Mit rund 20 Millionen Euro wollen die vier deutschen Champion-League-Clubs die finanziell notleidenden Fußballvereine der 1. und 2. Liga unterstützen. 

BL

Champions-League-Klubs spenden Millionen für Konkurrenz

25. März 2020, 20:16 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Mit rund 20 Millionen Euro wollen die vier deutschen Champion-League-Clubs die finanziell notleidenden Fußballvereine der 1. und 2. Liga unterstützen. 

Über diese einmalige Solidaraktion in Zeiten der Corona-Krise berichtete die „Bild“-Zeitung am Mittwoch.

Über ein Modell für die Hilfsaktion hätten sich der FC Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen in der vergangenen Woche verständigt. Die vier Clubs wollen laut „Bild“ auf 12,5 Millionen Euro verzichten, die ihnen aus dem aktuellen TV-Vertrag zustünden. Das Geld fließt nun in den Solidartopf.

Die vier Top-Clubs stocken diese Summe mit eigenen Mitteln zudem um insgesamt 7,5 Millionen Euro auf - somit stünden 20 Millionen Euro zur Verfügung. Die Deutsche Fußball Liga solle „je nach Bedürftigkeit“ entscheiden, welcher Verein Geld erhält. dpa

Kommentieren

26.03.2020 - 08:27 - UNVEU

Schön wäre es wenn das Geld zur Rettung der Amateurvereine bereit gestellt werden würde - aber die Amateurvereine interessieren nicht - Nicht mal die Verbände verzichten auf die Abgaben für die Vereine in der spielfreien Zeit

26.03.2020 - 06:03 - Llord33

Grüß mich !

Was für ein billiger abklatscht des Berichts der BILD.
Könnt ihr nicht auch mal genauer erklären woher die 12,5 mio stammen??? Nämlich aus gebildeten Rücklagen der DFL.
Ist das so schwierig mal alles in einen vernünftigen Kontext zu bringen? Oder habt ihr nur 120 Zeichen für den Bericht....

26.03.2020 - 00:54 - Alles für Schalke

Gute Sache! Hut ab!

Da erkennt man aber auch mal, welch große Liquidität Aktiengesellschaften so haben...... Zeit auch mal für die letzten eingetragenen Vereine nachzudenken, auszugliedern und sich dem Markt zu stellen...... Oder anders:

Wenn der große FC Schalke eine Aktiengesellschaft wird, werden wir ganz sicher mittelfristig wieder Meister!