Westfalenliga 2

DSC Wanne-Eickel: Vier Zugänge fix - fünf Abgänge auch

17. Februar 2021, 16:21 Uhr
Dawid Ginczek (rechts) verlässt den DSC Wanne-Eickel nach vier Jahren. Foto: Olaf Ziegler

Dawid Ginczek (rechts) verlässt den DSC Wanne-Eickel nach vier Jahren. Foto: Olaf Ziegler

Kommen und Gehen beim DSC Wanne-Eickel: Wie der Fußball-Westfalenliga-Vertreter in dieser Woche bekanntgab, hat sich der Verein für die kommende Saison mit vier Spielern verstärkt. Derweil werden den Klub auch fünf Spieler verlassen.

Der DSC Wanne-Eickel bereitet sich schon auf die neue Saison 2021/2022 vor. Spätestens dann soll der ersehnte Aufstieg in die Oberliga Westfalen ins Visier genommen werden. Vielleicht gelingt dieser schon in der laufenden Serie. Vorausgesetzt, dass der Re-Start bald erfolgt. Aktuell liegt der DSC nach acht Spielen und 14 Punkten auf Platz acht der Westfalenliga 2. Sechs Zähler beträgt der Rückstand auf Tabellenführer TuS Bövinghausen.

Aktuell plant der Klub vom Mondpalast fleißig die neue Spielzeit. Sportchef Thorben Krol präsentierte gleich vier Zugänge. Kai Strohmann kommt vom Ligarivalen Concordia Wiemelhausen zum DSC. Auch Christoph van der Heusen (DJK TuS Hordel) zieht es von Bochum nach Wanne-Eickel. Zudem konnten Trainer Sebastian Westerhoff und Manager Krol die Spieler Chris Matuszak (SV Hohenlimburg) und Daniel Schultz (FC Frohlinde, Landesliga) zum DSC Wanne-Eickel locken.

Vor allem der Transfer des 32-jährigen Abwehrspielers Strohmann freut die DSC-Verantwortlichen sehr. "Wir wollten Kai unbedingt haben, da er ein unfassbar guter Fußballer ist. Kai ist aber auch charakterlich ein Wahnsinns-Typ. Kai ist ein absoluter Top-Transfer und soll eine feste Säule der neuen Mannschaft sein. Er war in allen Mannschaften, in denen er gespielt hat, absoluter Führungsspieler und soll diese Aufgabe auch bei uns übernehmen", erklärt Krol.

Schlüter, Ginczek und Ruppert gehen auch

Derweil werden Alexander Schlüter (BSV Schüren), Nick Ruppert (SG Wattenscheid 09), Josse Gerick (Grün-Weiß Nottuln), Orkun Koymali (Ziel unbekannt) und Dawid Ginczek den DSC Wanne-Eickel verlassen. Stürmer Ginczek zieht es nach vier Jahren in Wanne-Eickel zum SC Obersprockhövel. Er will einfach in der Nähe seines Wohnortes spielen.

Neben dem Ginczek-Abgang dürften dem DSC vor allem die Verluste von Kapitän Schlüter sowie Torjäger Ruppert weh tun. Ruppert traf in den ersten acht Saisonspielen sechsmal ins Schwarze. Ihn wird der DSC ab dem kommenden Sommer adäquat ersetzen müssen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren