Bundesligist Schalke 04 grüßt vom dritten Platz. Trainer David Wagner interessiert sich allerdings wenig für die Tabelle - und hat eine klare Antwort auf die Meisterfrage. 

Wagner über die Meisterfrage

"Brutal ambitioniert": Schalke in starker Form

Justus Heinisch
06. Dezember 2019, 16:07 Uhr

Foto: firo

Bundesligist Schalke 04 grüßt vom dritten Platz. Trainer David Wagner interessiert sich allerdings wenig für die Tabelle - und hat eine klare Antwort auf die Meisterfrage. 

Dass es bei Schalke unter Wagner auf Anhieb dermaßen erfolgreich laufen sollte, erwarteten die wenigsten. Auch Wagner selbst überrascht die Ausbeute von bislang 25 Punkten in der Liga. Auf der Pressekonferenz vor der Partie bei Bayer Leverkusen wurde Wagner die Meisterfrage gestellt. Prinzipiell starte der 48-Jährige jeden Wettbewerb, um das Optimum rauszuholen. 


Doch Wagner fügte an: "Natürlich ist das nett, nach dem 13. Spieltag Dritter und nicht Dreizehnter zu sein. Aber das ist vollkommen unwichtig, weil das nicht zählt. Das zeigt dir, dass du in den 13 Spielen als Mannschaft, als Gruppe, als Verein einige Sachen richtig gemacht hast." 

Dabei hat Wagner die vergangene Saison, die aus S04-Sicht wenig zufriedenstellend verlief, nicht vergessen. Schalke wurde Vierzehnter: "Es ist wichtig, dass wir uns Demut und Bescheidenheit bewahren, aus der Situation, aus der wir rauskommen." 

"Ein Wahnsinsschritt"

Trotzdem sei Schalke "brutal ambitioniert", für Wagner kein Widerspruch: "Und dementsprechend spielen wir dieses Spiel und diese Saison mit den maximalen Ambitionen, aber mit totaler Bescheidenheit." Schalke wisse es wertzuschätzen, zur oberen Bundesliga-Hälfte dazuzugehören. "Das ist ein Wahnsinsschritt", meinte Wagner, "und ich glaube, dass man das überhaupt nicht kleiner machen sollte als es ist. Das ist etwas Bemerkenswertes, dass die Mannschaft das so geschafft hat."

Stark spielte zuletzt der Ozan Kabak auf. Er bildete zusammen mit Matija Nastasic die Innenverteidigung in den vergangenen zwei Spielen. Das Duo könnte auch in Leverksuen auflaufen.

"Er macht es sehr gut", so Wagner über Kabak. "Wir hatten natürlich sehr große Hoffnungen, dass das passiert." Zu Saisonbeginn fiel Kabak, der vom Absteiger VfB Stuttgart ins Revier wechselte, länger aus. Erstmals durfte er Anfang November in Augsburg über die volle Spielzeit ran. Vier Spiele bestritt Wagners Mannschaft seitdem, nicht eines verlor Schalke. "Er ist allerdings erst 19-Jahre alt", merkte Wagner an, "da ist noch ganz, ganz viel, wo wir mit ihm arbeiten wollen und dürfen."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

10.12.2019 - 12:43 - Schalker1965

Kennst du den Mythos vom Schalker Markt
Die Geschichte, die dort begann
Der FC Schalke wurde Legende
Eine Liebe, die niemals endet

Wenn du kein echter Schalker bist, dann kannst du auch nicht verstehen
Was Schalke für ein Mythos ist, und Geschichte in sich trägt
Unter Tage malocht, morgens auf'e Schicht bis spät
Sechs mal die Woche bis der Rücken sagt dass nichts mehr geht
Die Lungen verstaubt von der Zeche unter Tage
Unsere Art ist weiter schuften, sich nicht jämmerlich beklagen
Das ganze Land ernährt, hier vom Ruhrgebiet aus
Am Samstag auf's Berger Feld, und das Fußballspiel schauen
Auch die Spieler mussten in der Woche in den Schacht hinein
Und das ist auch der Grund warum wir "Knappen" heißen
Abends mit'm Förderkorb über Tage, vom Glück rauf
Schalke, der Kumpel- und Malocherclub, Glück auf

Kerle im Pott, machen sich krumm zum Kohle brechen
Müde Augen, schwarze Lungen und die Jungs: große Schränke
Nach der Schicht 'n kühles Bier in groben Malocherhänden
Schalke ist Religion, Hoffnung bis in'n Tod zu schenken
Unter Tage brauchst du Kumpel auf die man sich verlassen kann
Darum sind wir 1.000 Freunde, Schalker stehen Hand in Hand
In der Stadt der Tausend Feuer, Freunde macht die Fackeln an
'Ne Familie, unterschiedlich, verschieden, doch passt zusammen
1.000 Stimmen singen gemeinsam, wie eine sind wir vereint
Von unserer grenzenlosen tiefen Liebe zum Verein
Abends mit'm Förderkorb über Tage, vom Glück rauf
Schalke, der Kumpel- und Malocherklub, Glück auf

Und auch heute noch haben wir dieselbe Liebe für den gleichen Club
Blau und Weiß 'n Leben lang, jeder weiß wir sind der geilste Club
Und die Deutsche Meisterschaft holen wir schon seit paar Jahren nicht
Doch unser Mythos ist so groß, nein der braucht die Schale nicht
Unsere Treue unerschütterlich, die niemand niemals kleinkriegt
In ganz Deutschland gibt's niemand der so wie wir sein' Verein liebt
Die besten Fans der Welt, das sind wir und so meinen wir's
Machen jedes Auswärtsspiel für unser Schalke zu 'nem Heimspiel
Ja wir sind stolz, stolzer als man sein kann
Wir stehen zusammen, ob wir siegen, verlieren oder scheitern, dann
Abends mit'm Förderkorb über Tage, vom Glück rauf
Schalke, der Kumpel- und Malocherclub, Glück auf

07.12.2019 - 09:52 - Schacht 7

"Bescheidenheit" ist eine Tugend Herr Wagner. Sie haben aus einem Sauhaufen eine Einheit geformt mit Kabak und Raman sind zwei Bausteine dazugekommen die passen.

Mit Rudy, Bentaleb,Mendyl,, und Konoplijanka wurden die faulen Äpfel aussortiert. Über Embolo lässt sich streiten der muss sich erstmal langfristig beweisen in Gladbach bei uns war er 19 Monate Verletzt. Aber ein guter Typ.

Es macht wieder Spaß der Mannschaft beim Fußball-Spielen zuzusehen und wenn es international klappen sollte wäre es schön, aber kein Muss nach der letzten Saison.

Wenn dann Sane und Stambouli zurückkehren haben wir auch wieder mehr Alternativen in der Innenverteidigung.

Glück Auf......