Julien Schneider, Trainer des Landesligisten Duisburger SV 1900, hofft, dass seine Spieler bald wieder kleinere Trainingseinheiten absolvieren können. Hinter den Kulissen laufen jedoch schon die Planungen für die kommende Saison. 

LL NR 1

Duisburger SV 1900: Trainer Julien Schneider plädiert für Saisonabbruch

Tizian Canizales
05. Mai 2020, 11:25 Uhr
Julien Schneider, Trainer des Landesligisten Duisburger SV 1900, dirigiert sein Team an der Seitenlinie. Foto: FUNKE Foto Services

Julien Schneider, Trainer des Landesligisten Duisburger SV 1900, dirigiert sein Team an der Seitenlinie. Foto: FUNKE Foto Services

Julien Schneider, Trainer des Landesligisten Duisburger SV 1900, hofft, dass seine Spieler bald wieder kleinere Trainingseinheiten absolvieren können. Hinter den Kulissen laufen jedoch schon die Planungen für die kommende Saison. 

Wie viele seiner Kollegen spricht sich auch DSV-1900-Trainer Julien Schneider für einen Saisonabbruch im Amateurbereich des Niederrheins aus. "Es bringt nichts, wenn die Runde vielleicht Ende Mai wieder weitergeht und dann über den 30. Juni hinaus läuft. Das würde für viel Durcheinander bei den Vereinen sorgen", sagt der 27-Jährige mit Blick auf mögliche Spielerwechsel, die dann in der Luft hingen. "Ich würde am liebsten vernünftig in die nächste Saison starten und die aktuelle abbrechen. Davon haben alle mehr. Die Schwierigkeit wird allerdings dann in der Wertung liegen."

Der kann Schneiders Mannschaft jedoch entspannt entgegenblicken. Der DSV steht aktuell auf Rang 13 der Landesliga Niederrhein 1, würde bei einem Abbruch dementsprechend auch in der kommenden Saison in der Landesliga antreten. "Insgesamt würden wohl mehr Vereine profitieren als benachteiligt werden. Für Teams mit Aufstiegschancen ist das natürlich bitter, aber wir haben eben auch eine besondere Situation", erklärt er.  

Schneider hofft auf Training mit Ball

Ein erster Schritt in Richtung Neustart könnte bereits am Mittwoch beschlossen werden. Da könnte in der Ministerkonferenz um Bundeskanzlerin Angela Merkel beschlossen werden, dass die Amateure bald wieder unter freiem Himmel trainieren dürfen. "Wir werden schauen, was wir daraus machen", sagt Schneider mit Blick auf diese mögliche Erlaubnis. Taktische Trainingseinheiten hält er mit Blick auf den wahrscheinlichen Saisonabbruch für wenig sinnvoll, allerdings hofft er, dass seine Spieler wenigstens wieder mit dem Ball spielen dürfen. "Wenn die Jungs Passübungen machen oder mal auf's Tor schießen dürfen, ist das natürlich deutlich schöner, als vier Mal pro Woche laufen zu gehen", erklärt der 27-Jährige. 

Drei Neue für die kommende Saison

Geht es nach Schneider, dann soll in der kommenden Landesligaspielzeit wieder alles normal laufen. Dafür hat sich der Duisburger SV 1900 bereits verstärkt. Vom VfB Homberg II kommen Mittelfeldspieler Steffen Murke und Angreifer George Wiedemann. Außerdem stößt Torhüter René Bloch aus der eigenen zweiten Mannschaft wieder zum Team. "René ist ein super Torwart. Wir sind froh, dass er zurück ist", freut sich Julien Schneider. 

Neben den drei Neuen will der Duisburger SV 1900 bald noch weitere Spieler begrüßen. "Wir befinden uns in Gesprächen mit einigen interessanten Spielern", erklärt Julien Schneider, der aber noch nicht mehr verraten will. "In ein, zwei Wochen können wir diese Transfers vielleicht bekanntgeben."

Alle News zum Duisburger SV 1900 finden sie hier

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren