Ausgang offen im Südwesten

10.01.2019

Halle BO

Ausgang offen im Südwesten

Amacspor Dahlhausen schaffte es im letzten Jahr bis ins große Finale. Foto: Dietmar Wäsche

Die Bezirksligisten SC Weitmar 45 und CSV SF Linden sind favorisiert. Waldesrand befindet sich derzeit in Topform

Wenn am Sonntag ab 14 Uhr der Ball bei der Herren-Vorrunde im Südwesten läuft, ist die Stimmung an der Dr.-C.-Otto-Straße traditionell aufgeheizt. Die Spieler und Zuschauer freuen sich auf viele Derbys. Zwei Tickets sind für die Endrunde zu vergeben. „Es gibt doch im Winter nichts Schöneres, als in der Halle Fußball zu spielen. Hier im Südwesten geht es auch ums Prestige, da will jeder die Nummer eins sein. Ich hoffe auf attraktive und faire Spiele“, sagt Trainer Carsten Eversberg vom Ausrichter CSV SF Linden. 


Der Bezirksligist trifft in Gruppe B auf den Ligakonkurrenten SC Weitmar 45 sowie die Kreisligisten Adler Dahlhausen und Raspo Weitmar. In der anderen Gruppe finden sich ausschließlich Kreisligisten: Waldesrand Linden – momentan in Top-Form –, SG Linden-Dahlhausen, BW Weitmar 09 und Amacspor Dahlhausen, der Überraschungsfinalist der Endrunde vom vergangenen Jahr. Das Finale steigt um 18 Uhr. Die Bezirksligisten sind die Favoriten, keiner will sich aber zu weit aus dem Fenster lehnen.

„Wir wollen uns für die Endrunde qualifizieren, aber das werden schwierige Spiele“, glaubt Eversberg. Auch 45-Trainer Axel Sundermann bleibt vorsichtig: „Wir wollen couragiert auftreten und versuchen, ordentlich abzuschneiden. Die Endrunde ist unser Anspruch, aber in der Halle ist vieles möglich für die Außenseiter. Das hat Amacspor ja bewiesen“ Im vergangenen Jahr hatte sich der Kreisligist im Südwesten wie im Rausch durchgesetzt, Linden blieb nur der zweite Rang, Weitmar musste bei der Endrunde zuschauen. 

Auch in Dahlhausen werden leise Töne angeschlagen. „Wir sehen uns nicht als Favoriten. Der Fokus liegt bei uns auf der Liga, der eine oder andere Spieler wird geschont“, sagt der Amacspor-Vorsitzende Sezgin Memis, dessen Team in der Kreisliga B3 um den Aufstieg spielt: „Wir werden aber eine gute Truppe zusammenstellen und selbstbewusst in die Gruppenphase gehen. In der KO-Runde wollen wir uns von der Stimmung tragen lassen, so wie im letzten Jahr. Die Derbys sind immer emotional, da ist jeder heiß.“ 

Autor: Felix Kannengießer

Kommentieren

Mehr zum Thema