BVB droht nach 1:1 gegen Bochum Verlust der Spitze

09.03.2019

U19

BVB droht nach 1:1 gegen Bochum Verlust der Spitze

Foto: mabo Sport

Zum Spitzenspiel der A-Junioren-Bundesliga West trafen sich der VfL Bochum und Borussia Dortmund zum Derby. Nach einer chancenarmen ersten Halbzeit drehten beide Mannschaften in Durchgang zwei auf und trennten sich am Ende leistungsgerecht 1:1 (0:0)-Unentschieden.

Der VfL Bochum zeigte sich in der Anfangsphase der Partie wacher. Der BVB brauchte zehn Minuten um in die Partie zu finden und setzte durch Immanuel Pherai und Yassin Ibrahim erste Duftmarken. Der starke Wind machte den Dortmundern im ersten Durchgang jedoch schwer zu schaffen, wie BVB-Trainer Benjamin Hoffmann nach dem Spiel sagte. „Es ist ein bisschen schade, dass dann hier solche Bedingungen herrschen, weil du bereitest dich die ganze Woche darauf vor wie du anläufst und dann entwickelt sich das Spiel erstmal dahin, dass du die Bedingungen annehmen und dafür eine Lösung finden musst“, so der Übungsleiter der Borussen zu den Startschwierigkeiten seiner Mannschaft.

In der Folge stellten sich die Borussen auf die Wetterlage ein und fanden besser ins Spiel. Nur zu wirklichen Torchancen kamen sowohl die Gäste als auch die Bochumer nicht. So sorgte erst ein Foul wieder für einen Aufschrei im Derby. Ömer Uzun räumte Dortmunds Julius Schell mit beiden Beinen ab und durfte sich bei Schiedsrichter Kevin Behrens bedanken, dass er nicht schon nach einer halben Stunde unter die Dusche durfte. 

In der zweite Halbzeit legten die Mannschaften los wie die Feuerwehr. Nach einer schlecht verteidigten Ecke nahm Borussias Emre Aydinel den Ball mit der Brust an und feuerte die Kugel in die Maschen. Lange Freude hatten die Gäste jedoch nicht an ihrem Führungstreffer, denn nach einem scharfen Pass von Darius Stawski fälschte Julius Schell den Ball ins eigene Tor ab und sorgte so für den Ausgleich der Hausherren. 


Dieses Tor zeigte Wirkung, denn in der Folge wurde es hitzig. Viele kleine Fouls ließen keinen Spielfluss zu. Das blieb bis zum Spielende so, denn wenn Gefahr aufkam, dann nur durch Standardsituationen, die aber nicht von Erfolg gekrönt waren. So blieb es beim 1:1-Unentschieden, mit dem Bochums Trainer Alexander Richter leben konnte: „Ich bin froh, dass wir die Dinge umgesetzt haben, die wir uns vorgenommen haben. Deshalb bin ich vollkommen zufrieden, gewonnen hatte ich trotzdem gerne.“

Denn durch das 1:1 hat der VfL bereits acht Punkte Rückstand auf den 1. FC Köln auf Rang zwei und zehn Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter BVB, der am Sonntag zuschauen muss, wie Köln an den Dortmundern vorbeiziehen kann, wenn der FC sein Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen gewinnt.

Autor: Leon Koch

Kommentieren

Mehr zum Thema

Rubriken