HSV - VfL

Einspruch bei Jatta-Einsatz? So plant Bochum

Christian Hoch
14. August 2019, 16:54 Uhr

Foto: firo

VfL-Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz hat sich vor dem Zweitliga-Duell Hamburger SV gegen VfL Bochum gegenüber dieser Redaktion zur Causa Bakery Jatta geäußert.

Der Fall Bakery Jatta ist noch immer ungeklärt. Hat der 21-Jährige bei seiner Einreise als Flüchtling falsche Angaben über Namen und Alter gemacht? Diesen Verdacht hat zumindest die „Sport Bild“ öffentlich gemacht. Deswegen stellt sich seit einer Woche die Frage, ob Jatta für den Hamburger SV überhaupt spielberechtigt ist.


Nach Bekanntwerden der Vorwürfe erhob der 1. FC Nürnberg Einspruch gegen die Spielwertung von 0:4, da Jatta beim Club über eine Stunde auf dem Feld gestanden hatte. Der DFB äußerte sich nach dem Einspruch und bestätigte die Gültigkeit des Spielerpasses von Jatta - der Nürnberger Einspruch hat damit keine Aussichten auf Erfolg. Sowohl der SV Darmstadt 98 als auch der Chemnitzer FC - ebenfalls vergangene Gegner des HSV - verzichteten jedoch auf einen Einspruch. Vor dem Duell mit den Rothosen hat VfL-Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz Stellung zu der Position des VfL Bochum bezogen.

Die Causa um Jatta ist dem Pott-Klub dabei schon bestens bekannt. „Wir haben die Diskussion verfolgt. Für eine Bewertung der Situation sind indes andere Stellen verantwortlich, da ist der VfL nicht maßgeblich“, verwies Schindzielorz an DFB und DFL, die dafür zuständig sind. Brisant: Da der HSV seit dem Montag nach dem Nürnberg-Spiel von dem Verdacht der Identitätsfälschung durch Jatta weiß, dürften die folgenden Gegner bei Unentschieden oder Niederlage auf Erfolge am Grünen Tischen hoffen - sollten die Vorwürfe gegen Jatta bewiesen werden.

Der VfL erkundigte sich vor der Partie über mögliche Folgen, sollte Jatta auch gegen Bochum zum Einsatz kommen. Schindzielorz: „Unserem Kenntnisstand zufolge hat der DFB-Kontrollausschuss dem Spieler inzwischen die Möglichkeit gegeben, sich innerhalb einer bestimmten Frist zu äußern. Erst danach könnte entschieden werden, ob es überhaupt zu einem Verfahren kommt. Bis dahin, so unser aktueller Informationsstand, habe der Einsatz von Jatta während der Klärung seiner Identität nach Auskunft des DFB keine negativen Folgen für den Hamburger SV.“

Ob Bochum - so wie der 1. FC Nürnberg - tatsächlich Einspruch gegen die Spielwertung erheben würde, sollte Jatta zum Einsatz kommen und der VfL unentschieden spielen oder verlieren, ließ der 40-Jährige offen: „Wir verfolgen unseren eigenen Weg und konzentrieren uns zunächst einmal auf die Partie gegen den HSV, der außer Bakery Jatta noch sehr viele andere sehr gute Spieler hat. Bei der Vorbereitung berücksichtigen wir, dass Jatta eingesetzt werden könnte.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

16.08.2019 - 18:41 - PepAncelotti

Ob Jatta nun 21 oder 50 Jahre alt ist. Er hat nur falsche Angaben gemacht. Sportlich kann er nicht bescheißen. Ob seine Aufenthalt berechtigt ist, das ist die Frage.
Wenn der 1.FC Nürnberg das nicht Unterscheiden kann und deshalb Protest gegen die hohe Niederlage einlegt. Quasi den braven Gesetzeshüter raushängen lässt. Dann argumentiere ich auch in der Art und Weise wie der Club das tut und sage: 0 zu 4 gegen nen Flüchtling, haha. Nicht gegen den HSV, sondern gegen den Flüchtling. Weil Nürnberg genauso tickt. Und Bochum soll Nürnberg nicht gleich machen. Denn dann kann gleich alles annuliert werden, was die letzten Jahre mit Jatta zu tun hat. Die ganzen Spiele des HSV und der U23. Dann kann es Verschiebungen gegeben in Auf und Abstieg. Da der DFB solche Rückwirkungen nie zulässt, ist klar, dass Jatta spielberechtigt bleibt bis seine Personalien geklärt sind und die sportlichen Ergebnisse auch gewertet werden. Damit steht Nürnberg als mieser Club da, der versucht den Wettbewerb zu verzerren. Nicht der HSV ist ein Wettbewerbsverzerrer, sondern der Club selbst versucht den Wettbewerb zu verzerren. :-)

16.08.2019 - 13:26 - asaph

Den Artikel hätte man sich wirklich sparen können, der HSV wäre ziemlich blöd, Jatta einzusetzen.
Aber davon ab, vllt. sollte man so kämpfen und "spielen" wie in den letzten 30 Minuten gegen Bielefeld!!!
Und zwar ohne Angst nach vorne! Der HSV ist keine Übermannschaft. Das hat die vorige Saison gezeigt!

15.08.2019 - 15:25 - DerHuttroper

Q Xantilope
" Dreckiges Schmierblatt " und peinlich ? Peinlich bist du nur hier. Warum liest du denn das ""Dreckiges Schmierblatt" regelmäßig ? Manche Leute haben echt den Schuss nicht gehört. Zum anderen Thema sollte der DFB mal die Bundesregierung hinterfragen. " lach"

15.08.2019 - 09:56 - Lokutus

Peinlich, oder ? Gewinnen hilft, da braucht man dann auch keine Proteste !

15.08.2019 - 05:24 - Xantilope

Natürlich, REVIERSPORT stellt wie immer die wichtigen und richtigen Fragen. Dreckiges Schmierblatt, peinlich.

14.08.2019 - 20:16 - Mitglied aus DD

Unserer Vfl soll sich auf sein Spiel konzentrieren. Für mich sind das im Vorfeld schon ausreden, falls die Mannschaft wieder desolat spielt. So schön kann man ndoch von eigenen Problemen ablenken. Der Spieler Jatta hat vom der DFL eine Spielgenehmigung. Somit darf er spielen. Ob er nun falsche Angaben oder sich selbige erschlichen hat, entscheiden andere Stellen. Sportlich gesehen soll der Vfl sich auf sein Spiel konzentrieren und sich nicht um andere kümmern.