Landesliga NR 3

BW Mintard: Neuer Trainer will Top-Platzierung bestätigen

03. Mai 2021, 19:37 Uhr
Foto: Alexandra Roth

Foto: Alexandra Roth

Blau-Weiss Mintard geht mit Hakan Yalcinkaya in die neue Saison. Der frühere U19-Coach von ETB SW Essen ist der neue Mann an der Seitenlinie und hatte es durch Corona gleich doppelt schwer, sich einzufinden. Trotzdem konnte der 34-Jährige seine Mannschaft schon gut kennenlernen und ist voller Vorfreude auf die neue Saison, wie er im Interview verrät.

Hakan Yalcinkaya, die aktuelle Situation erschwert natürlich auch die Planung der kommenden Saison und die Spielersuche. Wie weit sind Ihre Kaderplanungen? 

Hakan Yalcinkaya: „Die Planung läuft weiterhin. Auf der einen oder anderen Position haben wir noch eine offene Stelle, aber wir sind da noch in Gesprächen. Wir haben ja noch ein bisschen Zeit und sind da ganz entspannt. Ich kann aber sagen, dass neunzig Prozent des Kaders stehen.“

Auf welchen Positionen können Sie sich noch Neuzugänge vorstellen?
„Wir wollen, wenn möglich, noch einen Innenverteidiger verpflichten und einen Spieler im Mittelfeld. Da schauen wir uns gerade ein bisschen um.“ 

Ansonsten bleibt die Mannschaft aber zusammen? 
„Das Team bleibt eigentlich zusammen. Mit Marcel Glahn, der nach Burgaltendorf wechselt, haben wir einen Abgang. Jeremy Ulrich wechselt nach Klosterhardt. Aber sonst müssen wir nicht viel tun, weil es so zusammen bleibt.“ 

Aber auch was neue Spieler angeht, sind Sie ja schon aktiv geworden, oder? 
„Wir haben ja auch bereits vier Neuzugänge. Zwei Spieler aus der U19 von ETB. Leonard Kastrati für das Mittelfeld und Marvin Kura. Leon Eschen kommt dann noch vom TVD Velbert. Außerdem wird Fatih Koru von der SG Unterrath aus der Landesliga zu uns kommen und Jeremy Ulrich damit ersetzen.“ 

Wie läuft denn das Scouting jetzt gerade unter den Corona-Bedingungen ab? 
„Wir haben ein paar Namen auf dem Schirm. Viel läuft gerade natürlich über das Netzwerk. Aber die Spieler, die wir noch im Blick haben, sind auch alte Bekannte. Ein Probetraining wäre jetzt auch gerade nicht umzusetzen.“

Wie ist aktuell Ihr Kontakt zum Team und wie haben Sie sich eingelebt? 

„Ich hatte schon Kontakt mit der Mannschaft und habe da schon einige Gespräche geführt. Mit dem einen oder anderen sogar auch persönlich oder wir haben telefoniert. Viel läuft natürlich über das Telefon, aber das funktioniert auch irgendwie. So versuchen wir natürlich trotzdem den Kontakt beizubehalten.“ 

Wie hart ist die aktuelle Situation für Sie?
„Das ist für mich als neuer Trainer natürlich schwierig, weil man auch viel über die persönliche Schiene machen möchte auf dem Platz. Da sind einem die Hände gerade gebunden. Ich versuche aber das Bestmögliche daraus zu machen und den Kontakt über unsere interne Gruppe zu halten. Ich will auch nah an der Mannschaft sein und alles andere ist einfach schwierig momentan.“ 

Haben Sie schon ein Ziel für die kommende Saison besprochen?
„Für ein Ziel ist es noch zu früh. Ich kann das frühestens machen, wenn die Kaderplanung komplett abgeschlossen ist. Am besten kurz vor Beginn der Meisterschaft. Ich will die Mannschaft und die neuen Spieler noch besser kennenlernen und integrieren. Dass die Mannschaft auf Platz 2 stand, spricht natürlich für sich. Unser Ziel ist es daran anzuknüpfen und die Leistung zu bestätigen.“ 

Wie groß ist die Vorfreude darauf, dass Sie irgendwann wieder auf dem Platz stehen??
„Ich bin einfach Feuer und Flamme und freue mich sehr auf die Mannschaft. Ich freue mich auch wieder auf die Landesliga und auf die Jungs. Ich glaube, das geht den Spielern genauso und da brennt jeder. Ich kann es einfach kaum erwarten.“ 

Autor: Benedikt Kaninski

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren