DFB

Deutscher Nationalspieler ist still und heimlich zurückgetreten

Stefan Loyda
15. Oktober 2020, 00:29 Uhr
Jonas Hector wird nie mehr im deutschen Nationalmannschaftstrikot auflaufen. Foto: dpa

Jonas Hector wird nie mehr im deutschen Nationalmannschaftstrikot auflaufen. Foto: dpa

Jonas Hector hat still und heimlich seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. Das berichtet der Kicker in seiner Donnerstagsausgabe.

Drei Spiele hatte die Deutsche Nationalmannschaft in der Länderspielpause absolviert. Dem 3:3-Unentscheiden im Freundschaftsspiel gegen die Türkei, dem ersten Sieg in der Nations League seit Einführung des Wettbewerbs beim 2:1 gegen die Ukraine folgte ein 3:3-Remis gegen die Schweiz. Trotz großer Auswahl für Bundestrainer Joachim Löw wurde über einen Spieler gar nicht mehr gesprochen: Jonas Hector. Und dieser wird auch kein Thema mehr, denn: Wie der Kicker berichtet ist der Kapitän des 1. FC Köln aus der Nationalmannschaft zurückgetreten.

Wie das Fachmagazin weiter schreibt, soll der 30-Jährige die Verantwortlichen um Löw bereits vor den Länderspielen im September bezüglich seines Rücktrittsentschlusses eingeweiht haben. Mit den Vereinsverantwortlichen des 1. FC Köln habe er demnach bereits im Juli gesprochen. Bei den drei Länderspielen in der vergangenen Woche hätte Hector jedoch ohnehin nicht spielen können. Der gebürtige Saarbrücker hat Probleme an der Halswirbelsäule und wäre ohnehin nicht zum Einsatz gekommen.

Hector bestritt 43 Spiele für die deutsche Nationalmannschaft

2014 hatte der Linksverteidiger, der mittlerweile bei Köln als Sechser agiert, als einer der ersten Spieler nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft sein Debüt als Nationalspieler gegeben und wurde beim 4:0-Erfolg in der EM-Qualifikation gegen Gibraltar erstmals eingewechselt. Sein erstes Länderspieltor folgte anderthalb Jahre später im März 2013, als er beim 4:1 über Italien zum zwischenzeitlichen 3:0 traf. Sein letztes Spiel im Trikot der deutschen Nationalmannschaft absolvierte er im November 2019 beim 6:1-Sieg über Nordirland.

Insgesamt kann Hector auf 43 Länderspiele zurückblicken, dabei erzielte er insgesamt drei Tore. Darunter zählen sechs Einsätze bei der Europameisterschaft 2016 sowie zwei Einsätze bei der WM 2018 in Russland, als Deutschland mit dem Vorrunden-Aus einen absoluten Tiefpunkt der Fußballgeschichte erlebte.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

15.10.2020 - 17:17 - soso

Man wird ihn nicht vermissen.

Und keiner erinnert sich mehr an den Abstiegs-Kicker mit Zweitliga - Niveau.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

15.10.2020 - 11:39 - lapofgods

"So einen würde Löw eh nie holen !"

Nee, so einen hat er ja nur 43x gebracht. Plus diverse Kaderplätze. Das ist für Stammtischexperten quasi "nie".

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

15.10.2020 - 11:09 - Lokutus

der hätte bei Löw eh keine Chance mehr bekommen. Hat eine gute Einstellung, spielt dauerhaft, zeigt Leistung ! So einen würde Löw eh nie holen !

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.