Am vierten Westfalenliga-Spieltag empfing der FC Brünninghausen den DSC Wanne-Eickel. 4:1 (1:0) hieß es nach 90 Minuten - ein Spieler überragte.

Westfalenliga

Gegen Wanne-Eickel: Telschow-Gala bringt Brünninghausen den Sieg

Anika Haus
27. September 2020, 19:06 Uhr
Brünninghausen schlug den DSC Wanne-Eickel. Foto: Frank Oppitz

Brünninghausen schlug den DSC Wanne-Eickel. Foto: Frank Oppitz

Am vierten Westfalenliga-Spieltag empfing der FC Brünninghausen den DSC Wanne-Eickel. 4:1 (1:0) hieß es nach 90 Minuten - ein Spieler überragte.

Westfalenligist FC Brünninghausen hat mit einem Heimspielerfolg über den DSC Wanne-Eickel den zweiten Sieg der neuen Spielzeit einfahren können. Gegen den als Aufstiegskandidaten gehandelten Gast aus Wanne-Eickel setzten sich die Dortmunder am vierten Spieltag mit einem 4:1(1:0)-Sieg durch.

Wenn es die „Man of the Match“-Auszeichnung auch in der Westfalenliga geben würde, wäre die Wahl wohl nicht allzu schwergefallen: Mit gleich vier Treffern sorgte Brünninghausens Jonas Telschow quasi im Alleingang für den zweiten Dreier der Saison. Vor der Pause brachte der 20-Jährige seinen FCB mit seinem ersten Streich zunächst in Front (32.), ehe er nach dem Seitenwechsel per Hattrick nachlegte (57./67./70.). Eine Viertelstunde vor dem Ende war der Arbeitstag des Stürmers dann beendet – Anis El Hamassi übernahm für die Schlussphase Telschows Platz auf dem Rasen.

FCB-Matchplan geht auf, DSC trifft spät vom Punkt

Für den Mann des Tages hatte Brünninghausens Cheftrainer Rafik Halim nach dem Schlusspfiff ein Sonderlob übrig: „Generell war es eine sehr gute Mannschaftsleistung, die unsere Offensivabteilung gezeigt hat. Es war ein Riesenspiel von Jonas“, kommentierte der FCB-Coach den Auftritt seines Youngstars und ließ dabei auch gleich durchblicken, welch große Stücke er auf den jungen Stürmer hält: „Dass er so eine Leistung zeigt, kam für mich nicht überraschend“, fuhr Halim fort.

Auch generell zeigte sich der Brünninghausener Übungsleiter zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die erst kurz vor Schluss noch einen Gegentreffer hinnehmen musste: Nach einem Foulspiel im Brünninghausener Strafraum sorgte Nick Malvin Ruppert per Elfmeter für den 4:1-Endstand (83.). „Wir haben von Beginn an gezeigt, dass wir das Heft des Handelns in die Hand nehmen wollten. Wir hatten einen Matchplan, der am Ende zu 90 Prozent aufgegangen ist“, analysierte Halim weiter. Mit dem Sieg rücken der 36-jährige Coach und seine Mannschaft in der Westfalenliga-Tabelle auf den sechsten Rang vor.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren