidiger

Falsch. Der BVB ist eine Kapitalgesellschaft und hat ganz andere Werkzeuge im Umgang mit den Verlusten. Die stillen Reserven sind ebenfalls in den Büchern und der garantierte Strom an TV Geldern sichert die Verluste ab. Zudem gibt's einen internationalen Markt, für die Akteure. (daher entstehen u. a. stille Reserven)
Zudem gilt der BVB als systemrelevant. Wir nicht. Zudem ist die Chancen, mit Spielern der zweiten Mannschaft Geld zu verdienen, groß.
Woher nimmst du deine Aussage Gregor?

12.11.2020 - 09:22 - Gregor

Das BVB II aufsteigen will, ist ja nun nichts Neues. RWE will das auch und deswegen stehen beide auch ganz oben in der Tabelle. Aber um so länger die Corona-Krise andauert, um so größer werden die Chancen für RWE. Der Verein Dortmund macht durch die fehlenden Zuschauereinnahmen ein großes Minus. Das wird sich auch auf die 2. Mannschaft auswirken. RWE trifft das zwar auch, aber durch Erreichen der 2. DFB-Pokalrunde und den Geldern des Landes für den Einnahmeverlust bei den Zuschauern, wird der Verlust doch deutlich abgefedert. Da ich nicht damit rechne, dass diese Saison noch Zuschauer zugelassen werden, außer vielleicht ein paar Hundert oder einige Tausend, sehe ich sehr sehr gute Chancen das RWE es dieses mal packen wird.

11.11.2020 - 20:41 - hoelwil

Das hat Herr Virkus perfekt analysiert. Der BVB will jetzt auch mit Gewalt rauf,weil man gemerkt hat ,das Liga 3 das beste Ausbildungslevel für talentierte Nachwuchsspieler ist. Die Bayern haben das als Erste erkannt und sich auch im Unterbau einen schönen Vorsprung erarbeitet. Vereine wie Bayer 04 oder Eintracht Frankfurt,die die Reserven abgemeldet haben sind abgehängt. Das werden diese Clubs auch bald merken,denn Spätentwickler können sich in diesen Vereinen nicht über die zweite Mannschaft entwickeln.MG hat diesen Fehler nicht gemacht. Im Jahr als Favre den Club in der Relegation gerettet hat , kam die Rettung nicht über Transfers sondern zu 100% aus den eigenen Reihen.Er formte die jungen Ter Stegen,Jantschke,Reus und Herrmann u.a. zu Stammspielern und brachte in einer knappen Relegation gegen Bochum den Verein wieder in sicheres Fahrwasser.

11.11.2020 - 14:34 - Außenverteidiger

Das die Aktiengesellschaft aus Dortmund uns frontal angreift, haben selbst die Hobbyfußballer erkannt. Da braucht man kein Prophet sein.
Mit einer teuren Mannschaft, nicht um den Aufstieg mitzuspielen, ist einfach unethisch. Warum? Jede Art von Verschwendung ist unmoralisch. Man spricht ja gerne von einer Wegwerfgesellschaft und dieses Prinzip tritt bei einer Geldverschwendung ein. Gerade für Sponsoren und zahlende Fans, tut jeder verschwendete Euro weh.

Fakt ist, wir Essener kämpfen gegen drei Preußenteams. Wobei zwei die Abschaffung der Traditionsvereine bezwecken.

11.11.2020 - 14:28 - Hüller

Dritte Liga hätte der BVB2 auch verdient!