Niederrheinpokal

Defensive des SV Burgaltendorf sorgt für Pokalsensation

Ole Linder
06. September 2019, 07:03 Uhr

Foto: Tillmann

Der Essener Landesligist SV Burgaltendorf mutiert immer mehr zu einem Pokalschreck für höherklassige Teams. Nachdem in der ersten Pokalrunde bereits Oberligist Union Nettetal gegen die Burgaltendorfer verlor, erwischte es nun den Oberligisten Sportfreunde Baumberg. Grund dafür: eine tadellose Defensivleistung.

Vor knapp zwei Wochen schimpfte Burgaltendorfs sportlicher Leiter Jörg Oswald über das Defensivverhalten seines Teams. Vorausgegangen war eine 2:3-Heimniederlage gegen den VfB Speldorf. Die Defensive ist in dieser Saison definitiv die Achillesferse des Teams aus dem Essener Südosten. 


In den bis dato vier Saisonspielen kassierte man 13 Gegentore. Eine Woche nach der Speldorf-Pleite musste der SVA erneut eine Enttäuschung hinnehmen: beim MSV Düsseldorf verlor Burgaltendorf mit 2:4. Die Hoffnung auf eine Pokalsensation nach der Auswärtsniederlage war dementsprechend gering.

Doch ausgerechnet in jenem Pokalspiel überzeugte die von SVA-Coach Julian Engelmeyer hervorragend eingestellte Hintermannschaft. Baumbergs Topstürmer Robin Hömig kam überhaupt nicht zur Entfaltung und wurde Mitte der zweiten Halbzeit von Baumbergs Cheftrainer Salah El Halimi sogar tief ins Mittelfeld beordert, damit er am Spiel teilnahm. 


Vorne reichten den Gastgebern dann wenige Chancen, die Lukas Kuhlmann, Sam Soltani und Torgarant Kreshnik Vladi nutzten. Definitiv ausschlaggebend für den 3:1-Erfolg war aber die sattelfeste Verteidigung um Linksverteidiger Julian Bluni, der ein überragendes Spiel ablieferte.

So eine konzentrierte Defensive wird für den SVA auch am kommenden Wochenende von Bedeutung sein. Dann trifft das Team um Kapitän Vladi auf den Tabellenvierten Rather SV.

Mehr zum Thema

Kommentieren