FC Kray nach mäßigem Rückrundenstart gewarnt

04.03.2019

Landesliga

FC Kray nach mäßigem Rückrundenstart gewarnt

Foto: Mark Bohla

Tabellenführer FC Kray erkämpfte sich am Karnevalsamstag im Nachholspiel der Landesliga Niederrhein Staffel II ein irres 5:5-Unentschieden beim Aufsteiger SV Genc Osman Duisburg.

Viele sehen den Primus der Landesliga schon als sicheren Aufsteiger. Mit Blick auf die Tabelle, die Kray derzeit mit neun Punkten Vorsprung auf den SV Sonsbeck anführt, mag das vielleicht stimmen. Zudem gewannen die Essener das Spitzenduell gegen den Tabellenzweiten in der Vorwoche mit 4:1. Doch die lediglich vier gewonnenen Punkte aus den ersten drei Partien der Restrunde zeigt der Mannschaft von der Buderusstraße, dass der Aufstieg kein Selbstläufer werden wird.


Die Elf um Cheftrainer Michele Lepore lief gegen Genc Osman zweimal einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Am Ende musste sich der 36-jährige trotz Überzahl mit einem Unentschieden, das seine Mannschaft erst in der Nachspielzeit sicherte, zufrieden geben: "Wir hätten natürlich gerne drei Punkte mit nach Hause genommen. Jedoch haben wir uns schwer getan. So ist es halt einer."

Kray-Trainer Lepore warnt vor Hö.-Nie.

Eine Woche hat Lepore Zeit, seine Mannschaft wieder neu einzustellen. Dann wartet mit dem SV Hönnepel-Niedermörmter ein Abstiegskandidat. Eine vermeintlich leichte Aufgabe für den Primus. Lepore warnt dennoch: "Es wird schwer. Wir müssen das Spiel hochkonzentriert angehen."

Trotz des Vorsprungs darf sich der Tabellenführer in den kommenden Partien keine längere Durststrecke erlauben. Denn die direkten Verfolger bleiben gefährlich. Der Tabellenzweite SV Sonsbeck hat sich von der 1:4-Klatsche wieder erholt und gewann sein Nachholspiel gegen den SV Hö-Nie (1:0). Auch der Tabellendritte, die Spielvereinigung aus Niederwenigern, ist im Pflichtspieljahr 2019 bisher noch ungeschlagen.

Lepore ist sich dessen bewusst und hat sich auch noch keine Gedanken zu einer möglichen Oberliga-Saison gemacht: "Ich bin nur Trainer. Wenn, dann müssen andere Leute so etwas planen. Ich habe damit nichts zu tun." Er betont: "Ich habe noch nie auf den Aufstieg geschaut. Für mich ist es wichtig mit der Mannschaft zu arbeiten und mit der Mannschaft Punkte zu sammeln. Das ist mein Job. Für alles andere haben wir Funktionäre, die das machen."

Autor: Daniel Ferlings

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken