RL West

Ametov erlöst Wuppertal, BVB II schlägt tapfere Alemannia

Tizian Canizales
05. September 2020, 15:59 Uhr
Wuppertals Joey-Paul Müller (Mitte) ist in der Zange. Foto: Stefan Rittershaus

Wuppertals Joey-Paul Müller (Mitte) ist in der Zange. Foto: Stefan Rittershaus

Nach der Auftaktpartie zwischen dem SV Rödinghausen und Preußen Münster (1:1) hielt der Samstag sechs weitere Regionalliga-West-Partien bereit. Dabei gewannen die hoch gehandelten Klubs Borussia Dortmund II und Fortuna Köln ihre Spiele. 

Alemannia Aachen - Borussia Dortmund II 0:1 (0:0)

Borussia Dortmund II ging als Favorit in dieses Spiel. Auf dem Platz spielte dann aber Gegner Alemannia Aachen zunächst besser, verteidigte souverän und präsentierte sich giftig in den Zweikämpfen. Die hochgelobte BVB-II-Offensive, die in der Vorbereitung immerhin den VfL Wolfsburg II mit 9:1 abschoss, fand praktisch nicht statt. 


Umso überraschender kam die BVB-Führung durch Steffen Tigges (53.). Dortmund war besser aus der Kabine gekommen und hatte sich direkt belohnt. Die Aachener drückten in der Folge auf den Ausgleich, kamen trotz zweier guter Chancen (68., 71.) jedoch nicht mehr zu einem Punktgewinn. Der BVB machte seinerseits allerdings auch nicht den Deckel drauf, durfte am Schluss aber dennoch den 1:0-Auftakterfolg bejubeln.

Rot-Weiss Essen - SC Wiedenbrück 1:1 (0:0)

Der Aufstiegsfavorit Nummer eins gegen den Oberliga-Aufsteiger: An sich waren die Rollen zwischen Rot-Weiss Essen und dem SC Wiedenbrück vor Anpfiff klar verteilt. Im Spiel wollten die Gäste davon jedoch nichts wissen und boten RWE gut Paroli. Die erste richtig gefährliche Aktion brachten die Hausherren nach 33 Minuten durch Oguzhan Kefkir zustande. Der scheiterte jedoch am prächtig reagierenden Gästekeeper Marcel Hölscher. Zur Pause blieb es also beim 0:0. 


Erst nach der Pause konnte RWE in Person von Torjäger Simon Engelmann seiner Favoritenrolle gerecht werden und in Führung gehen (55.). Die hatte schließlich nahezu bis zum Abpfiff Bestand, doch in der 94. Minute holte Daniel Latkowski den Hammer raus und markierte per Traumtor doch noch den Ausgleich. Ein bitterer Auftakt für RWE.

Wuppertaler SV - Rot Weiss Ahlen 1:0 (0:0)

Ein feldüberlegener Wuppertaler SV konnte sich gegen den Überraschungsaufsteiger Rot Weiss Ahlen lange nicht belohnen. Erst nach 79 Minuten wurden alle Rot-Blauen durch das Tor von Beyhan Ametov erlöst. Das hatte jedoch einen faden Beigeschmack, da Ahlens Keeper Bernd Schipmann verletzt am Boden lag. Bis zum Ende blieb Ametovs Treffer jedoch der einzige und bescherte Wuppertal so einen wichtigen Auftaktdreier.

VfB Homberg - SV Lippstadt 08 0:2 (0:1)

Das einzige Tor aller ersten Regionalliga-Halbzeiten am Samstag schoss der SV Lippstadt 08. Gerrit Kaiser war schon nach rund einer Minute frei durch und schob zur Gästeführung ein. In der Folge sollte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten entwickeln. Dem VfB Homberg fehlte jedoch die Effizienz vor dem Tor, weshalb es mit dem 0:1 in die Kabinen ging. 


Auch in der Folge konnten die Duisburger das 0:1 nicht mehr umbiegen. Zu allem Überfluss flog nach 81 Minuten auch noch Mike Koenders mit Rot vom Platz, sodass Lippstadt durch André Schneider in der Folge sogar noch das 2:0 markieren konnte (90.).

SV Straelen - Fortuna Düsseldorf II 1:1 (0:0)

Da es jüngst aufgrund einer Zollkontrolle Unruhe beim SV Straelen gab, gingen die Blicke umso gespannter in Richtung Regionalliga-Auftakt gegen Fortuna Düsseldorf II. Nach 45 torlosen Minuten ging es nach der Pause Schlag auf Schlag. Innerhalb von zwei Minuten stellten Fortuna Düsseldorf II durch Moritz Montag (51.) und der SV Straelen durch Aram Abdelkarim (53.) den Spielstand auf 1:1.


Nach 69 Minuten dezimierte sich Düsseldorf mit einer Roten Karte noch selbst. Das hatte allerdings keine nennenswerten Folgen mehr für das Spiel, sodass sich die beiden Teams unentschieden trennten.

SV Bergisch Gladbach - Fortuna Köln 0:2 (0:0)

Für viele im erweiterten Kreis der Aufstiegsfavoriten angesiedelt, war für Fortuna Köln ein Auftaktsieg gegen das letztjährige Kellerkind SV Bergisch Gladbach Pflicht. Nach 56 Minuten kam die Fortuna durch Roman Prokophs 1:0 auch auf den entsprechenden Kurs. Mit dem zweiten Treffer durch Hamza Salman (69.) war die Angelegenheit praktisch durch. 

Alle News zur Regionalliga West finden Sie hier

Kommentieren