Halle

Bottrop: Kurioses Tor sorgt für Jubel

Charmaine Fischer
05. Januar 2019, 19:51 Uhr

Foto: Heinrich Jung

In der Gruppe B der Hallenstadtmeisterschaft in Bottrop sicherte sich Bezirksligist Fortuna Bottrop mit drei Siegen in drei Spielen souverän den Gruppensieg. Mit einem 14:0 gegen B-Ligist TSV Feldhausen lieferte die Mannschaft außerdem den höchsten Sieg des bisherigen Turniers.

Bei einem 14:0-Kantersieg kann man schon mal den Überblick über die Entstehung der einzelnen Treffer verlieren – doch ein Tor wird den Zuschauern mit Sicherheit im Gedächtnis bleiben: Fortuna-Torhüter Baris Tekin zog nach einer perfekten Ballannahme einfach mal quer über das komplette Spielfeld ab und traf dabei in den gegnerischen Kasten zum zwischenzeitlichen 6:0.


„Uns war klar, dass wir gegen Feldhausen hoch gewinnen würden. Trotzdem war es uns wichtig dem Gegner Respekt zu zollen und sie nicht mit irgendwelchen Aktionen zu veräppeln. Trotzdem freue ich mich natürlich für Baris über dieses schöne Ding“, betonte Fortuna-Co-Trainer Mario Kania. 

Nicht nur mit der Leistung seines Teams im Spiel gegen den TSV war der Coach zufrieden, auch die anderen Partien liefen nach seinen Vorstellungen: „Unser Ziel war es, in die Endrunde zu kommen und das haben wir geschafft. Außerdem hatten wir Spaß, was mir ebenfalls wichtig ist“, erzählte er. 

Neben Fortuna Bottrop zog auch Barisspor als Zweiter der Gruppe B in die nächste Runde ein. Das Team feierte mit einem 11:0 ebenfalls ein Schützenfest gegen Feldhausen. „Mit diesem Spiel bin ich auf jeden Fall sehr zufrieden. Da waren ein paar gute Spielzüge meiner Jungs dabei“, lobte Tacettin Senyüz, sportlicher Leiter, seine Mannschaft. 

Während die Freude bei den beiden qualifizierten Teams groß war, war das Turnier für den TSV Feldhausen ein Debakel. Ganze 31 Gegentore kassierte der B-Ligist und schied mit null Punkten als Gruppenletzter aus. Die Welheimer Löwen mussten sich mit Platz drei ebenfalls aus der Hallenmeisterschaft verabschieden. 

Autorin: Charmaine Fischer

Kommentieren