Vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona haben Unbekannte auf einem Bahnsteig in Dortmund einen BVB-Fan attackiert und seinen Ultra-Fanschal gestohlen. 

Attacke

BVB-Fan vor Barcelona-Spiel auf Bahnsteig attackiert

18. September 2019, 14:26 Uhr

Foto: firo

Vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona haben Unbekannte auf einem Bahnsteig in Dortmund einen BVB-Fan attackiert und seinen Ultra-Fanschal gestohlen. 

Der 28 Jahre alte Anhänger des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund kam verletzt in ein Krankenhaus, wie die Polizei am Mittwoch erklärte.

Zeugen beobachteten demnach, wie drei Männer am Dienstagabend auf dem Bahnsteig des Bahnhofs Dortmund-Mengede auf den Essener zukamen, der mit seiner Begleiterin auf eine S-Bahn wartete und auf dem Weg zum Stadion war. Dann sollen die Täter ihn angegriffen haben. Als der 28-Jährige zu Boden ging, stahlen sie laut Polizei seinen Schal, der zu einer BVB-Ultragruppe gehört, und seine Brille.

Die Polizei suchte Zeugen. Die Täter sollen zwischen 20 und 25 Jahre alt sein. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

19.09.2019 - 00:51 - refn

xk0371: das überfordert dich jetzt. Ich habe Verständnis. Um deinen Horizont zu bedienen: Ja ey, ja ey, komm her, ich hau dir aufs Maul.

19.09.2019 - 00:33 - refn

Es kursieren ja schon länger Gerüchte um das letztjährige Hamburger-Derby, dass der linken Szene in Hamburg Bengalos und Co. "gestattet" wurden, statt durchzugreifen. Also billigt man "Verfehlungen". Deswegen noch einmal die Frage: Ist der Stadionbesucher dann nicht Teil der Industrie? Nimmt man also Ferfehlungen, mal Pyro, mal Gewalt, dann nicht in Kauf? Lieber Strafe zahlen als den harten Kern verärgern?

19.09.2019 - 00:26 - refn

@xk0371 existiert das denn wirklich für mich oder will auch ich mich nur stillieren? Die Fakten sagen ja bisher: refn: verdient! xk0371: voll doof. Anonym im Internet. Vielleicht wollte ich jene Reaktion, der Verhaltens-Polizei provozieren. Denn: Dass es das gibt, und Vereine gerne für Verfehlungen zahlen, statt in Vorkehrungen zu investieren, ist ja Fakt. Das macht das dann wieder: Legitim!

19.09.2019 - 00:20 - xk0371

@refn: nein, dieses angeblich ungeschriebene Gesetz existiert nur für Dich und Deine Filterblase und legitimiert in keinster Weise Gewalt gegen Leib (und in schlimmsten Fällen leider sogar Leben...). Du hast da eine sehr eigentümliche und überdenkeneswerte Vorstellung.

19.09.2019 - 00:12 - refn

Es gibt ganze Choreographien, Aussagen von Funktionären und Lieder, die nur dazu da sind, um den Gegner zu diffamieren. Und das soll der letzte geistige Abschaum dieser Gesellschaft, verstehen?! Ihr nehmt doch auch daran teil, seid Teil dieser Blase. Um euch dann aber im Internet zu beweihräuchern und zu stilisieren, sowieso immer anders gewesen zu sein. Langweilig! Aber im Fanblock: "Scheiß' xxxx"

19.09.2019 - 00:00 - refn

@Distanzierter und @xk0371: Dann geht nicht zum Fußball. Es gibt dieses umgeschriebe Gesetz im Fußball, dass dies legatimiert. Und dagegen gibt es keine Proteste. Wer ins Stadion zur Belustigung geht, akzeptiert jene Strukturen, die anders gelagert sind. Da man das in Kauf nimmt.

18.09.2019 - 23:40 - Kuk

Baldige und vollständige Geneseung !
Irgendwann weden alle Bahnhöfe mit Überwachungs-Kameras ausgestattet sein.
Wer einen Mann angreift, verletzt und bestiehlt ist sicher kein Held, sondern eher ein Straftäter.
Wer diese Taten zu dritt gegen einen Mann ausübt, sollte sich und sein Handeln vielleicht doch eher grundsätzlich hinterfragen.

18.09.2019 - 19:28 - S04forever

Gute Besserung

Beitrag wurde gemeldet

18.09.2019 - 17:47 - Distanzierter

@refn: Jeder anständige Mensch gibt nicht solche Kommentare wie du ab. Unfassbar!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.09.2019 - 17:12 - xk0371

@refn: nicht einmal Du hättest es mit Deinem selten dummen Kommentar "verdient" ins Krankenhaus geprügelt zu werden.

18.09.2019 - 16:47 - refn

Dieser Kommentar wurde entfernt.